Stijl Design Markt – DIY-Mekka auf AEG

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von
Winterkiosk Nürnberg

Vielfältige Auswahl beim Stijl Design Markt. Foto: © Saskia Klenk / Nürnberg und so

Auf seiner Tour quer durch die Republik machte der Stijl DesignMarkt bereits zum zweiten Mal in Nürnberg Halt. DIY-Fans, Design-Begeisterte und Kreative zog es am schönen Mai-Wochenende auf AEG, um Nachwuchskünstler und Jung-Labels und ihre Produkte kennenzulernen.

Individuelle Kleidung, ausgefallene Möbelstücke, handgefertigte Accessoires, Wandschmuck, kulinarische Köstlichkeiten, Drucke und Postkarten, Literatur und mehr: Alles, was das kreative Herz begehrt, versammelte sich in Halle 15 auf dem ehemaligen AEG-Gelände. Wo im Herbst bei der langen Nacht der Wissenschaften noch E-Bikes getestet und E-Autos begutachtet werden konnten, zog nun die Kreativszene aus ganz Deutschland für ein Wochenende ein.

Bereits vor dem Eingangsbereich zeigte Hannah Rabenstein aus Nürnberg wo es lang geht: Mit ihren Handlettering-Künsten verschönerte sie den Asphalt. Der eine oder andere kennt sie vielleicht schon vom Streetfood-Markt im Parks, bei dem sie regelmäßig die Glaswände der Seeterrasse mit schönen Sprüchen verziert. Wer mehr über das Handlettering wissen wollte, konnte an ihrem Stand in der Halle ihr brandneues Buch durchblättern und sich eine Tasche oder einen Druck mit nach Hause nehmen.

Hannah Rabenstein

Handlettering von Hannah Rabenstein. Foto: © Saskia Klenk / Nürnberg und so

Weiter geht’s von Stand zu Stand. Bei “Madeva Holzliebe” findet man, wie der Name schon sagt, alles aus Holz. Die selbsternannte “Holzedesignerin” kombiniert das Material mit Fotografien. So entstehen Wand-Vasen aus Astscheiben und Reagenzgläsern, Kerzenhalter, Magnete und vieles mehr. Ihre Kunsstücke fertigt Eva Wimmer in Berlin Oberschöneweide. Zu den Motiven zählen viele Natur-Fotografien mit Vogel-, Ananas- und Schmetterlings-Motiven, aber auch eigene Fotos können von ihr zu den schönen Accessoires verarbeitet werden.

Holz, Kork, Food und mehr – ein vielfältiger Mix

Am nächsten Stand bei “Grape Food” finden sich allerlei Leckereien aus Kroatien. Anne Škojo zeigt uns verschiedenes Olivenöl – daneben finden sich in ihrem Laden aber auch Wein, Schinken und Käse.

Auf vielen Reisen in Kroatien hat sie Winzer besucht, Weine verkostet und so ihre Leidenschaft für kroatische Weine entwickelt.

Grape Food

Der Stand von Grape Food. Foto: © Saskia Klenk / Nürnberg und so

Vom Ergebnis kann man sich jeden Freitag von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr selbst überzeugen: zusammen mit ihrem Mann Pero hat Anne in der Fürther Straße 42a nahe der Fachmarie die Grape-Food-Zentrale eröffnet. Dort bieten die beiden auch besondere Weintastings an: Vom “Casual Wine Tasting”, das einmal im Monat stattfindet bis zu Formaten wie “Kroatisch for Beginners”, in dem man mehr über kroatische Weinnamen lernt – Weinproben und kroatische Brotzeit inklusive.

Apropos Brotzeit: Für Hunger und Durst haben die Stijl-er sich natürlich auch etwas ausgedacht. Vor der Halle versorgten die Foodtrucks Guerilla Gröstl und Veggie Wagon hungrige Bäuche mit Leckereien. Innen bot die Rösttrommel kleine Auszeiten mit ihrem Kaffee und Süßem an. Die Anreise war nicht weit, da die Rösttrommel seit 2013 auch auf AEG einen Laden hat.

Gut gestärkt geht es weiter im Getümmel. Auch die “Buchstabenorte” aus Dresden sind mit einem Stand zu Besuch. In ihrer kleinen Druckwerkstatt in Dresden kreieren sie die etwas anderen “Stadtpläne”, aus offiziellen und inoffiziellen Stadtteil-Namen und Kiezen entstehen die Buchstabenorte. Von dort aus ist ihnen kein Weg zu weit zu den Märkten im ganzen Land. Ob als Siebdruck oder T-Shirt, eine super Geschenkidee für “Zuagroaste”, Heimweh-Geplagte und Städte-Liebhaber.

Weitere nette Dinge gibt es zum Beispiel bei “Dot on” zu entdecken. Aus vielen bunten Klebepunkten entstehen hier grob-pixelige Bilder, die aus der Ferne betrachtet ein Kunstwerk sind. Die Stuttgarter setzen Klebepunkte aber auch für Reisetagebücher, Notizbücher, WG-Planer und Geburtstagskalender ein. An etlichen anderen Ständen gibt es außerdem Schmuck, Stempel und Shirts mit witzigen Sprüchen.

Fazit zum Stijl-Designmarkt

Wer in letzter Zeit bereits auf einigen Märkten in der Gegend unterwegs war, hat sicher einige(s) Bekannte(s) gesichtet. Auch der Eintrittspreis von 5€ lag etwas höher als bei vergleichbaren Märkten. Trotzdem gab es noch viel Neues hier zu entdecken und interessante Aussteller kennenzulernen. Auch bei schönstem Badewetter haben es sich viele DIY-Fans nicht nehmen lassen und dem Markt einen Besuch abgestattet. Daumen hoch!

Mehr zur Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region Nürnberg erfahrt ihr in unserem Themenschwerpunkt „Kultur- und Kreativwirtschaft.“

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
7500 Euro. Nackt. Ohne Ausbau.
Klaus P. Wünsch in Sendung No. 30
Man denkt nicht zuerst an gelbe Rüben, wenn man sich mit Desserts befasst
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Weltmeisterschaft im Messerschärfen ist ein Zusammentreffen von Freaks.
Thomas Holz in Sendung No. 14
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen