Ich muss mal - Problem Sauberheitserziehung

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von
Sauberkeitserziehung muss auf jeden Fall mit den Eltern abgesprochen sein.

Ich muss mal. Wenn Eltern Druck bei der Sauberkeitserziehung machen. Foto: © Susanne Reitberger

Alltag bei berufstätigen Eltern: Die Kinder müssen pünktlich in Kindergarten und Schule sein, das Jüngste noch zur Tagesmutter gebracht werden – nur ja nicht das Schmusetier und die Flasche vergessen. Und da war doch noch etwas. Ach ja, das lästige Wickeln. Obwohl der Zweijährige eigentlich langsam aufs Töpfchen gehen könnte. Doch nachdem er den ganzen Tag in der Tagesbetreuung ist, fällt dieser Bereich der Erziehung eindeutig der Tagesmutter zu, oder?

Sauberkeitserziehung muss auf jeden Fall mit den Eltern abgesprochen sein.

Schwierig wird es dann, wenn unterschiedliche Auffassungen darüber bestehen, wann das Kind windelfrei sein soll. Sauberkeitserziehung führt immer wieder zu Kontroversen zwischen Eltern und Betreuungspersonen. Doch kann man ein Kind zu Sauberkeit überhaupt erziehen?

Verschiedene Studien belegen, dass die Kontrolle von Blasen- und Darmfunktion weder durch Erziehungsmaßnahmen noch durch Tricks oder Training beeinflussbar ist. Bis zum Alter von ca. 18 Monaten ist eine kontrollierte Darm- und Blasenentleerung entwicklungsbedingt noch nicht möglich. Gerade das Erreichen der Blasenkontrolle ist zunächst ein Reifungsphänomen, welches vom Gehirn gesteuert, bei jedem Kind zu einem anderen Zeitpunkt eintritt. Diese Reifungsschritte können nicht beschleunigt, aber behutsam begleitet werden.

Ist Ihr Kind reif fürs Töpfchen?

Checkliste zur Entscheidungshilfe

Körperliche Voraussetzungen JA NEIN
Zeitliche regelmäßige Darmbewegungen ja nein
Längere "trockene" Zeiten (ca. drei bis vier Stunden) ja nein
Kann sich selber aufs Töpfchen bzw. Toilette setzen ja nein
Kann mitteilen, dass es "muss" und kennt entsprechende Bezeichnungen ja nein
Kann sich selber an- und ausziehen ja nein
Versteht Handlungsanweisungen ja nein
Geistige Voraussetzungen JA NEIN
Möchte unabhängig sein und alles selber machen ja nein
Besteht auf eine sofortige Entfernung einer schmutzigen Windel ja nein
Will keine Windel mehr tragen ja nein
Interessiert sich fürs Töpfchen und möchte mit auf die Toilette gehen ja nein

(Tabelle nach Dr. med Andrea Schmelz: Gesundheit und Erziehung für mein Kind)

Natürlich muss das Kind nicht alle der genannten Voraussetzungen erfüllen. Mit mehreren "Ja" –Antworten wird es dem Kind aber zunehmend leichter fallen.

Tipps zur Begleitung beim Sauberwerden

  • Das Kind sollte Kleidung tragen, die es leicht selbständig an – und ausziehen kann (z. B. Hose mit Gummibund).
  • Lassen Sie es zu, dass sich das Kind mit dem Töpfchen beschäftigt, sei es zum Spielen oder "Trockensitzen".
  • Da Darmentleerungen meist regelmäßig erfolgen, können Sie in dieser Zeit eine Töpfchen-Sitzung einbauen.
  • Ermutigen und loben Sie das Kind, wenn es etwas in das Töpfchen gemacht hat.
  • Bleiben Sie gelassen, wenn ein Malheur passiert!
  • Kalkulieren Sie Rückschläge ein.
  • Einigen Sie sich mit den Eltern, ob das Kind ein Töpfchen oder die Toilette mit Aufsatz benutzen soll.

Besprechen Sie die Voraussetzungen und Tipps zur Sauberkeitserziehung mit den Eltern. Wenn sich alle am Erziehungsprozess Beteiligten einig sind und das Kind die nötige Reife mitbringt, wird das Sauber werden auch leicht gelingen.

Tipp

Mit einem Handtuch zugedeckt oder einem Bilderbuch zelebrieren manche Kinder den Gang aufs Töpfchen regelrecht. Sorgen Sie dafür, dass es am "Örtchen" warm ist und die Kinder nicht gestört werden.

... und wenn "Ihr" Kind einfach noch nicht soweit ist?

Machen Sie den Eltern klar, dass Windeln wechseln nicht nur als lästige Aufgabe zu sehen ist, sondern dass sich hier eine Chance zur intensiven Begegnung mit dem Kind bietet. Nähe, Vertrauen und Schutz sind Grundwerte, die gerade in einer Zweiersituation, wie sie das Wickeln bietet, vermittelt werden. Und nicht zuletzt bekommt das Kind hier von den Eltern oder seiner Betreuungsperson etwas, was in unserem hektischen Alltag oft auf der Strecke bleibt: Zeit.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Zwei Koffer, zwei Taschen waren unser Start.
Sven Kuntzsch in Sendung No. 28
Ich bin jetzt da, damit es die Bäckerei auch nach mir noch gibt.
Arnd Erbel in Sendung No. 29
Reinstes Nürnberger Stadtwasser.
Stefan Stretz in Sendung No. 25
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen