Ein ungleiches Paar - 50er Jahre Interpretation des Theaterstücks

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von mit Bildergalerie
Theaterstück Ein ungleiches Paar

Theaterstück aus den 50er Jahren. Echte Unterhaltung in Langenzenn bei den Klosterhofspielen. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Wenn zwei junge spanische Herren aus einem der oberen Stockwerke herunter kommen und einer Trivial-Pursuit-spielenden Runde gackernder Damen eine Kristallschale voller Sturmsäcke mitbringen, gerät das Publikum Langenzenner Grauen Wolf kurz ins stutzen. Bis eine der Spielerinnen den adrett gekleideten Südeuropäer korrigiert und ihn aufklärt, dass es sich anstatt von Sturmsäcken um Windbeutel handelt. Das Theaterpublikum dankt es mit schallendem Gelächter.

Regiseurin vor Theaterbühne

Übernahm einen Teil der Regiearbeit: Sonja Soydan. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Eine kleines Beispiel für die Situationskomik dieses 1965 in New York uraufgeführten Theaterstücks. Der erfolgreiche Bühnen-Autor Neil Simon schuf mit „The Odd Couple“ (Originaltitel) die äußerst unterhaltsame Basis für die Interpretation der Klosterhofspiele Langenzenn. Unter Regie von Sonja Soydan (bekannt für die Kindertheaterstücke in der Freilichtsaison) und Susanne Laurenti-Tauber kommt es zu einer wesentlichen Umkehrung gegenüber dem Originalstück. Sitzen bei Neil Simon noch sechs Männer bei einer Pokerrunde, lassen die Langenzenner sechs Damen in einem Wohnzimmer zu einem wöchentlichen Spieleabend zusammen treffen.

Damen sitzen an Tisch

Margit (rechts) sorgt für neue Gesprächsthemen und bringt das Leben ihrer Freundinnen durcheinander. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Handlungsstrang ist das aus den Fugen geratene Leben der sauberkeitsfanatischen Margit. Von ihrem Mann nach zehn Ehejahren verlassen wird sie von ihrer besten Freundin Sophie aufgenommen und wirbelt nicht nur Staub auf, sondern auch das Leben ihrer Gastgeberin kräftig durcheinander. Immer wieder dienen die regelmäßigen Spieltreffs für weniger Spiel und umso mehr Tratsch der sechs Frauen. Unterbrochen wird dieses erheiternde Beisammensein durch Anrufe der Ehegatten oder durch den Herrenabend, den die einsame Sophie aus weiblichen Lustgefühlen heraus plante und die deprimierte Margit in einem Anfall einer traurigen Herzausschüttung beendet.

Damen sitzen an Tisch

Herrenbesuch: Die beiden Spanier bringen Sturmsäcke als Gastgeschenk mit. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

In der Festhalle des Gasthofs Grauer Wolf erinnert bei meiner Ankunft alles an Volksfeststimmung. Lange Tischreihen, zünftige Speisen und viele Getränke sorgen für gute Stimmung in der vollbesetzten Lokalität. Nicht viel erinnert an den bevorstehenden Theaterabend. Wäre da nicht die liebevoll hergerichtete Theaterbühne am anderen Ende. Im Stil der 50er Jahre wurde das Stück inszeniert. Das zeigen die gepolsterten Armlehnensessel, der hölzerne Tisch, das Schränkchen mit Plattenspieler. An meinem Sitzplatz lerne ich die Familie kennen, die diese Fundus dem eigenen Heim entrissen und der Schauspielgruppe zur Verfügung gestellt hat. Schön, dass es noch Menschen gibt, die bei der Wahl ihres Mobiliars schwedische Einrichtungsketten umschiffen. Von den Accessoires bis hin zu den Kleidern der Damen fühlt man sich in die 50er Jahre zurück versetzt. Am Ende wundert man sich, wie schnell die Zeit an diesem Theaterabend verflog. Aber das ist ja immer so, wenn man sich wohl und gut unterhalten fühlte.

ungleiches-paar-theater-01
ungleiches-paar-theater-02
ungleiches-paar-theater-03
ungleiches-paar-theater-04
ungleiches-paar-theater-05
ungleiches-paar-theater-06
ungleiches-paar-theater-07
ungleiches-paar-theater-08
ungleiches-paar-theater-09
ungleiches-paar-theater-10
ungleiches-paar-theater-11
ungleiches-paar-theater-12
ungleiches-paar-theater-13
ungleiches-paar-theater-14
ungleiches-paar-theater-15
ungleiches-paar-theater-16
ungleiches-paar-theater-17
ungleiches-paar-theater-18
ungleiches-paar-theater-19
ungleiches-paar-theater-20
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Ein Barcamp hat echt nichts mit Barkeepern zu tun.
Markus Teschner in Sendung No. 13
Aus Schrott haben wir uns eine kleine Brauerei zusammengebaut.
Stefan Stretz in Sendung No. 25
Zwei Kuschelbären im Kaffee finden Frauen niedlich.
Christian Ullrich in Sendung No. 26
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen