130 dB bei 80 km/h – mit dem Food Truck zur eat&style nach München

Veröffentlicht am von
eat&style 2014 In München vom 31.10.2014 bis 02.11.2014

Leckere Portobello Pilze bei Chivito. Dort gab es ein kleines Food Truck RoundUp zur eat&style 2014 in München vom 31.10.2014 bis 02.11.2014. Der 'Food Truck Court' war das kulinarische Herzstück der Messe. Schnelles Essen in Gourmetqualität. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Man spürte förmlich das Benzin in die Zylinder fließen. Die Zündkerzen erfüllten ihre Aufgabe. Wumm, so trönte es kurz danach aus dem Motorraum. Der Motor lief. So muss sich wohl die Fahrt in einem Schützenpanzer anfühlen. “Um 6:55 Uhr wird nach München gefahren”, lautete die Ansage der Nürnberger Food Trucks, die sich als kulinarisches Herzstück auf der eat&style in München präsentierten. Ribwich, Goud und der Donut-Truck rauschten mit 80km/h in Richtung Süden. Mein Platz im Truck von Markus Fischer (Donutfactory) war bequemer als ich dachte, nur an die Lautstärke musste ich mich erst gewöhnen.

Markus und Klaus am Food Truck

Auf dem Weg nach München: Goud, Donutfactory und RibWich. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Markus’ Food Truck hat jetzt 20 Jahre auf den Achsen und somit die Einstufung als Oldtimer geschafft. Die 159km zur Zenith-Kulturhalle in München machten ihn richtig durstig: 36,6 Liter Benzin flossen durch das Einlassventil und trieben so den Verpflegungswagen nach Freimann.

Nach einiger Zeit wurde ich auf den verlockenden Geruch aufmerksam, der langsam vom Laderaum in die Fahrerbereich kroch. Klar, ich saß in einem Donutbomber. Die frischen Donuts verströmten ihren herrlichen Duft und steigerten so die Vorfreude auf das bevorstehende Event.

Food Trucks – Slowfood auf Fastwheels

Team von the cave

Das Team von 'The Cave' bei den Vorbereitungen. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Da die Autobahn frei war, erreichte das “Slowfood auf Fastwheels” München früher als erwartet. Chivito (München), Burrito Bande (Frankfurt, Köln), Grillin’ me softly (München), Die Intolerante ISI (München), The Cave (München), Food-Event (Kupferzell) und lokal1food.club (Hamburg) standen schon auf ihren Plätzen, als wir einfuhren. Es folgten Aufbau, Strom, Kühlung und die Abstimmung mit der Technik vor Ort und dann konnte es losgehen. Natürlich nutzte ich die Möglichkeit, mit den anderen Food Truckern ins Gespräch zu kommen. Mein Plan für die eat&style 2014 war ambitioniert: vier Food Trucks testen. Ob und wie ich das geschafft habe, könnt ihr in Kürze in weiteren Berichten nachlesen.

Kleines überregionales Food Truck
RoundUp zur eat&style 2014

Food Trucks waren das kulinarische Herzstück

Food Trucks auf dem kleinen RoundUp

Es war sogar am Freitag schon viel los am kleinen RoundUp in München. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Der “Food Truck Court” war offiziell das kulinarische Herzstück der eat&style 2014 in München. Die Trucks standen geschickt positioniert direkt am Eingang und lockten die Messebesucher mit ihren vielen unterschiedlichen Düften. “Food Trucks lassen keine Wünsche offen und bieten schnelles Essen in Gourmetqualität” pries der Veranstalter die fahrende “Genussmeile” an. Neben dem “Essen auf Rädern” gab es natürlich auch noch die klassischen Messestände in der Zenith-Halle und verschiedene Workshops im Kesselhaus. In der Messehalle konnte man zahlreiche frische und luftgetrocknete Wurstspezialitäten und die unterschiedlichsten Käsesorten probieren und natürlich auch kaufen. Dazwischen gab es Anbieter von Küchengeräten, Küchenausstattungen und selbstverständlich auch einen live-Messerschärfer. Miele war gleich mehrmals auf der Messe präsent und unterhielt die Besucher mit Koch- und Backshows.

Kesselhalle München

Blick in die Kesselhalle vor dem Start der eat&style 2014. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Die Food Trucks sind da!
Schlemmen Sie nach Lust und Laune.

Mit Ribeye und Wagyu auf Tuchfühlung gehen

Im Kesselhaus fanden zeitgleich zahlreiche Workshops statt. So bot OTTO Gourmet – bekannt als Versender von Gourmet-Fleisch unter dem Namen “Perfect Meat Academy” Fleisch-Koch-Kurse an, um die beste Zubereitung von Ribeye, Wagyu und Co. aufzuzeigen. Craft Beer war ebenfalls ein Thema und dank der Bierakademie Bamberg wurden auch Seminare zur korrekten Verkostung von Bier aus den USA, GB und Deutschland angeboten. Eine Kochbühne brachte das Fernsehkochfeeling live in die Halle und es wurde gekocht und informiert, was Töpfe und Pfannen so hergaben.

Das kleine Food Truck RoundUp war am Freitag gut besucht doch am Samstag kam es, wie beim 4. Food Truck RoundUp an der Kickfabrik in Nürnberg, zu langen Warteschlangen. Die dort gesammelten Erfahrungen aus 9 Stunden Dauerstress machten sich jetzt absolut bezahlt. Nach dem großen Erfolg auf der eat&style 2014 in München wird wohl 2015 der eine oder andere Food Truck in Hamburg, Köln, Berlin, München oder Stuttgart mit dabei sein wollen.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Wir geben Schülern die Freiheit sich ausprobieren zu dürfen.
Markus Bölling in Sendung No. 19
Man hat richtig was zu tun im Mund.
Christian Ullrich in Sendung No. 26
Wenn das Wetter nicht passt, dann ist Zoo außen vor.
Dag Encke in Sendung No. 18
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Viermal Gibitzenhof: Der Dianaplatz und seine Umgebung

Veröffentlicht am 18.09.2017

Der Dianaplatz in der Nürnberger Südstadt ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt. Der Platz und sein Umfeld markieren auch den Kern des alten Dorfes Gibitzenhof, das sich ab dem 19. Jahrhundert zu einem…

weiterlesen

Frau Höflers neue Kleider: Ein Eckhaus im Rennweg

Veröffentlicht am 04.09.2017

Um 1900, als noch niemand an Internethandel und Shopping Malls dachte, war der kleine Laden um die Ecke ein vertrauter Anblick. Ein besonders hübsches Exemplar dieser aussterbenden Spezies stand im…

weiterlesen

Klassizismus in Serie: Die Lindenaststraße 58 und ihre Nachbarn

Veröffentlicht am 21.08.2017

Architektur in Serie gab es schon vor über 100 Jahren. Sie sparte Geld und sah – einen verständigen Planer vorausgesetzt – dabei auch noch hübsch aus. Ein sehenswertes Beispiel gehobener…

weiterlesen

Prunkfassaden für das neue Nürnberg: Mietspaläste in Schoppershof

Veröffentlicht am 07.08.2017

Als Nürnberg um 1900 seine alten Grenzen sprengte, entstanden auf der grünen Wiese neue Stadtteile mit mehrgeschossigen Wohnhäusern und prunkvollen Fassaden. Viele von ihnen erhielten reichen…

weiterlesen