Bennis Kulturtipps für den September 2015

Aktualisiert am von
AEG

Das AEG-Gelände öffnet vom 19. bis 20. September seine Türen. Foto: © artfridge / flickr (cc)

Badesaison Kultifest in Fürth, Offen auf AEG, Fenster in der MUZ: mein Kulturkalender für den September 2015.

Nicht, dass die heißen Monate in der Region ohne Kultur gewesen wären. Wir hatten die Jahresausstellung der Akademie der bildenden Künste, die beiden Klassik Open Airs, das Bardentreffen, Stars im Luitpoldhain, Festivals wie das Weinturm Open Air und vieles mehr. Doch auch Richtung Herbst gibt es im September viele Events, die man nicht missen sollte. Hier mein Kulturkalender für besagten Monat – als Start der regelmäßigen Reihe “Bennis Kulturkalender”.

Badesaison Kultifest

5. - 6. September

Die Badstraße 8, gelegen an der vor einigen Jahren neu gestalteten Uferpromenade, ist das vielleicht schönste Kunst-Refugium in Fürth. Das Badesaison Kultifest beschließt alljährlich künstlerisch die Badesaison, obwohl der Sprung in die Rednitz eigentlich verboten ist. Am Freitag und Samstag stehen Bands wie the Misses Next Match, Stems und The Goho Hobos auf der Bühne. Tickets kosten 20 Euro für beide Tage bzw. 12 für einen Tag. Einlass ist am Freitag um 18.30 und am Samstag um 16 Uhr.

Alle Infos zu den Künstlern mit Timetable gibt es hier.

The GoHo Hobos, Hey Joe (live im K4).

Quelle Sommerkollektion

10. September - 13. September

Es ist die letzte Sommerkollektion auf Quelle. Aber auch die letzte Party dort? Jedenfalls wird das Gebäude 2016 zu einem Einkaufs-, Wohn- und ein-bisschen- Kulturkomplex umgebaut. Die bisherigen Mieter, “die Kreativen”, müssen das Feld räumen.

Bis dahin gibt es im September die finale Werkschau in einmaliger, unfertiger Umgebung. Diesmal mit Rücksicht auf die Nachbarschaft nur vier Tage lang. Es erwarten Euch u.a. Bands, DJs, Performances und ein "Buntes Picknick". Es soll den Austausch mit Asylbewerbern in Nürnberg fördern.
Start ist am Donnerstag um 17 Uhr, im QUELLE-Gebäude, Zugang Pforte/Wandererstraße 80. Aktuelles via Facebook.

Eindrücke von der Quelle Sommerkollektion 2013.

Offen auf AEG

19. - 20. September

Schräg gegenüber der Quelle liegt das AEG-Gelände. Wie die Quelle steht der Name AEG synonym für den Niedergang großer regionaler Firmen. Mittlerweile ist das AEG-Areal, das die Investitionsgesellschaft MIB 2007 gekauft hat, ein Cluster an Ateliers, Büros, Gastronomie und Produktionsstätten. Demnächst soll dort ein Hochschulstandort eingerichtet werden – als Teil der “Wissenschaftsmeile” zwischen Nürnberg und Fürth. Diese soll sich vom Planetarium am Nürnberger Plärrer bis zur Uferstadt samt Hightech-Faktor ziehen.

Am 19. und 20. September öffnen viele Künstler ihre Ateliers. Zudem kann man sich einen Eindruck von der Größe der Ausstellungshallen und des Potentials des Geländes machen. Ein Ausstellungstitel lautet: "Gute Kunst? Wollen! Eine kritische Untersuchung der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin." Hier treffen alte Meister wie Jan van Goyen auf Zeitgenossen wie Neo Rauch. Ein weiterer Tipp: Die Ausstellung “Collider” in der Akademie Galerie (Halle 13, Muggenhofer Str. 135). Sie zeigt Werke der Meisterschüler Ulrike Hild, Markus Burkard und Lisa Wölfel. Alles weitere zum Programm findet man hier.

Fenster in der MUZ

23. September

“White to Red” aus dem Album Bones (2012) hüllte mich damals in Watte. Im September 2015 veröffentlicht das Berliner Quartett Fenster “Emocean”: Es ist überzeichneter Film und Soundtrack zugleich.

Einlass ist ab 20 Uhr, Tickets gibt es für 5 Euro.

Fenster: White To Red, Berlin Session.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Es ist legitim Früchte ins Bier reinzuwerfen und zu schauen was dabei raus kommt.
Stefan Stretz in Sendung No. 25
Wenn jemand mit der Bundeskanzlerin angibt sage ich, schaut euch mal meine Gästeliste an
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Array
Jörg Korinek in Sendung No. 32
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen