Lebkuchen, Nürnbergs Goldtaler. Ergebnis des großen Lebkuchen-Tests

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von
Die Kandidaten des großen Nürnberger Lebkuchentests auf schönen Platten

Wer wird das Rennen machen? Der große Nürnberger Lebkuchen Test geht in die heiße Phase.
Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Nachdem wir in Teil 1 des großen Lebkuchen-Tests etwas zur Idee und zur Vorbereitung gesagt und die Lebkuchen sowie die Jury vorgestellt haben, wollen wir nun auf die Bewertungskriterien eingehen.

Neutralität beim großen Lebkuchen-Test

Daniel und Markus beim großen Nürnberger Lebkuchen Test

Hach, so ein Lebkuchentasting macht doch echt Spaß - sieht man Daniel (l.) und Markus (r.) an.
Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Zusammen mit Markus habe ich den Test vorbereitet und organisiert. Aus diesem Grund kannten wir selbstverständlich Lebkuchenhersteller und Lebkuchensorten vorab. Durch diese Kenntnis waren wir quasi vorbelastet und nicht mehr neutral. Am Test wollten wir darum nicht teilnehmen. Um Unvoreingenommenheit seitens der Jury zu gewährleisten, äußerten wir uns weder zu Preisen und Marken und zeigten keinerlei Verpackungen. Wir haben die Verpackungen mit nummerierten Etiketten gekennzeichnet und klebten die gleichen Nummern auf den Teller mit den Testkandidaten. Somit war die spätere Auswertung möglich und die Jury musste lediglich die Lebkuchennummer im Testbogen eintragen.

Zur Neutralität gehört auch, dass man nach dem Probieren den Geschmack des vorherigen Lebkuchens wieder zurück setzt. Zu diesem Zweck stand Mineralwasser in still und medium für Wolfgang Kießling, Sebastian Wolf, Natalie Sevostianov und Franka Ellen Wittek bereit.

Die Bewertungskriterien beim großen Lebkuchen-Test

Wolfgang Kießling beim großen Nürnberger Lebkuchen Test

Wolfgang Kießling geht sehr Gewissenhaft an die Tests heran - ihm entgeht nichts.
Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Es heißt ja das Auge isst mit. Das gilt selbstverständlich auch in der Weihnachtszeit. Man stelle sich Plätzchen als lieblose Teigklumpen vor. Auch bei den Lebkuchen kommt es auf die Optik an und so war selbstverständlich das Aussehen das erste Kriterium, das unsere Jury zu bewerten hatte. Es durfte in dieser ersten Bewertungsphase nicht nur geschaut, sondern auch befühlt werden. Neben der Frage "Ist der Lebkuchen grundsätzlich ansprechend?" galt es ebenso die Konsistenz zu ermitteln. Ist der Lebkuchen eher hart bzw. bröselig oder weich und teigig. Beim Aufschneiden der Lebkuchen konnte man die Konsistenz sogar hören, da einige Kandidaten auf Grund von Trockenheit an das Sägen bzw. Raspeln von Holz erinnerten.

Sebastian Wolf beim großen Nürnberger Lebkuchen Test

Hat Sebastian Wolf da gerade den Testsieger in der Hand?
Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Auch ein Lebkuchen darf alle Sinne ansprechen. Deshalb haben wir den Geruch als Punkt in den Bewertungsbogen aufgenommen. Es sollte bestimmt werden, ob die zehn Testobjekte sehr würzig bzw. typisch nach Lebkuchen riechen oder ob der Duft überhaupt nicht wahrzunehmen ist.

Nach Aussehen und Geruch konnten sich die Jurymitglieder endlich dem Kern ihrer Aufgabe widmen: der Bestimmung des Geschmacks. Hier galt es auf der Bewertungsskala mit jeweils fünf Sternen folgende Eindrücke festzuhalten: typischer Lebkuchengeschmack, nussig, salzig, süß, saftig, Konsistenz, Einzigartigkeit.

Alle Punkte zusammengenommen hatte die Lebkuchenjury zehn Bewertungen zu treffen. Darüber hinaus gab es eine Gesamtwertung je Lebkuchen und die Möglichkeit eine persönliche Anmerkung festzuhalten.

Der große Lebkuchen-Test beginnt

Natalie und Franka beim großen Nürnberger Lebkuchen Test

Ja, die Wertung ist manchmal nicht ganz einfach gefallen. Natalie Sevostianov (l.) und Franka Ellen Wittek (r.)
Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Mit bereits erwähnten Etiketten markiert stehen 3 Platten mit den zu testenden Oblaten- und Elisenlebkuchen bereit. Franka Ellen Wittek meinte noch, sie lege sich gedanklich den für sie perfekten Lebkuchen zurecht und ich verteilte mit Markus die Bewertungsbögen und Stifte. Nachdem die Lebkuchen aus nächster Nähe betrachtet und gedrückt wurden, schnitt Sebastian Wolf jeden einzelnen Lebkuchen in vier Teile. Die ersten Sterne wurden vergeben und es schloss sich der Geruchstest an. In den Gesichtern der Jury ließen sich schon erste Favoriten bzw. Kandidaten für die hinteren Plätze ablesen. Auch der Geschmackstest brachte bei genauer Mimik-Beobachtung erste Erkenntnisse hinsichtlich der jeweiligen Vorlieben. Zwischendurch gab es auch erste Vermutungen, dass dieser oder jener Lebkuchen wahrscheinlich von diesem oder jenem Lebkuchenhersteller sei. Wir ließen uns nicht beeindrucken und signalisierten keinen Hinweis auf die Richtigkeit.

Das Wertungsformular des großen Nürnberger Lebkuchen Tests

Wie wurde gewertet, wer ist der Sieger, wer ist Nürnbergs bester Lebkuchen? Gleich wisst ihr mehr!
Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Nachdem alle Bewertungsbögen ausgefüllt waren, hatte in der Jury keiner mehr Appetit auf Lebkuchen. Und so sorgte Wolfgang Kießling für eine willkommene Abwechslung: handgemachte Pralinen von Meisterhand aus seiner Patisserie-Werkstatt. Zwar auch eine süße Versuchung, aber mit Rum und Karamell noch mal ein ganz anderes Geschmackserlebnis.

Das Ergebnis

Machen wir es kurz und spannen niemanden länger auf die Folter: Wir gratulieren der Familien-Lebküchnerei Düll zum Sieg beim großen Lebkuchen-Test. Mit 17 von möglichen 20 Punkten in der Gesamtwertung positionierte sich der Elisenlebkuchen von Düll klar auf dem Siegertreppchen und verwies den Elisenlebkuchen von Witte mit 3 Punkten Vorsprung auf Platz 2.

In der Infografik unten findet sich eine detaillierte Auswertung aller Bewertungskriterien. Der Testsieger von Düll-Lebkuchen ist dabei in allen Einzeldisziplinen rot hervorgehoben. Somit lässt sich schnell erkennen, wo sich – nach dem Geschmack unserer Jury – ein idealer Nürnberger Lebkuchen jeweils einordnet. Man kann beispielsweise nachvollziehen, dass ein sehr guter Lebkuchen ausgeglichen süß, nicht zu nussig und sehr saftig sein muss.

Alles ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Nur im Fall der Elisenlebkuchen von Düll war sich die Jury, aber auch Markus, Hanzh und ich einig: Dieser Lebkuchen hat uns beim großen Lebkuchen-Test alle überzeugt.

Das Ergebnis des großen Nürnberger Lebkuchen Tests

Der 'Beste Nürnberger Lebkuchen 2013' stammt von der Lebküchnerei Düll - Herzlichen Glückwunsch!
Infografik: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Wie haben 7 Personen mit Schießberechtigung. Die machen das.
Dag Encke in Sendung No. 18
Pimp my body
Markus Wolf in Sendung No. 21
Botschaft für eine friedlichere Welt – Fechten streichen und stattdessen Poetry Slam.
Michael Jakob in Sendung No. 27
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen