Rundwanderung Gräfenberg

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von mit Bildergalerie
Rastplatz Sinterterrassen

Kleiner Rastplatz an den Sinterterrassen - Rundwanderung Gräfenberg.

Ein Montag Mitte April. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau. Meine Frau hat einen freien Tag und ich koste einen der Vorteile meiner Selbständigkeit aus: Ich melde mich spontan für diesen Tag von der Arbeit ab. Wir wollen mal wieder die Wanderschuhe anziehen und raus in die Natur. Wohin wird per kurzer Erkundung von Google Maps entschieden. Es geht in der Norden von Nürnberg. Wir möchten uns die Sinterterrassen ansehen.

Über die B2 erreichen wir recht schnell das südliche Tor der Fränkischen Schweiz: die Stadt Gräfenberg. Wir parken auf dem kleinen Marktplatz und riskierten, dass die 2 Stunden Höchstparkdauer uns nach unserer Rückkehr ein Knöllchen beschert. Also raus aus der Gräfenberger Altstadt, die Bundesstraße überquert und einen Anstieg hinauf Richtung Mönchsberg (Fuchsberg). Sollten wir auf der Wanderung einen Gasthof zur Einkehr finden, verdienten wir uns bereits die ersten beiden Getränke: Meiner Frau hatte sich ein Fünf-Euro-Schein in den Weg gelegt. Man muss auch mal Glück haben.

In Mönchsberg versicherten wir uns in einer kleinen Metzgerei nochmals nach der richtigen Route. Über ein paar Feldwege ging es schließlich in ein Waldstück zum Bach Lillach und den Sinterterrassen. Nun muss man fairerweise sagen, dass die Sinterterrassen kein von Wassermassen durchströmtes Naturschauspiel sind. Muss es aber ja auch gar nicht sein. Vielmehr sind die auch als Sinterstufen bekannten Sinterterrassen ein naturbelassenes Kleinod mit viel Moos, glasklarem Wasser sowie vielen Tierarten. Hier begegnet man Kröten, seltenen Käfern und Wasseramseln. Nur die wohl an die hundert verschiedenen Schmetterlingsarten verpassten wir, vielleicht war es einfach zu früh dazu. Die Sinterterrassen sind übrigens aus Ablagerungen von Kalktuff entstanden.

Am Ende der Sinterstufen ging es vorbei an ein paar Fischteichen (in Franken sagt man ja eher Fischweiher dazu) nach Dorfhaus. Hier aßen wir im Schatten vor dem Gasthaus zum Lillachtal Rollbraten und gebackene Forelle und hatten eine anregende Unterhaltung mit zwei Besatzungsmitgliedern des lokalen Stammtischs. Gut gestärkt ging es vorbei am Benediktiner-Kloster von Weißenohe und schließlich zurück nach Gräfenberg.

Mit knapp 9 Kilometern ist dieser Rundweg sicher keine große Wander-Herausforderung, aber sehenswert in jedem Fall. Ein schöner Zufall ergab sich dann noch am Ende des Tages. Markus und ich zeichneten nämlich am Abend im Nürnberger Designmuseum die Podcast-Sendung No. 9 mit Claudia Marquardt auf. Da wir am Ende jedes Podcasts immer unsere Gäste nach einer Empfehlung in der Metropolregion Nürnberg fragen, stellten wir auch der Museumspädagogin aus Nürnberg diese Frage. Die Antwort entlockte mir an diesem Tag dann noch ein Schmunzeln: Die Sinterterrassen bei Gräfenberg war die Empfehlung von Claudia Marquardt.

Eindrücke von der Rundwanderung Gräfenberg - Sinterterrassen

02-blick-ueber-graefenberg
03-graefenberg-richtung-moenchsberg
04-garten-in-moenchsberg
05-fruehblueher-sinterterrassen
08-sinterterrassen
09-kroete
10-fischteiche-sinterterrassen
11-benediktiner-kloster-weissenohe
12-guerilla-stricken-weissenohe
13-bahnhof-graefenberg
marktplatz-graefenberg
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Jeder war zufrieden, inklusive der Queen und Prinz Phillip
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Umgerührt haben wir mit einer Dachlatte.
Stefan Stretz in Sendung No. 25
Wenn du dich traust ins Publikum zu zwinkern, dann gewinnst du auch.
Susanne Spitz in Sendung No. 24
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen