Das Streben nach Lust - Impressionen von der Erotikmesse Nürnberg 2014

Veröffentlicht am von mit Bildergalerie
Erotikmesse Nürnberg 2014

Obwohl so offensichtlich zur Schau gestellt mangelte es doch tatsächlich an Erotik auf der Erotikmesse. Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Inspiriert von Abenteuern des Vice Magazins und auch von den rechtschreibungstechnisch fragwürdigen Werbeplakaten in der U-Bahn machen wir einen kleinen Ausflug zur Erotikmesse in Nürnberg. Aus Mangel an Geld für vernünftiges LSD gehen wir nüchtern auf unsere erotische Exkursion. Eindrücke eines pornösen Tages.

Den Eingang zur Messe der Erotik teilen wir uns mit tausenden begeisterten Fans von Mario Barth. Der Komiker ist zeitgleich in der Nürnberger Arena - mit seiner eigenen Show, versteht sich. Zuerst verwirrt vom großen Menschenandrang, später die Barth-Plakate sehend verstehend kopfnickend, versuchen wir uns an der Interpretation der Gleichzeitigkeit dieser Events. So abwegig ist es irgendwie gar nicht. Denn die Erotikmesse ist mindestens genauso sexistisch wie Gender-Ignorant Mario Barth.

Massagekabine Erotikmesse

Hierhin konnte Mann und Frau sich auf der Erotikmesse zurückziehen. Foto: © Natalie Sevostianov / Nürnberg und so

Doch spulen wir zunächst vor zu dem Gesamteindruck nach dem Besuch, denn da muss ich erst einmal das Wort Erotik googeln. In meinem Kopf schwirren die verschiedensten Definitionen von Erotik wild durcheinander. Da ist diese unschuldige Online-Erotik, wenn ich auf Facebook dein Profil suchen will, und schon ein Buchstabe ausreicht, damit du ganz oben in der Suchleiste aufpoppst. Die pikante Erotik der Perspektivenschärfe, wenn sich auch aus einem verschwommenen Bild ein scharfer Gedanke bildet. Die Erotik, die in den Parfümwerbungen funktioniert, bei mir aber nicht mehr bewirkt, als einen angenehmen Körperduft. Die sterile Erotik, wie sie von Journalisten herunter gebrochen wird, wenn Pornhub mal wieder seine Nutzer analysiert und zeigt, dass Deutsche eher Suchbegriffe wie ‚Massage‘ (Platz Neun) eingeben, als ‚anal‘ (Platz zwölf). Und natürlich die mangelnde Erotik von Rot-Rot-Grün. 

Erotik ist überall und doch nirgendwo. Ist Erotik Porno? Ist Nacktheit allein schon erotisch? Oder sind es gerade Geheimnisse, die erotische Gedanken erzeugen? Ist Erotik vielleicht sogar nur eine Fata Morgana, die verschwindet, wenn man sie berühren will? Erotik - ein Spiel, bei dem tatsächlich noch der Weg das Ziel ist?

Polizistin Erotikmesse

Foto: © Natalie Sevostianov / Nürnberg und so

Während ich in der Tiefe meiner Gedanken versinke, sind die Veranstalter der Erotikmesse gerade dabei, die Choreographie der Striptease-Show für eine der leicht bekleideten Damen zu konzipieren. Rückblickend stelle ich mir den Dialog in etwa so vor: „Ja, ja, und nachdem sie sich ganz ausgezogen und sich mit der Peitsche so richtig ausgepeitscht hat, zieht sie einen rosa Pyjama an und nimmt einen riesengroßen Teddybär in die Hand, legt ihren Daumen in den Mund und wir lassen die Sandmann-Musik im Hintergrund spielen, während sie einschläft.“ – „Oh ja, das ist sooo erotisch!“

Und genauso läuft die Striptease-Show dann vor unseren Augen ab. Konzeption und Umsetzung perfekt ausgeführt - und dennoch fehlte es am gewissen Extra. Nach der nackten, beinespreizenden Begrüßung machen wir uns auf die Suche nach der Erotik und, nun ja, erkundigen das Umfeld. Von Schokogenitalien über zarte Dessous, strenges Leder, Lack, Dildos bis zu Vibratoren in allen Größen, Formen und Farben oder Silikon-geladenen DVDs aus aller Welt ist Vieles geboten. Doch wo ist die Erotik?

Sexuell ansprechende nackte Körper auf den Bühnen erinnern an alte griechische Statuen: plastisch, steril und proportional fernab von jeder Realität. Wir verzeihen es, weil wir uns einig sind:  „Wer will da oben denn schon eine Fette sehen?“ Fettleibige, Erotik suchende Frauen und Männer sind zwar auch unter den Besuchern - passende Unterwäsche werden sie hier aber definitiv nicht finden.

Das Publikum zu beobachten ist das eigentliche Highlight dieser Veranstaltung. Alt, jung, dick, dünn, schön, hässlich, weiblich, männlich und irgendetwas dazwischen - alle sind sie gekommen. Die größte Gruppe stellen aber eindeutig Männer. Männer über 50, manche von ihnen mit einer grauhaarigen und faszinierten Frau vom Typ "Birgit" an der Hand. Junge Pärchen verschiedener Orientierungen, alle wollen sie: die Lust. Die Lust aber will niemanden. Vielleicht ist die Lust auch einfach nicht in Stimmung. Verstehen wir aber. Wer hat da schon Lust - bei einer Erotikmesse, die die Erotik missversteht

Melanie Müller

Melanie Müller auf der Erotikmesse in Nürnberg. Foto: © Natalie Sevostianov / Nürnberg und so

Dschungelkönigin Melanie Müller, das Highlight der diesjährigen Erotikmesse, fühlt sich auch missverstanden. Im hautengen Urwald-Kleidchen, mit Wasserstoff-Mähne und perfektem Perlweiß-Lächeln kommt sie auf die zuvor von zwei blonden Stripperinnen beim gegenseitigen Rubbeln befeuchtete Showbühne. „Ich möchte hier auch gerne darauf aufmerksam machen, dass ich vor allem eine Geschäftsfrau bin. Ich habe einen eigenen Erotikshop“, versucht sie ihrem Interviewer mehrmals zu verstehen zu geben. Doch der ist nicht an ihrem Geschäftssinn interessiert. Alles was der durchschnittliche begabte Moderator will, ist ihre zwei einzigen auf dem Markt erhältlichen Erotikfilme kostenlos an das gaffende Publikum loszuwerden. Ein paar Fragen über ihre heldenhaften Erfahrungen im Dschungelcamp später ist sie dann auch schon wieder weg.

Fremdscham und Mitleid überwältigen uns. Vielleicht ist die Erotikmesse auch einfach die falsche Arena für eine ambitionierte Frau wie Melanie Müller. Und für Erotik. Und für Lust. Wer Erotik sucht, sollte sie lieber woanders suchen. 

Bilder von der Erotikmesse 2014 Nürnberg

Fotos von Natalie Sevostianov und Hanzh Chang

erotikmesse-nuernberg-2014-01
erotikmesse-nuernberg-2014-02
erotikmesse-nuernberg-2014-03
erotikmesse-nuernberg-2014-04
erotikmesse-nuernberg-2014-05
erotikmesse-nuernberg-2014-06
erotikmesse-nuernberg-2014-07
erotikmesse-nuernberg-2014-08
erotikmesse-nuernberg-2014-09
erotikmesse-nuernberg-2014-10
erotikmesse-nuernberg-2014-11
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Nürnberg, eine Stadt, die von Nackenschlägen nicht verschont geblieben ist.
Ulrich Maly in Sendung No. 20
Mit jedem hervorragenden Mehl kann man auch großen Mist backen.
Arnd Erbel in Sendung No. 29
Leute die in Dubai mal einen Turm gereinigt haben, können auch einen Kletterwald bauen.
Sven Kuntzsch in Sendung No. 28
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Über 80 Aussteller beim Sommerkiosk in der Rosenau

Veröffentlicht am 19.07.2016

Am letzten Juni-Wochenende fand der Markt für nachhaltige Ideen, auch Sommerkiosk genannt, statt. Und das schon zum achten Mal. Es geht dabei darum, individuelle Produkte in einer fröhlichen und…

weiterlesen

Zwischen Ruinen: 1949 entsteht der erste Nachkriegsneubau der Altstadt

Veröffentlicht am 18.07.2016

Als noble Einkaufsmeile ist Nürnbergs Kaiserstraße beliebt und gut besucht. Für die Architektur der Bauten, die sie säumen, interessieren sich die wenigsten. Das hat gewiss auch damit zu tun,…

weiterlesen

Schöne Kinderstube: Als der Fotograf in die Heinrichstraße kam

Veröffentlicht am 11.07.2016

Wenn vor rund 100 Jahren der Fotograf kam, um das eigene Zuhause abzulichten, mussten die Kinder der Bewohner meist mit aufs Bild. Dann hieß es: brav schauen und stillhalten! Und das war bei den…

weiterlesen

Ein Tag auf der Dialogmarketing-Messe Co-Reach in Nürnberg.

Veröffentlicht am 07.07.2016

Der Übergang von Print zu Digital setzt zunehmend Möglichkeiten und Kommunikationskanäle frei. Gut, wenn eine Messe wie die Co-Reach hilft, sich im Bereich Dialogmarketing ein regelmäßiges…

weiterlesen