Ein Gespräch über Poetry Slam zum Bayernslam 2014 mit Helmuth Steierwald

Veröffentlicht am von
Portrait Emir Taghikhani alias Helmuth Steierwald

Der Poetry Slammer Emir Taghikhani alias Helmuth Steierwald im Salon Regina in Nürnberg.
Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Samstag Morgen. Zum Frühstück bin ich mit Helmuth Steierwald im Nürnberger Café Salon Regina verabredet, um mich mit ihm über Poetry Slam zu unterhalten. Beim Poetry Slam treten Menschen mit selbstgeschrieben Texten auf einer Bühne gegeneinander an, um sich die Gunst des Publikums und/ oder der Jury zu erarbeiten und – wenn es richtig gut läuft – Begeisterungsstürme zu ernten und als Sieger die Bühne zu verlassen. Auch wenn man beim Poetry Slam immer wieder Gedichte zu hören bekommt ist die literarische Vielfalt doch um einiges größer. Über die Lyrik hinaus wird dem Publikum auch Kurzprosa, Comedy oder sogar Rap geboten.

Poetry Slam, ein moderner Dichterwettstreit

Zu solch einem modernen Dichterwettstreit wird auch Emir Taghikhani Anfang September wieder antreten und sich mit den besten Slammern und Slammerinnen aus Bayern beim Bayernslam 2014 messen. Emir Taghikhani ist Helmuth Steierwald und Helmuth Steierwald ist Emir Taghikhani. Was es damit auf sich hat? Dazu später mehr. Seit drei Jahren ist Emir hauptsächlich auf den Bühnen der Region Nürnberg aber auch bundesweit unterwegs und trägt seine Texte vor. Die Herausforderung besteht seiner Meinung nach darin, nicht zu langweilen. Auch wenn meist nur fünf Minuten zur Verfügung stehen, bedarf es neben Können auch etwas Erfahrung das Publikum zu überzeugen. Oft stimmen nämlich die Zuschauer per Applaus über Sieg und Niederlage ab, immer häufiger jedoch – wie auch beim Bayernslam 2014 – werden aus den Besuchern fünf Personen (Freitag) und sieben zum Finale (Samstag) zur Jury ernannt und vergeben nach jeder Slam-Einlage bis zu zehn Punkte. Inzwischen haben es einige Poetry Slammer geschafft ihre über die Jahre entstanden Texte zu Solo-Programmen zu verarbeiten und touren durch die Republik.

Gewinnt zwei Karten für das Finale
in der Stadthalle Fürth

Emir Taghikhani ist im Jahresdurchschnitt bei 20 bis 30 Poetry Slams. Der 23-jährige Nürnberger studiert zur Zeit Lebensmittelchemie und findet beim Poetry Slam einen guten Ausgleich. Während manch Poet versucht anzuprangern oder gar zu politisieren, beschreibt Emir seinen momentanen Stil als "zu Punchlines herunter gebrochene Witze". Er paart diesen Bühnenwitz mit einer mitunter schrägen Performance. "Es kann vorkommen, dass ich auch mal kreische" fügt er schmunzelnd hinzu. In einem Jugendclub hatte Emir Taghikhani 2011 seinen ersten Auftritt für den er sich etwas Mut antrinken musste. Revolte-Slam nennt sich dieser Poetry Slam in Erlanger Omega. Inzwischen braucht er weder Alkohol noch den bei manch Poetry Slammer obligatorischen Zettel. Ihm liegt es auch fern zu politisieren oder gar zu moralisieren. Viel lieber will er die Zuschauer humorvoll unterhalten.

Titel Bayernslam 2014

Der Kulturschock e.V. trägt 2014 erstmals den Bayernslam aus. Zum vierten mal gibt es nun diese Meisterschaft im Poetry Slam. In diesem Jahr auf Bühnen in Fürth (Kofferfabrik) und Nürnberg (K4)
Illustration: © Tobias Ludolph / Kulturschock e.V.

Wie kommt man eigentlich dazu sich bei einem Poetry Slam auf die Bühne zu stellen? Da hat wohl jeder seine individuelle Geschichte. Emir wurde von einem Freund darauf aufmerksam gemacht. Erfahrung hatte er in dieser Hinsicht keine. Aus diesem Grund empfiehlt er Neueinsteigern eben solch kleine Slams wie den in Erlangen. "Das Publikum ist dort Schulklassen-groß und wenn du daneben liegst, dann ist es eben so. Man wächst mit der Anzahl seiner Bühnenauftritte." Vorher hat Emir mal im Chor gesungen oder eine Nebenrolle im Schultheater gespielt, "also nicht mehr als viele Schüler an Erfahrungen mitbringen." Neben dem Hobby Poetry Slam gesellte sich noch Laien-Musicaltheater oder auch ein musikalisches Projekt hinzu, bei dem sich Emir als Rapper verwirklichte. Seine Texte entstehen meist aus Alltagssituationen heraus. Emir schnappt aus Gesprächen Lustiges auf, bringt es zu Papier und daraus "entwickeln sich Versatzstück-artige einzelne Punchlines um später daraus ein sinnhaftes Gefüge zu bilden. Und das ist schwer und erfordert Zeit."

Heikes Stadtgeflüster zum Poetry Slam - Ein Gespräch mit Riccarda.

Fürth und Nürnberg gehen gemeinsame Wege beim Bayernslam 2014

Der Bayernslam 2014 teilt sich auf in Fürth und Nürnberg. Kofferfabrik und K4 sind die beiden Veranstaltungsorte bevor es für die Finalisten in die Stadthalle Fürth geht. Beide Spielorte ziehen laut Emir ein völlig unterschiedliches Publikum an. "In Fürth gibt es ein total sympathisches eskalatives Publikum. Die haben Bock auf alles. Du kannst ernst sein, die feiern das. Du kannst lustig sein, die feiern das. Du darfst nur nicht Scheiße sein, das ist das einzige. Ansonsten sind die sehr offen und warmherzig. Nürnberg hingegen ist ein recht anspruchsvolles skeptischeres Kulturpublikum. Meine Aufs-Maul-fliegen-Quote ist in Nürnberg am höchsten (lacht). Wenn man auf der Bühne steht und merkt, dass die geplanten Lacher nicht kommen, darf man nicht dagegen ankämpfen. Aber ich verliere dabei nicht die Fassung. Man muss den Mut behalten wenn etwas nicht zündet und man lernt aus diesen Situationen, auch wenn es nervt." Aus diesem Grund hat Emir für den Bayernslam 2014 einen ganz anderen Text vorbereitet und ist gespannt wie dieser ankommt. Denn die Auslosung hat für ihn das K4 (und damit Nürnberg) als Spielort ergeben, "auch wenn ich gehofft habe nach Fürth zu kommen (schmunzelt)."

Mit insgesamt drei Texten ist es möglich den Bayernslam für sich zu entscheiden. Einen Text brauchen die Teilnehmer für die Vorrunde und – wenn es Jury und Publikum bestimmen – einen weiteren Text für die Finalrunde. Der dritte Text wird am Ende benötigt, wenn es ein Stechen zwischen den drei Poetry Slammern mit den meisten Punkten geben wird. Trotz allem Wettbewerb ist nach Ansicht von Emir Taghikhani der Bayernslam ein "szeneninternes Familientreffen unter Publikumsbeteiligung in herzlicher Atmosphäre."

Emir Taghikhani alias Helmuth Steierwald beim Bayernslam 2014 mit dabei

Zum Bayernslam kommen die Poetry Slammer die in den jeweiligen Regionen Bayerns entweder Slams gewonnen haben oder häufig Präsenz zeigen und sich so eine gewisse Bekanntheit erarbeitet haben. Emir Taghikhani wurde beispielsweise vom Poetry Slam im Erlanger E-Werk zum Bayernslam 2014 entsendet. "Dort habe ich mich durch Hartnäckigkeit und Regelmäßigkeit hervorgetan und bin froh beim bayernweiten Dichterwettstreit in Nürnberg und Fürth im September dabei sein zu können" schätzt Emir Taghikhani alias Helmuth Steierwald. Würde sich Emir beim ersten Kennenlernen als Helmuth Steierwald vorstellen, käme man unweigerlich ins stutzen. Dieser bayerische Name fügt sich nicht auf Anhieb mit dem ersten Eindruck von Emir Taghikhani zusammen.

Eine kleine Kostprobe von Emir Taghikhani alias Helmuth Steierwald beim Poetry Slam in Bremen

Wie kam es nun zu diesem Pseudonym? Irgendwann vor ein paar Jahren meldete sich Emir unter diesem Fake-Namen bei Facebook an und als ihn sein Freund zu besagtem Revolte-Slam in Erlangen überredete, stand die übliche Anmeldung zum Poetry Slam an. Emir schrieb den Veranstalter über sein Facebook-Profil als Helmuth Steierwald an und dieser stellte keine Fragen und nahm "den offensichtlichen Konflikt zu meinem Bild des bärtigen Türken" als völlig selbstverständlich hin. "Er nahm mich als Helmuth Steierwald ins Line-up auf, sagte mich als Helmuth Steierwald dem Publikum an und so bin ich zu meinem ersten Poetry Slam als Helmuth Steierwald auf die Bühne gegangen." Der Nürnberger Emir Taghikhani mit iranisch-türkischen Wurzeln versteht den Helmuth Steierwald für sich mittlerweile als Art Maskierung mit der er trotzdem offen umgeht und die er bei seinen Auftritten offen einbezieht. "Am Ende heißt diese Maske eben auch: Nagelt mich nicht auf alles fest, was ich hier auf der Bühne zum Besten gebe."

Zum Schluss stellte ich Emir noch die Frage: Was machst du, wenn du den Bayernslam 2014 gewinnst? Helmuth Steierwald antwortete augenzwinkernd darauf "Das Ticket zur deutschsprachigen Meisterschaft nehmen und versuchen dort auch zu gewinnen." Ihm und den anderen Wortakrobaten wünsche ich dabei gutes Gelingen und den Scharen an Besuchern bestmögliche Unterhaltung.

Poetry Slam - Wortakrobatik oder klassische Lyrik?

Poetry Slam Nürnberg – Bayerische Meisterschaften 2014

Heike hat sich in ihrem Stadtgeflüster auch mit dem Thema Poetry Slam beschäftigt und ein Gespräch mit Riccarda zu dem Thema geführt. Als Schmankerl hat Riccarda auch ihren Text in der Folge von Heikes Stadtgeflüster angelesen. Wenn ihr ihn komplett hören wollt, einfach abspielen.

Das Gewinnspiel ist beendet!

Vielen Dank für die rege Teilnahme. Der Gewinner/Gewinnerin wurde benachrichtigt.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Oh Gott, ich brauche was zum anziehen.
Susanne Spitz in Sendung No. 24
Nach Alkohol riechende Matrizen waren der Vorläufer von Facebook.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Zu meiner Schulzeit war Inklusion alles andere als eine gängige Methode.
Jörg Korinek in Sendung No. 32
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Wohnstadt auf dem Sandberg: „Du Blume aus dem Gemeindebau…“

Veröffentlicht am 27.06.2016

„… ohne dich wär’ dieser Bau so grau.“ Wäre Wolfgang Ambros Nürnberger, vielleicht wäre dann die Wohnanlage St. Johannis die Szenerie für sein bekanntes Liebeslied von 1977 geworden.…

weiterlesen

Frischekur mit 103: Der Deutsche Hof erstrahlt in neuem Glanz

Veröffentlicht am 20.06.2016

Nach dreijähriger Sanierung öffnet der Deutsche Hof am Nürnberger Frauentorgraben 2016 als Bürogebäude wieder seine Pforten. Eine der architektonischen „Perlen am Ring“ erstrahlt in neuem…

weiterlesen

Stijl Design Markt 2016 auf AEG in Nürnberg

Veröffentlicht am 15.06.2016

Auf seiner Tour quer durch die Republik machte der Stijl DesignMarkt bereits zum zweiten Mal in Nürnberg Halt. DIY-Fans, Design-Begeisterte und Kreative zog es am schönen Mai-Wochenende auf AEG, um…

weiterlesen

Von der Wasser- zur Autostraße: Vom Ludwigskanal zum Frankenschnellweg

Veröffentlicht am 13.06.2016

Viele Nürnbergerinnen und Nürnberger nutzen ihn jeden Tag – den Frankenschnellweg. Was die meisten nicht wissen: Dort, wo heute Blechlawinen rollen, verlief einst der Ludwigskanal, gesäumt von…

weiterlesen