Ein Sommernachtstraum zur lauen Sommernacht

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von mit Bildergalerie
Regiseur und Schauspieler Klosterhofspiele Langenzenn

Nach der Generalprobe gibt Regiseur Frank Landua seinem Ensemble ein letztes Feedback bevor die Theatersaison 2014 offiziell startet. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Shakespeare. Ehrlich gesagt nicht gerade das, was auf meiner Wunschliste für einen lauen Sommerabend ganz oben rangiert. Auch die Komödie "Ein Sommernachtstraum" des englischen Lyrikers scheint eher schwer verdauliche Theaterkost zu sein. Zumindest kam ich nach Lesen des entsprechenden Wikipedia-Artikels zu diesem (voreiligen) Schluss.

Bühne Sommernachtstraum Langenzenn

Bei den Klosterhofspielen gibt es in diesem Jahr eine helle Bühne mit bunten Kissen. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Da fliehen vier junge Menschen an einem Sommerabend aus ihrer heilen Welt: dem Hof in Athen. Dort wird gerade die Hochzeit des Fürsten vorbereitet. Hermia, Lysander, Helena und Demetrius haben eines gemeinsam. Alle vier sind irgendwie unglücklich verliebt. Spätestens im zauberhaften Feenwald scheint allen nicht mehr klar zu sein, wer wirklich wen liebt und warum überhaupt. Auch Oberon und Titania – König und Königin der Elfen – haben irgendwie mit ihren Gefühlen zu kämpfen. Oberon setzt dabei seinen vertrauten Elf Puck ein, der die rote Blume finden soll. Die Augen von Schlafenden mit deren Nektar benetzt, soll nach dem Aufwachen zum sofortigen Verlieben in die nächste Kreatur führen…

Oberon, Butterblume und Titania

Oberon leistet bei Titania "Überzeugungsarbeit" und hinten sitzt Butterblume
Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

So und so weiter ersann William Shakespeare Ende des 16. Jahrhunderts das Stück in fünf Akten. Was sich zunächst nach Komplexität anhört, fühlt sich 2014 im Klosterhof von Langenzenn Dank der Regiearbeit nach wunderbarer Leichtigkeit an. Auf einer schnörkellosen mit bunten Kissen bestückten Bühne lässt Frank Landua seinen Akteuren – so scheint es – freies Spiel. Dass es sich bei den Klosterhofspielen um eine moderne ja sogar frische Interpretation von Ein Sommernachtstraum handelt, zeigt sich gleich zu Beginn. Noch bevor ein Wort gesprochen wird, erscheinen die Schauspieler in klassisch griechischer Kostümierung und farbenfroh gerahmten Sonnenbrillen.

Auch interessant: „Klostermäuse spielen Schneewittchen“.

Äußerst sympathisch ist die Darstellung des Elf Puck. In der Nase bohrend schenkt er den literarischen Ansagen des Oberon keine Beachtung und bewegt sich paarhufig in gebückter Verspieltheit über die Bühne. Bunt verzierte Körperbemalungen, auftoupierte Haare und ein blaues Kleid: In dieser Montur schwebt die Elfe Butterblume durch den Langenzenner Klosterinnenhof, versprüht Seifenblasen um im nächsten Moment Titania mit entschiedener Bestimmtheit in den Schlaf zu singen. Wundervoll authentisch überbringen die fränkischen Handwerker dem Zuschauer die Komik ihres Spiels. Am Unterhaltsamsten war in meinen Augen und Ohren jedoch das Schauspiel des Webers Zettel, der zusammen mit seinen Handwerkerkollegen zusammen das Stück "Pyramus und Thisbe" einstudierte. Spätestens hier verliert sich jeder Gedanke an schwer zu erfassendes Shakespeare-Theater und man genießt die laue Sommernacht in Langenzenn während oben auf dem Dach des Klosters der Storch klappert.

Kleiner Einblick in das Theaterstück der Klosterhofspiele Langenzenn

Im letzten halben Jahr haben die Klosterhofspieler drei mal wöchentlich und in den letzten Wochen vor Beginn der aktuellen Spielzeit nahezu täglich geprobt. Das ist nicht selbstverständlich. Denn in einem Amateurtheater haben alle Beteiligten ein Leben neben dem Theater. Schule und Arbeit fordern Kraft und Zeit. Das Theaterspiel ist aber für viele in Langenzenn ein Ausgleich. Dieser Ausgleich erfordert jedoch Training und Disziplin wie beim Fußball. So vergleicht es Regisseur Frank Landua. Und wenn die Spielzeit gekommen ist, funktioniert es nur gemeinsam. Bei meinem Besuch der Generalprobe am Premierenvorabend schien dies gelungen zu sein. Vereinzelt ein kleiner Versprecher und hier und da etwas Optimierungsbedarf in der Lautstärke der Sprecherstimmen. Aber genau dafür ist ja so eine Generalprobe auch da. Bleibt den Klosterhofspielen Langenzenn neben Erhalt ihrer Spielfreude bestes Wetter und volle Zuschauerreihen zu wünschen.

Impressionen von der Generalprobe "Ein Sommernachtstraum" der Klosterhofspiele

sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-01
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-02
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-03
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-04
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-05
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-06
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-07
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-08
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-09
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-10
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-11
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-12
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-13
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-14
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-15
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-16
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-17
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-18
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-19
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-20
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-21
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-22
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-23
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-24
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-25
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-26
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-27
sommernachtstraum-klosterhofspiele-langenzenn-29
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Die Morning-Show ist die härteste Schicht.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Der Club ist ein Botschafter für Stadt und Region.
Ulrich Maly in Sendung No. 20
Soziale Medien sind in der Schule tutto-completo verboten.
Markus Bölling in Sendung No. 19
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen