Nachwuchs gesucht – Bayerisches Handwerk wird aktiv [Advertorial]

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von / Dieser Artikel ist ein Advertorial (?)
Logo MACHER gesucht XTREME mit Dachdeckerwerkzeug

Das Bayerische Handwerk geht in die nächste Runde – gelungene Kampagne für interessante Lehrberufe in Bayern. Foto: © Bayerischer Handwerkstag e.V.

Wir haben schon von der letzten Aktion des bayerischen Handwerks berichtet. Unter der Überschrift „MACHER gesucht! XTREME“ geht die Aktion nun in die zweite Runde. Wie schon das letzte Mal werden auch dieses Mal einzelne Branchen als Aufhänger genutzt, um so die Attraktivität des bayerischen Handwerks aufzuzeigen. Die Aktion 2015 hat zwar kein spezielles Thema mehr, aber die Macher versuchen mit Videos das ganze Spektrum der Möglichkeiten abzudecken. So werden z.B. thematisch Elektriker/in, Dachdecker/in, Metallbauer/in oder Raumausstatter/in vorgestellt.

Die verschiedenen Videos werden über den eigenen YouTube Kanal veröffentlicht und lenken dort die Aufmerksamkeit auf die Webseite. Dort angelangt, könnt ihr in drei Schritten die passenden Lehrstellen finden. Schritt 1, der „Berufe-Checker“ lässt euch 5 Kriterien einstellen, über die ihr dann Vorschläge zu Lehrberufen bekommt. Einige davon kannte ich noch überhaupt nicht oder wusste zumindest nicht, dass es sie als Lehrberufe gibt. Mir wurde z.B. der Lehrberuf des Speiseeisherstellers vorgeschlagen. „Wenn du gerne experimentierst, Leidenschaft mitbringst und Spaß daran hast, andere zum Schwelgen zu bringen, dann ist der Speiseeishersteller genau der richtige Beruf für dich.“ Es werden gleichzeitig mehrere Berufe vorgeschlagen, wobei die mit der höchsten Übereinstimmung rot markiert sind. Ich veränderte einige Einstellungen, und mir wurde der Beruf des Konditors vorgeschlagen – irgendwie ist das für mich zu sehr gastrolastig ;-)

Ich sollte Speiseeishersteller oder
Konditor werden – war ja klar ;-)
MACHER gesucht XTREME

Bayerisches Handwerk wird wieder aktiv. Foto: © Bayerischer Handwerkstag e.V.

Wer dann einige interessante Lehrberufe gefunden hat, kann entweder gleich für diesen Beruf nach offenen Lehrstellen suchen oder die Datenbank über die App „Lehrstellenradar 2.0“ (Android / iPhone) durchsuchen. Nicht der beste Name für die App, aber sie bietet, auch mobil, einen schnellen Zugriff auf die freien Lehrstellen. Bei meinen Tests war die Datenqualität sehr gut und ich bekam neben umfangreichen Kontaktdaten und Webseiten auch die Voraussetzungen und den gewünschten Bewerbungsweg angezeigt.

Wer auf der Suche nach einer Lehrstelle ist, oder bald sein wird, dem bietet der „Berufe-Checker“ eine amüsante Möglichkeit Berufe zu entdecken. In dem verknüpften Wiki ist dann Wissenswertes zu dem gefunden Beruf nachzulesen und in der App oder dem „Lehrstellenradar“ auf der Webseite findet ihr Ausbildungsorte in eurer Nähe. Probiert es aus!

Hinweis: Dieser Artikel ist ein Advertorial. Was bedeutet das? Für diesen Artikel wurden wir vom Bayerischer Handwerkstag e.V. unterstützt. Es gab jedoch keinerlei inhaltliche Beeinflussung durch den Bayerischer Handwerkstag e.V. Der Autor war bei Bewertung, Einschätzung und Formulierung völlig unabhängig. Da wir unsere Leser nicht mit störenden Anzeigen oder Bannern belästigen möchten, sind sogenannte Advertorials eine Möglichkeit die Arbeit unserer Autoren zu honorieren und die Weiterentwicklung von 'Nürnberg und so' voran zu treiben. Bei Fragen oder Kritik erteilen wir jederzeit gern Auskunft.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Ich hatte immer eine lebhafte Fantasie.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Brot in Zeitungspapier, es gibt doch noch einen Verwendungszweck für die Nürnberger Nachrichten.
Arnd Erbel in Sendung No. 29
Chicken Legs – die Gummibärchen der Chinesen
Markus Wolf in Sendung No. 11
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen