Baukunst an der Fürther Straße
Themenschwerpunkt

Boris Leuthold: Immer wieder die Frage: Wie sah es hier denn vorher aus?

Die Veränderungen im Stadtbild festhalten.

Als ich noch in Berlin lebte war mir Nürnberg als Mekka für Architekturfans schon ein Begriff gewesen. Im Jahr 2003 verschlug es mich dann beruflich nach Nürnberg, als ich eine Anstellung in einer Nürnberger Verwaltung fand.

In meiner Freizeit interessiere ich mich für historische Handwerkskunst, Antiquitäten und besonders für Architektur. Doch bei meinen Streifzügen mit dem Fotoapparat auf dem Fahrrad durch die Stadt waren vielerorts Gebäude zu sehen, die ihre einstige Schönheit verloren hatten: Entstuckung, Fassadendämmungen, unpassende Fenster, öde oder aufdringliche Farben haben Nürnberg viel Charme gekostet.

Historische Aufnahmen, oder einfach eine simple „Vorher“-Ansicht eines sanierten Hauses ist dann besonders spannend, doch außerhalb der Altstadt sind diese schwer zu finden. In der Gegenüberstellung von Alt und Neu werden Veränderungen im Stadtbild besonders deutlich, und man beginnt besonders auf die Details zu achten. Gemeinsam mit Stefan und Sebastian habe ich mich daher auf die Suche nach diesen raren Fotos gemacht und will sie mit unseren Lesern teilen.

Portrait von Boris Leuthold

Boris Leuthold

Immer wieder stelle ich mir die Frage. Wie sah es hier denn vorher aus? Mit dem Fotoapparat halte ich die Wandlungen des Nürnberger Stadtbildes fest.

Paumgartnerstraße 22

Alle Wege führen nach Rom: Ein Wirtshaus in der Paumgartnerstraße

War es die Sehnsucht nach dem sonnigen Süden, der die Wirtschaft in der Paumgartnerstraße 22 in Gostenhof einst ihren Namen verdankte? Das Haus, in dem sie sich befand, steht noch heute und ist ein Schmuck seiner Umgebung. Am Ende des 19. Jahrhunderts entstand zwischen Adam-Klein-, Paumgartner- und Denisstraße ein ganzer Block nagelneuer, hochaufragender…

Celtisplatz 8

Durchbruch: Die Baulücke am Celtisplatz

Der Celtisplatz in Galgenhof gehört zu jenen Plätzen, die ihrer Anmutung nach den Namen nicht recht zu verdienen scheinen. Doch der Platz war nicht immer die…

Rollnerstraße

Avenue nach Großreuth: Die Rollnerstraße

Die Rollnerstraße gehört zu den wichtigen nördlichen Ein- und Ausfallstraßen Nürnbergs. Um 1900 mauserte sich die staubige Landstraße nach Großreuth…

Ein Hoch auf das Kunsthandwerk: Nürnbergs Gewerbemuseum
Funktionale, schöne und erschwingliche Alltagsgegenstände für jederfrau und jedermann – um 1900 war diese Forderung unter Produktgestaltern in aller…

Zwischen St. Johannis und Neuwetzendorf: Die Brückenstraße
Lange Zeit war Nürnberg westlich der Leichenhausgasse am Johannisfriedhof zu Ende. Mit Vollendung der Johannisbrücke 1896 bekam die Straße den neuen Namen…

Kaserne, Möbel & IT: Die bewegte Geschichte des DATEV Campus
Stolze drei Mal in 129 Jahren wurde das Grundstück Fürther Straße 111 in Gostenhof neu bebaut. Auf Soldaten folgten Möbelpacker und IT-Spezialisten. 1886…

Vorstadt-Idyll: Die Hastverstraße
Mit ihren vornehmen Mietspalästen und den grünen Vorgärten verströmt die Hastverstraße in den Gärten hinter der Veste noch heute das großstädtische…

Von der Landstraße zur Promenade: Die Bucher Straße um 1900
Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Bucher Straße zur großstädtischen Promenade ausgebaut. Den Auftakt bildeten das Evangelische…

Der Obstmarkt: Vom Handelsplatz zur Verkehrsader
In puncto Stadtplanung zählt der Obstmarkt in der Sebalder Altstadt zu Nürnbergs beliebtesten Zankäpfeln, denn ein einladender „Marktplatz“ ist er heute…

Schnuckeliges Nürnberg: Unterwegs zwischen Ölberg und Tiergärtnertor
Es gibt Ecken in der Altstadt, die verströmen noch heute den Flair Alt-Nürnbergs vor dem Bombenkrieg. Ein solches Fleckchen ist die Straße Am Ölberg zu…

Möller, Müller, Mühlberger: Das Haus Friedrichstraße 9
Zu den frühen gründerzeitlichen Mietshäusern in den Gärten hinter der Veste zählte die Friedrichstraße 9, die über die Jahre einen Maurerbetrieb, eine…

Platz für besondere Gelegenheiten: Der Hubertussaal in Gibitzenhof
Hochzeitsfeier im Saalbau? Den meisten Paaren graut es heute vor der Vorstellung, in einer angestaubten Festhalle ihre Vermählung zu feiern. Zu Unrecht, denn…

Klassizismus im Kleid der Gotik: Das Pfarrhaus bei St. Johannis
Nürnberg liebte die Gotik schon immer. Früher als in vielen anderen deutschen Städten erlebte der Stil im 19. Jahrhundert seine Wiedergeburt, wenn auch…

Tochter aus Elysium: Patrizier und Vegetarier an der Burgstraße
Ein altes Haus macht manches mit. In der Burgstraße 13 in der Nürnberger Altstadt wohnten zuerst einflussreiche Ratsherrn – später übernahm eine…

Wöhrd: Die Stadt in der Stadt
Unter Nürnbergs Stadtteilen hat und hatte Wöhrd stets eine Sonderstellung: Es besaß eine eigene Befestigung, einen eigenen Markt und ein Wir-Gefühl, das…

30. September 1946: Ein Stück Weltgeschichte an der Fürther Straße
Am kommenden Freitag wird dieses Bild 70 Jahre alt. Dann jährt sich der Tag, an dem im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher des Zweiten…

Buchenbühl: Nürnberger Idyll im Reichswald
Mit dem Mut der Verzweiflung errichteten Angehörige eines Soldatenrates 1919 ihre Häuser in einem gerodeten Stück des Sebalder Reichswaldes nördlich von…

Auf der Spur des Adlers: Die Fürther Straße
Mit 356 Hausnummern und über vier Kilometern Länge ist die Fürther Straße einer der längsten Verkehrswege Nürnbergs. Und sie ist ein Ort, an dem…

Es grüßt ein Turm: Das Hotel Maximilian an der Lorenzer Straße
Mit seinem Eckturm grüßt das frühere Hotel Maximilian jene, die durch das Marientor in die Nürnberger Altstadt kommen. Es gehört zu den wenigen…

Kleine Mittel, große Wirkung: Das Wohnquartier an der Freytagstraße
Dass Bauherrn nerven können, davon wissen Architekten ein Lied zu singen. Auch Hans Beitter erfuhr das, als er um 1910 zwischen Äußerer Sulzbacher Straße,…

Auf dem Fahrrad und mit der Spiegelreflex bewaffnet macht sich Boris Leuthold auf den Weg, Nürnbergs Baukunst zu entdecken. In mehreren Jahren hat er so ein großes Archiv aufgebaut, das den Wandel des Stadtbildes widerspiegelt. Foto: © Boris Leuthold (cc)

Portrait von Boris Leuthold

Boris Leuthold

Immer wieder stelle ich mir die Frage. Wie sah es hier denn vorher aus? Mit dem Fotoapparat halte ich die Wandlungen des Nürnberger Stadtbildes fest.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Ich bin kein Purist als Erzähler. Ich mag es, wenn die Leute auch was zu sehen bekommen.
Marco Kircher in Sendung No. 12
Damals war man als Ossi noch willkommen.
Sven Kuntzsch in Sendung No. 28
Ich wollte das Zelt abreißen und heim fahren.
Klaus P. Wünsch in Sendung No. 30
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Alle Wege führen nach Rom: Ein Wirtshaus in der Paumgartnerstraße

Veröffentlicht am 20.02.2017

War es die Sehnsucht nach dem sonnigen Süden, der die Wirtschaft in der Paumgartnerstraße 22 in Gostenhof einst ihren Namen verdankte? Das Haus, in dem sie sich befand, steht noch heute und ist ein…

weiterlesen

Durchbruch: Die Baulücke am Celtisplatz

Veröffentlicht am 13.02.2017

Der Celtisplatz in Galgenhof gehört zu jenen Plätzen, die ihrer Anmutung nach den Namen nicht recht zu verdienen scheinen. Doch der Platz war nicht immer die breite Verkehrsachse, als die er sich…

weiterlesen