Von der Landstraße zur Promenade: Die Bucher Straße um 1900

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von und Sebastian Gulden und Stefan Schwach
Titelbild Bucher Straße 5-11

Die Häuser Bucher Straße 5-11, 1892. Rechts verleihen Bauarbeiter dem neu errichteten Haus Nr. 5 den letzten Schliff. Foto: © Winkler (cc)

Ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Bucher Straße zur großstädtischen Promenade ausgebaut. Den Auftakt bildeten das Evangelische Vereinshaus und seine Nachbargebäude gegenüber dem Tiergärtnertor.

Mit dem dörflichen Vorstadtidyll an der Bucher Straße war es in den Gründerjahren endgültig vorbei. Stadt und Grundstückseigentümern lag daran, der wichtigen Ausfallstraße ein großstädtisches Gepräge zu verleihen. 1890 bis 1891 baute Architekt Josef Schmitz für den Evangelischen Arbeiterverein am Beginn der Straße ein imposantes Clubhaus mit Gaststätte, die – so ein zeitgenössischer Bericht – „in ihrer altdeutschen Gestaltung ein traulicher Aufenthalt“ war. 1892 kam das Nachbarhaus Bucher Straße 7 hinzu, das die Renaissanceformen des Vereinshauses aufnahm.

Die Bomben des Zweiten Weltkriegs vernichteten das Vereinshaus und mit ihm das Kino „Neue Bilderbühne“, das 1921 im rückwärtigen Saalbau eingezogen war. Das Nachbargebäude Bucher Straße 7 überstand das Inferno, lediglich Teile der Giebel und die Umrahmung des Hauptportals gingen verloren. Nach dem Krieg traten moderne Geschäftshäuser an die Stelle der zerstörten Gründerzeitbauten. Dennoch, die Schäden an der Bucher Straße hielten sich im Vergleich zu anderen Verkehrsadern Nürnbergs in Grenzen, so dass der Eindruck der repräsentativen Promenade der Jahrhundertwende noch heute spürbar ist.

Die Häuser Bucher Straße 5 bis 11, 1892 und 2016

Die Häuser Bucher Straße 5 bis 11 – 1892 und 2016. Fotos: © Winkler (1892) – Boris Leuthold (2016) (cc)

Was uns das Bild noch erzählt

Das historische Bild stammt von einer Mehrbild-Ansichtskarte, die ein gewisser Peter am 23. November 1898 dicht beschrieben an Paul Heckel im damals noch bayerischen Ludwigshafen schickte:

„Gruss aus Nürnberg und herzlichen Glückwunsch zur vollendeten glücklichen Reise. Dank für liebe Karte vom 5. des Monats. Bei uns ist alles munter und gesund. Alle grüßen aufs innigste und freuen sich auf Euren lieben Besuch. Ich erbitte nun von Euch Anna u. Hannas Wunsch Zettel. Alles andere mündlich. Mit innigem Gruß! der Peter!“

Andere Vorher-Nachher-Bildfolgen von Stadtbild im Wandel

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Noblesse aus zwei Epochen: Das Anwesen Marientorgraben 9

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Ich wollte nie auf die Bühne.
Michael Jakob in Sendung No. 27
Der Designer onaniert, der kotzt aus sich selbst heraus.
Susanne Spitz in Sendung No. 24
Milchkunst. Du kannst also gut mit Kühen umgehen?
Markus Wolf in Sendung No. 26
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen