IRIZZ - eine Dosis klanghafter Musik

Veröffentlicht am von und Sham Jaff
Locay.de, Party planen statt verplanen

Was hat es mit dem Namen IRIZZ auf sich? Nennt uns eure Tipps um einen geeigneten Bandnamen zu finden, um nicht wie die Band ohne Namen zu enden. Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Dass gute Musik nicht unbedingt aus der Ferne kommen muss, beweist uns die absolut hippige Newcomer (Producer-Allrounder- Dj-Crew- Band) IRIZZ. Da die Band&Dj crew so frisch wie das neue Jahr ist, wird sie dem einen oder anderen noch unbekannt sein- doch dies wollen wir JETZT ändern. Ihre Musik spielt sich irgendwo zwischen den Electro-, Indie-, Techhouse. & Dream-Popsphären ab. Diese wird modernschool-like mit echten und analogen Instrumenten aufgenommen, dazu mit selbstgeschriebenen Liedtexten verfeinert, zu einer ohrwurmfreudigen Tanzmusik perfektioniert.

IRIZZ - Schulzimmer

Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so (cc)

Ihren Lebenslauf wollten uns die 5 ambitionierten Jungs leider nicht preisgeben. Wahrscheinlich, um den Leser nicht lange aufzuhalten und vor allem nicht von der Essenz- der Musik abzubringen zu wollen. Was wir jedoch neben unseren 5 gängigen standartlosen Fragen noch ausspioniert haben, ist: das Durchschnittsalter liegt bei 20 Jahren und “Lernfreudigkeit” heißt ihr Motto. Manche von ihnen, sind euch möglicherweise bereits aus ihren Supports von: Shit Disco, Eight Legs, Frittenbude, Auletta, Dirty Disco Youth, BeatBeatBeat, Egotronic, Fuck Off usw. bekannt. Wenn nicht, dann schnappt euch Johannes Amon, Gleb Lazarew, Christian Neumann, Tiziano Biancardi und René Radomsky in einem ihrer natürlichen Habitate (Rakete, Stereo, Mitte, Indabahn) und stellt eure eigenen Fragen.

Hört euch rein:
SoundCloud und YouTube

Hier sind unsere Fragen an IRIZZ

Was hat es mit dem Namen IRIZZ auf sich? Nennt uns eure Tipps um einen geeigneten Bandnamen zu finden, um nicht wie die Band ohne Namen zu enden.

Es gibt kein einzigartiges Rezept um einen Bandnamen zu finden. Manche setzen sich aus Worten zusammen, andere wollen eine bestimmte Message rüberbringen, oder sie sind zufällige Geistesblitze. Buchstaben würfeln wäre auch eine Möglichkeit. Doch dem langwierigen Prozess des Würfelns konnten wir Gott sei Dank entkommen. Denn unser Bandname entsprang der Quelle eines Auges, genau genommen unseres alten Logos. Um die Vielseitigkeit unserer Musik hervorzuheben, haben wir uns für den Namen „IRIZZ“ entschieden. IRIZZ entspricht der Aussprache des englischen Worts für die Iris des Auges, die jedes Auge zu etwas Besonderem macht. Um das Ganze noch zu personalisieren, die zwei Z am Ende. Da die liebe GEMA auch nichts dagegen hatte, stand also nichts mehr im Weg. So sind wir zu unserem Namen gekommen, der selbst dem letzten Typen noch leicht über die Lippen geht, egal, wie sehr ihn die Musik schon eingenommen hat. Denn IRIZZ soll schließlich in den Hirnen hängen bleiben.

IRIZZ - Bandfoto

Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so (cc)

Kam die Idee eine Band zu gründen dank einem spontanen Kaltgetränk und dadurch warmen Herzens, oder eher dank einem gut- überlegtem kühlen Kopf? Und braucht es außer Mut und Talent noch etwas dazu?

Die Idee, eine Band zu gründen, entstand eigentlich aus einem Gedanken, einer gemeinsamen Leidenschaft, die wir alle gemein hatten: die elektronische Musik. Uns treibt schon immer der Anreiz, unsere Erfahrungen und das Gelernte live auf der Bühne umzusetzen, und damit die Menschen für unsere Musik zu animieren. Wir wollten es nicht einfach auf uns zukommen lassen, sondern von Anfang an unser Ding mit Hand und Fuß auf die Beine stellen.

Thema: Zielpublikum. Wollt ihr Biebers (nur altersmäßig gesehen) target-group klauen? Oder doch eher Ü- 18 Musik?

Nicht wir suchen das Publikum aus, sondern die Hörer machen das für uns. Im Laufe der Zeit wird sich bestimmt, wie bei den meisten Künstlern, eine eigene Zielgruppe herauskristallisieren. In erster Linie geht es uns eigentlich viel mehr um unseren eigenen Geschmack und nicht darum, uns einer beliebigen Schublade anzugleichen, oder gar zu müssen, um in irgendein Schema reinzupassen.

„Antidose“, die erste Release hat eindeutig Ohrwurmcharakter, dieser Track entstand durch mehrere Kooperationen. Wird es so weitergehen? Weitere Projekte, Pläne, wie die Musikherrschaft einzunehmen?

In der heutigen Zeit ist es ganz normal geworden mit anderen Künstlern zu kooperieren, um sich Türen für neue Klangdimensionen zu ermöglichen. Wir sind 5 feste Mitglieder und bilden zusammen „IRIZZ“ und wollen damit auch unabhängig bleiben. Aber je nach Bedarf oder aus Lust und Laune werden wir auch weiterhin, die eine oder andere Kooperation machen. Also dürft ihr gespannt sein!

Zum Thema Motivation macht Revolution? Was motiviert euch?

Tiziano Biancardi: Positive Kritik, sowie mit Negativer Kritik zu arbeiten.

Johannes Amon: An einem internationalen angesehenen Festival zu spielen.

Rene Radomsky: Neues zu erschaffen und jeden Schritt dabei zu verfolgen.

Christian Neumann: Sex, Drugs und Apfelsaft mit Wodka.

Gleb Lasarew: Die Herausforderung, mit völlig verschiedenen Menschen zusammenzuarbeiten.

Alle Artikel von Nipster findet ihr auf der Seite: Nipster - Alle Artikel.
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Ich bin wirklich ein schüchterner Mensch.
Michael Jakob in Sendung No. 27
Die Army wird nur noch mit Sprintern bestückt.
Klaus P. Wünsch in Sendung No. 30
Das Schiff im Hafen von Sydney zu drehen hat 600.000 Euro gekostet
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Olle Schule, dolle Schule: Die beiden Schulhäuser an der Sielstraße

Veröffentlicht am 13.11.2017

In der Baukunst geht der Wandel oft rasch vonstatten, etwa im Schulhausbau um 1900. An die Stelle monotoner Kästen traten damals malerische Baugruppen. In der Sielstraße an der Nürnberger…

weiterlesen

Steinerner Zeuge des alten Erlenstegen: Der „Goldene Stern“

Veröffentlicht am 30.10.2017

Für die meisten ist Erlenstegen das Nürnberger Nobelviertel schlechthin. Doch die Geschichte des Stadtteils reicht viel weiter zurück. Der „Goldene Stern“ im alten Ortskern ist ein kostbares…

weiterlesen

Verputzt und zugenäht: Ein Mietshaus in der Adamstraße

Veröffentlicht am 15.10.2017

Bis in die 1920er Jahre waren Putzfassaden in Nürnberg selten. Sandstein und Sichtziegel prägten das Stadtbild. An vielen Häusern verdeckte man die offenliegenden Baumaterialien später mit…

weiterlesen

Glanz und Gloria: Großbürgerliches Wohnen am Luitpoldhain

Veröffentlicht am 02.10.2017

Die Zeit um 1900 war die Epoche der Villen. Automobil und Nahverkehr ermöglichten das Wohnen draußen im Grünen, ohne auf die Vorzüge der Großstadt verzichten zu müssen. Beispiele der…

weiterlesen