Von unbeugsamen Foodtruck-Fans in Bamberg

Veröffentlicht am von
Beschriftung COME TO THE SMOKED SIDE – WE HAVE MEAT.

COME TO THE SMOKED SIDE – WE HAVE MEAT. Trotz der hohen Temperaturen strömten zahlreiche Foodtruck-Fans in die Biermetropole Bamberg um dort ordentlich zu schlemmen. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Wir befinden uns im Sommer des Jahres 2015 n.Chr. Ganz Franken ist im Schwimmbad... Ganz Franken? Nein! Ein von unbeugsamen Foodtruck-Fans bevölkertes RoundUp hört nicht auf, den hohen Temperaturen Widerstand zu leisten. Trotz 33 Grad kamen tausende Foodtruck Fans auf den Parkplatz des Möbelhauses Pilipp am Stadtrand von Bamberg.

Motivierte Food-Trucker

Food-Truck-Huddle Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Begonnen hatte das RoundUp mit dem traditionellen Foodtruck „Huddle“: Alle Foodtrucker und Teams kommen vor dem Start der Veranstaltung zusammen. Wie im American Football schwören sie sich mit einem donnernden: „One two, three“ „Foodtrucks“ ein. So motiviert gehen sie dann an die Arbeit und stellen sich dem Ansturm.

Der erste wirklich heiße Tag im Juni hatte es in sich. Nicht nur, dass parallel dazu die G7 auf Schloß Ellmau beim Weißbiertrinken posierten, auch Rock am Ring und Rock im Park lockten zahlreiche Gäste an den Nürburgring oder an den Dutzendteich. Die hohen Außentemperaturen bedeuteten auch, dass sich die Luft in den Trucks – manche sind ja pechschwarz – auf über 60 Grad erwärmte. Kein Wunder, dass bei so viel Energiebedarf die Stromversorgung erst verspätet sichergestellt werden konnte.

Der Termin für das nächste Foodtruck RoundUp steht noch nicht fest.

Hello Kitty Rock Edition

Lieber im Schatten. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Schatten war gefragt wie nie

Für die Gäste gab es Mineralwasser zu reduzierten Preisen und jeder Millimeter Schatten wurde genutzt. Trotz dieser Bedingungen kamen gerade in der Mittagszeit zahlreiche Gäste auf den Parkplatz vor Möbel Pilipp. Ironischer Weise hatte auch das Restaurant des Möbelhauses geöffnet. Doch die Anzahl der Gäste dort konnte man problemlos an einer Hand abzählen. Der ein oder andere nutzte aber sicherlich die kühleren Temperaturen innerhalb des Möbelhauses zur kurzzeitiger Abkühlung.

Veganes Gericht meikaii

Speziell fürs Foodtruck RoundUp von Katrin Lehnert gekocht. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Speziell für das RoundUp ON TOUR in Bamberg gab es bei Katrin Lehnert und meikaii selber hergestelltes Seitan. Bis tief in die Nacht hinein wurde dieses Produkt aus Weizeneiweiß für die Hungrigen der nächsten Tage hergestellt. Grund für diese kurzfristig angesetzte Aktion war die Motivation, etwas Besonderes für den Tag anzubieten. Der Peruvian Bros Foodtruck aus Iptingen, Baden-Württemberg nutzte das RoundUp als Zwischenstopp auf dem Weg von Amsterdam nach Graz und bereitete ein sehr leckeres peruanisches Sandwich zu. Dafür wird gekochtes und anschließend frittiertes Schweinefleisch zusammen mit Süßkartoffeln als Basis, und frischem Zwiebel-Koriander Salat zwischen zwei Brothälften serviert.

Aktuelle News zu den Foodtruck RoundUps ON TOUR: Foodtruck

Logos Foodtrucks Deutschland, Foodtruck RoundUp und fourplex

Die original Foodtruck RoundUps ON TOUR gehen in die nächste Runde

Jetzt geht’s los. Die Foodtruck RoundUps starten in der Region und werden auch bald deutschlandweit unterwegs sein.

Von überlasteten Eismaschinen und
Kleidern im Petticoat Style

Sandybel Food-Caravan

Leckere Cake-Pops, die auf der Zunge und nicht in der Sonne zergehen. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Ihren ersten Auftritt hatten die beiden Fürtherinnern Anabel Kuntz und Sandra Leon Gallardo mit ihrem Food-Trailer oder besser Food-Caravan Sandybel. Bisher haben sie schon zahlreiche Unternehmen mit ihren eigenen Cake-Pops und Cupcakes beglückt. Jetzt geht es im Petticoat Style auch auf die Straße.

Wie bei dem Wetter nicht anders zu erwarten, war die Warteschlange bei Uncle Yo’s – Frozen Yogurt – die längste. Erschwerend kam aber hinzu, dass die hohen Temperaturen die Eismaschine immer wieder heißlaufen ließen und sich so die Wartezeit noch zusätzlich erhöhte.

Schattenplätze

Die Plätze unter den Sonenschirmen waren sehr begehrt. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Für einen speziellen Gast aber waren die Temperaturen nichts Besonderes. Lucio Chargas Schnell war schnell mal aus Valencia angereist, um die deutsche Foodtruck Szene näher kennenzulernen. Unser Mann in Spanien und Food Truck- und Streetfood-Korrespondent von der Iberischen Halbinsel betreut mittlerweile Foodtrucks España (Facebook). Kein Wunder also, dass ihn die Temperaturen hier bei uns relativ kalt ließen, ist doch die Streetfood Szene in Spanien ebenso am Kochen wie in Deutschland.

Abkühlung war angesagt –
Eismaschinen liefen heiß
Sweet-Potato-Fries

Da schmilzt sogar die Mayo in der Sonne. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Als gegen 20:00 Uhr das RoundUp ON TOUR langsam zu Ende ging, waren es immer noch 30.4 °C. Definitiv zu heiß für ein Open-Air Streetfood Event. Mein Mitgefühl galt allen Trucker-Teams, die bei diesen Temperaturen in den Trucks arbeiteten. Ganz besonders aber den Teams in den schwarzen Trucks, bei denen der Grill noch für einen zusätzlichen Temperaturschub sorgte. Vielleicht gibt es ja demnächst eine Streetfood Edition von Sauna-Aufgüssen: Edition Burger oder BBQ-Sandwich ;-).

Erstes Foodtruck RoundUp ON TOUR in Bamberg

Wenn ihr weitere Infos zu den Foodtruck RoundUp lesen möchtet, dann findet ihr diese in unserem Themenschwerpunkt: Das original Foodtruck RoundUp oder auf unseren Food-Truck-Seiten.

Team von Sandybel

Stolz auf ihren neuen Food-Caravan Sandra Leon Gallardo und Anabel Kuntz von Sandybel. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Geboren bin ich um halb sechs am Morgen beim Brezn machen.
Arnd Erbel in Sendung No. 29
Weltmeisterschaft im Messerschärfen ist ein Zusammentreffen von Freaks.
Thomas Holz in Sendung No. 14
Langhaariger Schimmel auf dem Käse, der aussieht wie ein Mausfell.
Volker Waltmann in Sendung No. 22
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Ein Prosit auf der Gasse: Die Wirtschaft „zum Stabius“

Veröffentlicht am 09.07.2018

Eckkneipen gab es auch vor 100 Jahren in Nürnberg en masse. Bei manchen bekam man den kühlen Gerstensaft gleich aus dem Fenster auf den Gehsteig gereicht – so auch in der Wirtschaft „zum…

weiterlesen

Vorbote der Verstädterung: Das Haus Schweinauer Hauptstraße 71

Veröffentlicht am 25.06.2018

Noch vor seiner Eingemeindung nach Nürnberg entwickelte sich Schweinau Ende des 19. Jahrhunderts zu einer stadtähnlichen Großgemeinde. Steingewordener Zeuge dieses Wandels ist das Haus Schweinauer…

weiterlesen

Weltstädtische Fassade: Das Jugendstilhaus Humboldtstraße 111

Veröffentlicht am 11.06.2018

An der Humboldtstraße, einer der edelsten Straßenzüge der Nürnberger Südstadt, entstand vor rund einem Jahrhundert weltstädtische Baukunst. Das Haus mit der Nr. 111 bietet Jugendstil vom…

weiterlesen

Das große „J“ an der Ecke: Die Weiß’schen Wohnhäuser in St. Jobst

Veröffentlicht am 28.05.2018

In den 1930er Jahren war der Nürnberger Stadtteil St. Jobst ein locker bebauter Vorort. Die Verstädterung verdrängte das Grün, brachte aber interessante Architektur hervor, etwa die…

weiterlesen