Vom deliziösen Duft in Erlangens Gassen

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von
Erlanger Laufgelage

Das fast perfekte Dinner: Theresa beim Erlanger Laufgelage. Foto: © Theresa Krause / Nürnberg und so (cc)

Wer meint, in Erlangen sei der Hund begraben, täuscht sich. Erlangen läuft. Mindestens zweimal im Jahr, von Gang zu Gang, bis sich die Creme dé la Creme der kochenden Amateure zum finalen Dessert im E-Werk wiederfindet. So bin ich dieses Mal im Mai mitgelaufen.

Mein kleines Heim wurde zum Hauptgang auserkoren. Beim Laufgelage steht jedoch nicht Sport im Sinne von “Sport ist Mord” im Vordergrund. Der kulinarische Genuss erhält Einzug in die Erlanger Gassen: Ein Tauschgeschäft der großen & kleinen Gaumenfreuden.

In Zweierteams wird aufgetischt. Dem Gang zum Herd folgt ein Verwöhnprogramm bei anderen kochaffinen Teams. Ob Vorspeise, Hauptspeise oder Dessert: Bei Tisch, Gast und Koch werden die Karten jedes Mal neu gemischt.

Ein (im-)perfektes Dinner

Mein chaotisches Wesen neigt dazu utopische Ansprüche an sich zu stellen: Perfektion in jeglicher Hinsicht. Während der Vorbereitung auf das Laufgelage war meine Aufregung so groß, als ob am Abend das Kamerateam von VOX an meine Tür klopfen würde. Leider neige ich dazu unter Hochanspannung ein Desaster nach dem anderen wie ein Magnet anzuziehen.

Foodporn Laufgelage

Foodporn beim Erlanger Laufgelage. Foto: © Theresa Krause / Nürnberg und so (cc)

Erst sagte meine ursprüngliche Laufpartnerin ab. In der darauffolgenden Nacht voller Verzweiflung mutierte meine Küche zu einer Art Labor, indem jeder Versuch misslingen sollte. Schließlich stellte sich auch die Technik quer und mein Ofen (ver-)backte nicht nur die Croissants sondern auch meine Hand.

Beim ersten Mal tut es gar nicht weh

Doch die Sorgen waren sowohl unergründet als auch unbegründet. Der Hauptgang schmeckte, zumindest augenscheinlich. Auch der Algorithmus vom Orgateam funktionierte einwandfrei und bescherte uns ein perfektes Match. Der Vorteil gegenüber Tinder: Lebendig, platonisch und gleich Mal drei. Als das bevorstehende Dessert zum Aufbruch trieb, war man beinahe traurig, ziehen zu lassen und weiterzuziehen.

Am Ende die Schlacht

“Leichtsinn kommt vor dem Fall.” War ich Zeit meines Lebens immer Freund von Leichtsinn, weiß ich nun, dass Harmonie unter Anwendung von Ironie in Anfeindungen mit einem finalen Rausschmiss enden kann. Das Dessert ein paar Häuser weiter verleitete mich und mein mehr oder weniger humorvolles Wesen zu Fehleinschätzungen. Die Umgebung und sein Herrchen ließen auf offene Ohren, offene Köpfe und offenes Mundwerk schließen. Leider verfehlte mein offenes Mundwerk den guten Ton.

So trafen meine gewählten Worte zielsicher ein: In die Achillesferse von Siegfried. Der verletzte Siegfried tat das, was ein Mann tun muss: Er verteidigte seine Ehre und schmiss mich raus. Mit viel Wein und einer gehörigen Portion Unterwürfigkeit konnte ich jedoch die Wogen in Siegsfrieds Gemüt glätten. Von wegen alles gescripted: Siegfried und ich haben den empirischen Beweis geliefert, dass auch ohne redaktionelle Vorarbeit von VOX binnen Minuten ein Laufgelage zum katastrophalen Schaugelage mutieren kann.

Lauf, Theresa, lauf

Aufstehen, (kein) Krönchen richten und weiterlaufen. Auch wenn ich dem Schlager eher ablehnend gegenüberstehe, werde ich “Michelles” Rat befolgen. Das Laufgelage ist ein viel zu wunderbares Ganzes, um sich durch kleine und große Pannen entmutigen zu lassen. Bis zum nächsten “Running Dinner” übe ich mich: im Kochen und in humorvoller sozialer Interaktion.

Impression Laufgelage

Theresa freut sich schon auf das nächste (im-)perfekte Dinner. Foto: © Theresa Krause / Nürnberg und so (cc)

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Einen Unbekannten renne ich womöglich um.
Jörg Korinek in Sendung No. 32
Den Bayerischen Rundfunk 1978 muss man sich etwas anders vorstellen.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Ich wurde gefragt, wer mir die Haare so schön lockig macht.
Teresa Treuheit in Sendung No. 17
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen