Hi society.

Veröffentlicht am von und Natalie Sevostianov
Online Magazin Nipster - Nürnbergs Hipster

Das Online Magazin Nipster - Nürnbergs Hipster - hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Stilikonen Nürnbergs mehr in den Vordergrund zu bringen. Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

In diesem heutigen Jetzt, in dem du und ich und all die anderen Menschen leben, gibt es zwar immer wieder den einen oder anderen unumgänglichen Trend. (Wie z.B. all das Nietige an Jacken, Schuhen, Shirts, Blusen, Hemden und Taschen). Jedoch setzt man in der Mode wie auch und in der gesamten Gesellschaft auf das individuelle Denken, auf den un-einheitlichen Style.

Nürnbergs Hipster Nipster

Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so (cc)

Mode und Kunst stehen schon seit einer Weile auf einer Schiene, und das ist auch gut so. Die originell gekleidete Person macht sich praktisch zu einem lebenden kurzzeitigen Kunstwerk. Sei es ein minimalistisches schwarz gehaltenes Outfit à la Malewitschs schwarzes Quadrat, nach dem Motto ” weniger ist mehr” oder eine von Monet farblich inspirierte Leggings/Hose. Fakt ist: Mode ist nicht mehr nur der Ausdruck einer bestimmten Ästhetik, sondern eher viel mehr der Ausdruck des revolutionären Charakters, der in einem schlummert/gedeiht oder regiert.

Diese Kleidungskunst ist vor allem im Zeitalter des Internets jedem Menschen sehr einfach zugänglich gemacht worden. Die online Lebenden können diese in unzähligen Modeblogs und Modemagazinen weiterverfolgen, die Aktiveren gehen einfach mal in die Stadt, besser gesagt, auf die Straße.

Denn der “Streetstyle” ist genauso umgarnt wie derselbige auf den Laufstegen der Modemetropolen unserer Erde. Es ist hier und jetzt zum wichtigsten Modewerkzeug und Hauptblickfang auf allen Modeveranstaltungen dieser Welt geworden. Es ist ein Hype, ein Hype für Fotografen, ein Hype für Oberstyler, ein Hype, der die gesamte Modebranche auf den Kopf stellt.

Die online Lebenden können unzähligen Modeblogs folgen

"Streetstyler" prägen, sind den Läden immer einen Trend voraus, sie führen eigene Blogs, einen bestimmten Lifestyle und zeigen der Umwelt ihren persönlichen Blick auf die Dinge des Lebens, ihre Liebe zu Details. Sie inspirieren, setzen Maßstäbe und brechen diese wiederum ganz von selbst, wodurch man die grenzenlose Vielfalt dieser Eigenkunst verspürt.

Nürnbergs Hipster Nipster

Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so (cc)

Man könnte schon fast von einer Demokratisierung der Mode ausgehen: Jeder mischt mit. Jeder ist ein Individuum mit einer Stimme, die die Modewelt mitregiert. Nicht zuletzt orientieren sich die bekannten Modedesigner nach uns und das, was uns gefällt.

Was besonders Spaß macht: Der Fokus Aller liegt auf dem Alltäglichen: dem hippen Nachbarn, der schönen Fremden. Plötzlich ist die Fashion Week nicht mehr das, was es einmal war. Das Modespektakel findet vor den eigentlichen Zelten statt. Man bekommt die Chance, selber aufzufallen; die Möglichkeit, auf den Laufstegen der Welt zu laufen und Trends zu setzen. Es entstehen neue Stilikonen und sie sind keine Models und keine Designer. Keine Sänger oder Schauspieler. Sie sind du und ich. Sie sind greifbar und irgendwie auch menschlicher, denn sie freuen sich über Komplimente und antworten auf ihren eigenen Facebook – und Lookbookprofilen auch oft ziemlich liebevoll zurück. Ihnen begegnet man aber nicht nur online, sondern auch offline – auf der Straße, in der Breiten Gasse, in den Tiefen des GoHos oder auch im Supermarkt.

Nipster hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Stilikonen Nürnbergs mehr in den Vordergrund zu bringen. Denn so wie wir tolle Künstler, Visionäre und Jungunternehmer haben, die wir interviewen, haben wir genauso viele Streetstyler, die die Welt kennenlernen muss. Wir Nürnberger können auch mitmischen.

Also, ihr feschen People zieht euch (mittlerweile) warm an! Denn wir gehen auf die Straße und vielleicht wirst auch du bald vor unsere Linse gelangen.

Alle Artikel von Nipster findet ihr auf der Seite: Nipster - Alle Artikel.
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Ich hatte immer eine lebhafte Fantasie.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Nach Alkohol riechende Matrizen waren der Vorläufer von Facebook.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Nicht teuerster Wareneinsatz, sondern mit Herz, Liebe und Hingabe leckeres, geiles Essen.
Klaus P. Wünsch in Sendung No. 30
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen

Noblesse aus zwei Epochen: Das Anwesen Marientorgraben 9

Veröffentlicht am 30.11.2018

Das Haus Marientorgraben 9 in der Nürnberger Marienvorstadt erstand 1860 und 1955 jeweils neu. Beide Male schufen seine Architekten Meisterwerke der Baukunst ihrer Zeit. Wer sich mit Fotografien der…

weiterlesen

Einkaufserlebnis im Gewand des Jugendstils: Das Haus Kaiserstraße 15

Veröffentlicht am 16.11.2018

Schon Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Nürnberger Kaiserstraße zu einer gehobenen Einkaufsmeile. Ihre alten Bürgerhäuser entsprachen diesem Anspruch nicht mehr. Viele wurden durch…

weiterlesen

Gestreift wie eine Hummel: Das Arndthaus

Veröffentlicht am 02.11.2018

1914 entstand im Süden Lichtenhofs ein stadtbildprägender Monumentalbau im Heimatstil. Einst temporäres Heim für Lehrlinge und Gesellen, besteht das Arndthaus heute als Sitz kirchlicher…

weiterlesen