Werbebannerfreie Zone – Die Leser im Fokus

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von
Hier könnte Ihre Werbung stehen – völlig überladen

Webseiten mit Bannern sind häufig so überfrachtet, dass man den eigentlichen Inhalt nicht mehr erkennen kann. Montage: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc) / Bild: © m.p.3. / flickr

Nürnberg und so hat sich von Anfang an gegen Bannerwerbung entschieden. Mit Mobile Geeks verabschieden sich auch die ersten großen Blogs von den lästigen Einblendungen.

Als ich den Artikel "Mobile Geeks ab dem 1. Januar 2015 ohne Bannerwerbung" von Sascha Pallenberg – einem sehr geschätzten Kollegen und Podcaster bei Mobile Geeks – las, freute ich mich über die Entscheidung von Sascha und dem ganzen Mobile Geeks Team, sich von Bannerwerbung zu verabschieden. Eine richtungsweisende Entscheidung ab 1. Januar 2015 keinerlei Bannerwerbung mehr auf den Seiten anzuzeigen.

Bannerwerbung wird bei Lesern häufig als störend und überladen empfunden wird. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis AdBlocker dieses Problem erkannten und den Online-Lesern wieder Ruhe auf den Bildschirm brachten. Die Zahl der Nutzer von Software zur Ausblendung von Bannerwerbung stieg rasant an. Heute setzten über 50 Prozent der Leser von Mobile Geeks solche AdBlocker ein. Innerhalb der publizierenden Branche gibt es zwei Reaktionen auf diese enorme Ausbreitung der AdBlocker. Auf der einen Seite sind es die großen Verlage, die versuchen mit rechtlichen Mitteln gegen AdBlocker vorzugehen. Andererseits versuchen sie es mit einem Appell ans Lesergewissen: „AdBlocker eingeschaltet?“ liest man z.B. bei der t3n und bekommt die Erläuterung gleich mitgeliefert warum die Werbeeinnahmen so wichtig sind.

AdBlocker Hinweis bei der t3n

Ein Sicherlich sehr gut gemeinter Hinweis des t3n-Teams. Aber ob er hilft? Screenshot: © t3n

Andere gehen auf die schon fast mafiösen Angebote des Kölner Startups AdBlock Plus ein und kaufen ihre Werbebanner frei. Diese „freigekauften“ Werbebanner werden dann trotz AdBlocker angezeigt. Eine Methode, die mehr und mehr zeigt, dass dieses Werbeformat am Ende ist. Was kommt noch? Der AdBlocker für AdBlock Plus als Plugin? Nein! Von Beginn an haben wir bei Nürnberg und so auf andere Methoden zur Refinanzierung gesetzt. Bannerwerbung war für uns von Anfang an kategorisch zur Refinanzierung ausgeschlossen. Für uns steht der Artikel und somit der Leser im Vordergrund. Wir möchten, dass unsere Inhalte jetzt und in Zukunft geschätzt werden. Eine nervende Bannerwerbung ist dafür gänzlich kontraproduktiv.

Gerade für mich als Innovations-Manager ist es mehr als eine Herausforderung, ein Refinanzierungsmodel zu entwickeln, mit dem ein aufstrebendes Online-Magazin wie Nürnberg und so mehr als die Unkosten decken kann. Mobile Geeks setzt dabei ab Januar 2015 genau wie Nürnberg und so auf verschiedenste Methoden. Auf der einen Seite werden Sponsoren für die Plattform geworben, die für alle Lesern ersichtlich sind. Ein inhaltlicher Einfluss der Sponsoren auf die Inhalte ist ausgeschlossen. Einzelne Themenschwerpunkte können von Premium-Partnern unterstützt werden. Auch die Veröffentlichung von Advertorials spielt eine große Rolle. Alle Maßnahmen haben eines gemeinsam: Sie werden selbstverständlich als Werbung gekennzeichnet und gemäß den Richtlinien zu Veröffentlichung im Internet behandelt. Das bedeutet auch, dass externe Links auf Sponsoren immer mit dem heiß diskutierten nofollow-Attribut gekennzeichnet werden. Eine gängige Methode um Suchmaschinen mitzuteilen, dass dieser Link für sie nicht weiter verfolgt werden soll.

Mobile Geeks hat den ersten Schritt in die richtige Richtung getan. Wann werden die anderen Online-Plattformen endlich ihre Business Developer motivieren sich über neue Geschäftsmodelle Gedanken zu machen? Wann werden die Verlage diese Vorschläge auch verstehen und umsetzten?

Wir schreiten auf jeden Fall schon einmal mit großen Schritte weiter in die Zukunft!

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Zu meiner Schulzeit war Inklusion alles andere als eine gängige Methode.
Jörg Korinek in Sendung No. 32
Wir sind nicht da, um einen Glaubenskrieg zu starten
Markus Wolf in Sendung No. 10
Formatradio, ein Schimpfwort für den Dudelfunk, der überall gleich klingt.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen