Guerilla Gröstl, die Verwandlung der Bratkartoffel zum Burger

Veröffentlicht am von mit Bildergalerie
Guerilla Gröstls Burger

Warum Guerilla Gröstl jetzt Burger anbietet. Glück im Unglück, nach Guerilla Aktion gröstlst bald wieder.
Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Wenn in einem Restaurant die Küche abbrennt, kann man erst einmal für Wochen den Laden schließen. Was ist mit das schlimmste, dass einem Food Truck passieren kann? Wenn beim Bratkartoffel-Röster alle Gasplatten auf einmal kaputt gehen. Genau in dieser Situation befanden sich Helene und Roland von Guerilla Gröstl. Natürlich passierte das auch noch genau zu dem Zeitpunkt, an dem das nächste Großevent immer näher rückte. Was macht man dann in solch einer Situation? Improvisieren und auf seine Leidenschaft setzen.

Alle Burger Angebote von Guerilla Gröstl

Mobile Speisekarte Guerilla Gröstl. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Bevor es mit dem Food Truck Guerilla Gröstl los ging und Kartoffeln knusprig von der einen auf die andere Seite gewendet wurden, lebten beide für Burger. Nicht nur dass Roland als Küchenchef ein Burgerrestaurant geleitet hat, beide sind Burger-Rezept-Tüftler. Über ein halbes Jahr hatten sie an den passenden Rezepten für Soßen, Buns (Burger-Semmeln) und Fleischmischungen gefeilt. Quasi die perfekte Ausgangssituation für einen spontanen Wechsel zum Burgerbrater. Die Gasgrills haben für die Patties (Burger-Fleisch) noch mehr als genügend Hitze erzeugt. Sie legten los und ihre Kunden liebten diesen Wechsel. Trotzdem fragten die Kunden nach dem Grund für diesen doch eher spontan wirkenden Wechsel. Wollen die etwas einem Trend hinterher laufen?

Burger in der Vorbereitung

Einzelproduktion bei Guerilla Gröstl. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Auf Facebook taucht immer wieder die Frage "Wann gibt es wieder die Kartoffelkreationen?" auf. Roland kann jedoch alle beruhigen, denn Guerilla Gröstl arbeitet gerade an einer Kombinationslösung. Für diejenigen, die Bratkartoffeln mit Pfirsich-BBQ-Sauce, Guacamole oder Chili vermissen gibt es Hoffnung. Um Steve Jobs zu zitieren „there is one more thing“. Es wird also noch besser. Die Gröstl werden auch verbessert und kommen in völlig neuem Gewand wieder. Wie, hätte mir Roland schon verraten, aber ich lasse mich dabei lieber überraschen.

Warum man Monate an Burgerrezepten feilen kann

Patties und Buns liegen auf dem Grill

Schmackhafte Zubereitung auf dem Grill. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Wer sich einmal mit Burgern auseinander gesetzt hat, der weiß, dass es sehr auf die Kombination ankommt. Wenn man an der einen Stelle Industrieware durch Eigenkreationen ersetzt hat, schmeckt man schnell den Unterschied. Also beginnt man nach und nach auch die anderen industriell gefertigten Burger-Bestandteile zu ersetzen und findet sich zum Schluss dann zwischen Bun-Rezepten und Fachgesprächen beim Metzger wieder.

Wenn Burger goldgelb geröstet sind, liegt das am karamelisierten Zucker

Feine Soßen machen sich auch nicht von alleine, denn frische Mayo, kombiniert mit eigener BBQ-Soße, Zwiebeln, Senf, Knoblauch, Paprika oder eingekochten Tomaten bietet so viele Möglichkeiten. Selbst an den Burger Semmeln wurde getüftelt, aber zum Glück hatte der Bäcker – Hildes Backwut – ein noch besseres Rezept. Das wichtigste an guten Buns ist, dass sie leicht süßlich sind. Ein Mischung aus Brioche und Semmel. Auch sollen sie sehr saugfähig sein aber trotzdem stabil bleiben.

Teamfoto Guerilla Gröstl

Das Guerilla Burger Team. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Rolands Geheimnis

Eine geheime Leidenschaft enthüllte mir Roland zum Ende unseres Gespräches. Er liebt die original amerikanischen Rezepturen. Rezepturen, die so geschickt süß und salzig kombinieren, dass man sich nach jedem Bissen auf den nächsten freut. Diese Kombinationen kommen aber in Deutschland noch nicht so gut an, da man hier noch die Industrie-Burger gewohnt ist. Es wird aber bald alle zwei Wochen ausgefallenere Burgerkreationen geben. Auf diese Weise haben auch die Nürnberger die Möglichkeit echtes amerikanisches Top-Burger-Niveau zu probieren.

Cheeseburger als Testobjekt

Chilli Cheeseburger

Guerilla Gröstls Chilli-Cheese-Burger. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Für mich waren bis jetzt die Burger der Superbude das Beste, was ich an Burgern in Nürnberg und Umgebung probiert habe. Sehr gut, wenn es immer wieder neue Herausforderer gibt, die es mit den Burger der Superbude aufnehmen möchten. Bei Guerilla Burger alias Gröstl fand ich einen würdigen Herausforderer. Die Buns waren Spitze, die Soße schmackhaft, aber nicht zu dominant und das Fleisch medium, zart und saftig. Einfach genial! Das Fleisch war sogar so perfekt gegart, dass es fast ganz durchgebraten, aber jeglicher Fleischsaft noch enthalten war. Natürlich gibt es auch auf so hohem Niveau noch Verbesserungsmöglichkeiten. Das Fleisch war mir einen Tick zu salzig und die Buns könnten für meinen Geschmack noch süßer sein. Auch war der Käse etwas mild, was vielleicht auch noch eine Variationsmöglichkeit ist. Ich freue mich schon auf die wöchentlich wechselnden Kreationen, da ich Rolands Leidenschaft für süß salzige Kombinationen teile.

Zweiter Test, weil es so gut war

Aktualisierte Karte von Guerilla Gröstl

Veränderungen sind Verbesserungen. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Im ersten Test sprach Roland noch davon, dass es in Kürze auch Pommes geben wird. Aber keine normalen Pommes sondern schon etwas besonderes. Als ich Guerilla Gröstl einige Tage später noch einmal besuchte und den beliebten Chilli-Cheese-Burger testete, gab es neben den Burgern auch frittierter Kartoffelscheiben (Deep-Fried-Potato-Chips) mit selbst gemachter Zitronen Koriander Mayo.

Der Chilli-Cheese-Burger hatte gerade noch eine essbare höhe. Wie bei Guerilla Gröstl / Burger üblich war das Fleisch auch diesmal nicht "totgebraten", sondern innen sehr saftig und auch nicht zu salzig. Auch beim zweiten Test war die Qualität der Burger auf dem gleichen Top-Niveau. Ich kann die Begeisterung der weiteren Gäste bestätigen - ein echtes Burger-Aushänge-Schild für die Region Nürnberg.

Guerilla Gröstl findet ihr auch in der Foodtrucks Deutschland App für dein Smartphone. Die Foodtruck Deutschland App: Welche Foodtrucks sind dabei? Wo finde ich die Trucks? Wer steckt hinter der App-Entwicklung.

Impressionen aus dem Guerilla Gröstl Food Truck

guerilla-groestl-burger-impressionen-01
guerilla-groestl-burger-impressionen-02
guerilla-groestl-burger-impressionen-03
guerilla-groestl-burger-impressionen-04
guerilla-groestl-burger-impressionen-05
guerilla-groestl-burger-impressionen-06
guerilla-groestl-burger-impressionen-07
guerilla-groestl-burger-impressionen-08
guerilla-groestl-burger-impressionen-09
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Usergroup oder zu Deutsch - Stammtisch
Daniel Bendl in Sendung No. 10
Physikunterricht stellen sich Schüler wie Angry Birds vor.
Markus Wolf in Sendung No. 19
Wenn jemand mit der Bundeskanzlerin angibt sage ich, schaut euch mal meine Gästeliste an
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Olle Schule, dolle Schule: Die beiden Schulhäuser an der Sielstraße

Veröffentlicht am 13.11.2017

In der Baukunst geht der Wandel oft rasch vonstatten, etwa im Schulhausbau um 1900. An die Stelle monotoner Kästen traten damals malerische Baugruppen. In der Sielstraße an der Nürnberger…

weiterlesen

Steinerner Zeuge des alten Erlenstegen: Der „Goldene Stern“

Veröffentlicht am 30.10.2017

Für die meisten ist Erlenstegen das Nürnberger Nobelviertel schlechthin. Doch die Geschichte des Stadtteils reicht viel weiter zurück. Der „Goldene Stern“ im alten Ortskern ist ein kostbares…

weiterlesen

Verputzt und zugenäht: Ein Mietshaus in der Adamstraße

Veröffentlicht am 15.10.2017

Bis in die 1920er Jahre waren Putzfassaden in Nürnberg selten. Sandstein und Sichtziegel prägten das Stadtbild. An vielen Häusern verdeckte man die offenliegenden Baumaterialien später mit…

weiterlesen

Glanz und Gloria: Großbürgerliches Wohnen am Luitpoldhain

Veröffentlicht am 02.10.2017

Die Zeit um 1900 war die Epoche der Villen. Automobil und Nahverkehr ermöglichten das Wohnen draußen im Grünen, ohne auf die Vorzüge der Großstadt verzichten zu müssen. Beispiele der…

weiterlesen