CMS Night – Selbsthilfegruppe und Expertenrunde zum Thema Online-Publishing

Veröffentlicht am von
6. CMS Night Nürnberg

Vielfalt und Unabhängigkeit. Austausch und Diskussion. Die CMS Night während der Nürnberg Web Week bietet wieder die optimale Plattform für CMS-Einsteiger und CMS-Profis. Illustration: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Am 15.10.2014 feiert die CMS Night Nürnberg im Rahmen der Nürnberg Web Week mit der 6. Auflage ihr 2-jähriges Jubiläum. Anfänger, Fortgeschrittene und Profis kommen voll auf ihre Kosten.

Im Rahmen der Nürnberg Web Week 2014 wird auch wieder die CMS Night auf dem Programm stehen. Menschen, die tagtäglich mit einem CMS arbeiten, sind folgende Erläuterungen sicher bekannt. Experten werden berechtigterweise Detailtiefe vermissen. Der Text soll vielmehr zeigen, dass Online-Publishing keine Hexerei ist und Events wie die CMS Night auch für Nicht-Experten offene Türen bereit halten.

Wie kommen Texte und Bilder ins Internet? Dem einen oder anderen mag jetzt die Facebook-App am Smartphone in den Sinn kommen. Auch am Computer lassen sich Meinungen, Spaßiges oder Sinnbefreites per sozialem Netzwerk mit Freunden, der ganzen Welt sowie der NSA teilen. Vielen ist dabei nicht bewusst oder eben egal, dass sie mit jeder Zeile und jedem Pixel bei Google Plus, Twitter oder Facebook die Kontrolle über ihre Daten verlieren. Wer die Regie über seine Inhalte nicht aus den Händen geben möchte, der setzt auf einen eigenen Internetauftritt unter eigener Adresse und im besten Fall auf einem Server in einem deutschen oder zumindest europäischen Rechenzentrum.

Eine Möglichkeit seine Inhalte online zu publizieren wäre sicherlich mittels Programmierung. Denn Browser wie Chrome, Firefox oder Internet Explorer können keinen Text eins zu eins aus einem Textdokument übernehmen und darstellen. Vielmehr benötigen sie eine Beschreibungssprache wie HTML um Text und Bilder zu gliedern und so letztlich Inhalte zu veröffentlichen. Mit Hilfe von CSS wird den Inhalten durch z.B. Farb- oder Größenangaben ihr endgültiges Aussehen verliehen. Die Zeiten, in denen der ganze Code zur Publizierung von Inhalten im Internet von Hand geschrieben werden musste, sind erfreulicherweise lange vorbei.

WordPress Backend

WordPress Backend direkt nach der Installation

Inzwischen gibt es dafür schlaue Software, die einen Großteil der ursprünglichen Arbeitsschritte übernimmt. Man spricht dabei von Content Management Systemen, kurz CMS. Mit einem CMS managt man Content, also Inhalte wie Artikel, Rezepte, Events uvm. In den meisten Fällen wird Content mit Unterstützung von Datenbanken per CMS verwaltet. Um die Bearbeitung des eigenen Internetauftritts durch Unbefugte zu verhindern, wird das System per Benutzername und Passwort geschützt. Nur Administratoren – kümmern sich um die technische Instandhaltung – und Redakteure erhalten so Zugriff auf ihre Inhalte. Einmal angemeldet steht je nach System eine unterschiedlich ausgeprägte Benutzeroberfläche zur Verfügung um beispielsweise die Menüstruktur nach den eigenen Vorstellungen einzurichten sowie Texte, Bilder, Videos usw. für die Besucher der Internetseite verfügbar zu machen.

Der Markt an Content Management Systemen ist schier unüberschaubar. Da tummeln sich kleinste Systeme, die auf die besonderen Bedürfnisse einer gewissen Zielgruppe abgestimmt sind, bis hin zu mächtigen Alleskönnern, die z.B. auf die vielseitigen Anforderungen großer Unternehmen abzielen. Bekannte Systeme sind u.a. WordPress, TYPO3, Joomla!, Drupal oder Contao. Die Mehrzahl der Content Management Systeme ist Dank Open Source frei verfügbar und wird mit Unterstützung von teils weltweit agierenden Entwicklergemeinden oder Enthusiasten fortlaufend den neuesten Anforderungen angepasst. Frei verfügbar heißt jedoch nicht immer kostenlos. Darum lohnt sich ein Blick auf die jeweiligen Lizenzbedingungen.

Ein solches CMS zu installieren und einzurichten kann sehr schnell gehen. Möchte man bei den Standardfunktionalitäten bleiben, ist der Weg zum einsatzbereiten CMS oft sehr kurz. Viele Content Management Systeme lassen sich einfach aus dem Internet laden und mit Hilfe guter Dokumentationen sogar für den Laien zu einem einsatzbereiten CMS bringen. Möchte man hingegen ein CMS auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt haben, ist spätestens dann der Einsatz echter Experten sinnvoll.

Solche Experten stehen eben auch bei der sechsten CMS Night am 15. Oktober im Nürnberger Coworking Space zur Verfügung. Egal ob Neueinsteiger ein eigenes Blog einrichten möchten, Entscheider aus Unternehmen unabhängige Beratung suchen oder Programmierer über den Tellerrand schauen möchten: Die CMS Night in Nürnberg ist dafür der richtige Anlaufpunkt. Ich bin froh und stolz zusammen mit Stefan Wendhausen und Tim Weisenberger 2012 dieses Veranstaltungsformat ins Leben gerufen zu haben und seitdem bereits fünf erfolgreiche Ausgaben organisiert zu haben.

Jeder ist eingeladen und kann sich hier anmelden.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Da wo das Essen ist, da bleibe ich!
Markus Wolf in Sendung No. 18
Der Club ist ein Botschafter für Stadt und Region.
Ulrich Maly in Sendung No. 20
Brot in Zeitungspapier, es gibt doch noch einen Verwendungszweck für die Nürnberger Nachrichten.
Arnd Erbel in Sendung No. 29
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Weltstädtische Fassade: Das Jugendstilhaus Humboldtstraße 111

Veröffentlicht am 11.06.2018

An der Humboldtstraße, einer der edelsten Straßenzüge der Nürnberger Südstadt, entstand vor rund einem Jahrhundert weltstädtische Baukunst. Das Haus mit der Nr. 111 bietet Jugendstil vom…

weiterlesen

Das große „J“ an der Ecke: Die Weiß’schen Wohnhäuser in St. Jobst

Veröffentlicht am 28.05.2018

In den 1930er Jahren war der Nürnberger Stadtteil St. Jobst ein locker bebauter Vorort. Die Verstädterung verdrängte das Grün, brachte aber interessante Architektur hervor, etwa die…

weiterlesen

Pracht über der Pegnitz: Mietspaläste an der Hochstraße

Veröffentlicht am 14.05.2018

Um 1900 war die Hochstraße über der Pegnitz ein „In-Viertel“ für jene, die Geschmack und Geld besaßen. Noch heute zeugen prächtige Mietspaläste vom Repräsentationswillen der Fabrikanten,…

weiterlesen

Heimat der Miniaturwelten: Das frühere Fleischmann-Areal in St. Johannis

Veröffentlicht am 30.04.2018

Seit über 400 Jahren gilt Nürnberg als Hochburg der Spielwarenfertigung. Als im 19. Jahrhundert Modellschiffe und -eisenbahnen die Kinderzimmer eroberten, waren Nürnberger Produzenten ganz vorn…

weiterlesen