Wenn Chuck Norris in Nürnberg ein Smokehouse betreiben würde

Veröffentlicht am von
Hamburger bei Boogie BBQ

Ein neuer Top-Burger in der Region. Boogies BBQ bietet etwas Besonderes und macht die Burger zu einem einzigartigen Erlebnis. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Bei einem typischen US-Smokehouse denkt man nicht sofort an Burger. Die in den USA beliebten Räucherhäuser bieten „Pulled Pork - G'rupfte Sau“, „Beef Brisket – Rinderbrust“ oder Ribs an. Dennoch findet man in Boogie BBQ im Nürnberger Süden einen der besten Burger der Region.

Schon beim ersten Anblick fällt der große Unterschied zu anderen Burgern auf: Das Fleisch hat einen besonderen „Rauchring“. Das bedeutet, dass der Kern des Fleisches eine andere Farbe hat, als der Rand. Die Stärke dieses „Rauchrings“ richtet sich nach der Verweildauer des Fleisches im Smoker. Dieser Bereich trägt wesentlich zum Aroma dieses einzigartigen Burgers bei. Zusammen mit den leckeren Buns von Hildes Backwut und den zahlreichen hausgemachten Soßen ist der Burger von Boogies BBQ ein echter Genuss. Schon beim ersten Bissen fällt auf, dass das Fleisch trotz der hohen Grammzahl extrem zart und saftig ist. Kein Wunder, ist das Smoken doch eine Niedrigtemperaturgarmethode bei ca. 80 °C.

Burger Patties im Kirschholzrauch

Geräucherte Patties

Noch ist der Rauchring nicht zu sehen, aber nach dem ersten Bissen schmeckt und sieht man ihn. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Durch dieses schonende Garen tritt kaum Fleischsaft aus und das Fleisch wird butterzart. Die Patties bleiben ungefähr eine Stunde im Kirschholzrauch und kommen dann anschließend noch einmal kurz auf den Grill. Denn während des kurzen Smokens bekommen die Burgerpatties kaum Farbe und sehen deshalb eher blass aus. Da der würzige Cheddar ja auch noch gut geschmolzen sein muss, bevor das Duett im Magen der Hungrigen verschwindet, braucht das Fleisch anschließende noch die kurze Zeit auf dem Grill. Als Beilage gibt es Apfelmus, Potato Salad (amerik. Kartoffelsalat), Kentucky Cole Slaw (amerik. Krautsalat), Räucherbohnen oder einen fantastischen Caesar Salad - keine Pommes oder Kartoffeln, sondern nur hausgemachte Salate und die obligatorischen Backed Beans.

Special Soßen

Eine Reise durch die Barbecues-Regionen der USA ist mit den die Soßen möglich. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Wer die Burger noch etwas aromatisieren möchte der hat dafür vier unterschiedliche Soßen auf dem Tisch stehen, die es alle in sich haben. Jede ist eine kleine Reise in eine der Barbecue Regionen der USA. Besonders im mittleren Westen hat jede Region ihren eigenen Barbecue Stil und somit auch ihre eigene Soße. Eine Ausnahme in Boogies BBQ bildet die Soße „Area 51“. Diese Eigenkreation kann als eingedeutschte Barbecue Soße bezeichnet werden und entspricht in etwa den Soßen, die man als Kansas City Style bezeichnet. Die Soßen werden alle nach Originalrezepten mit lokalen Produkten hergestellt. So kommt der verwendete Apfelessig von Andrea Vogel (Sider) aus Fürth, die in der Region für ihren Cidre bekannt ist.

Freitag Mittag ist Burger-Time
in Boogies BBQ
Top-Burger von Boogies

Cheeseburger mit Bacon und Ceasar Salad. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Und noch eine Besonderheit: Die Burger gibt es nur Freitag mittags und dann auch nur so lange bis alles Fleisch verbraucht ist. „Warum ist das so?“, war deshalb auch eine meiner ersten Fragen an Falk, der zusammen mit seinem Bruder Friedemann Norris Inhaber von Boogies ist. „Weil der Burger etwas Besonderes ist“ war die einfache Antwort, die mich weiter nachhaken ließ. Falk und Friedemann machen täglich Beef Brisket (Rinderbrust) und dafür muss der sogenannte „Deckle“ vom Fleisch entfernt werden. Dieser Deckle wird die Woche über gesammelt, um dann am Freitag gewolft im Smoker zu landen.

Die Idee für den Burger entstand also eher aus der Not heraus, eine schmackhafte Verwendung für das Fleisch zu finden. Eine Notlösung, die jetzt für den großen Ansturm sorgt, der sich Freitags über das Smokehouse an der Nimrodstraße ergießt.

Ole Hickory Pits Smoker

Friedemann erklärt den Ole Hickory Pits Smoker. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Wie die Brüder Norris zur Leidenschaft Barbecue kamen

„Ich glaube der Funke der Begeisterung ist schon früh übergesprungen“ meinte Falk Norris. Sein Vater war als US-Soldat in Deutschland stationiert und auch hier in der Fremde wird der 4. Juli – Unabhängigkeitstag – traditionell mit einem riesigen Barbecue gefeiert. Die Leidenschaft und Hingabe, mit der sich die Köche in der Kaserne um die Zubereitung des Fleisches kümmerten hat ihn nicht mehr losgelassen. Jahre später, als Falk als Verantwortlicher für den gastronomischen Teil einer US-Hotelkette nach St. Louis kam, brach das Fieber wieder aus. Gelangweilt von seinem „Business“ ergab er sich dem Smoken vor Ort.

Logos von anderes Smoke-häusern

Internationale Partner von Boogies BBQ. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Als seine Eltern in Ruhestand gingen und in Deutschland blieben kehrte auch er wieder zurück. Ausgestattet mit Smoker, jeder Menge Rezepten und reich an Erfahrung ging er daran in seiner Wahlheimat Nürnberg ein authentisches Smokehouse zu eröffnen. Wie authentisch es geworden ist, könnt ihr selbst herausfinden, denn im Hinterzimmer hängen die Logos von Smokern, die Falk geholfen haben. Besonders wichtig war Pappys Smokehouse, das er selbst als „Mothership“ bezeichnet und wer sich die Bilder auf der Webseite von Pappys anschaut, wird das Gefühl nicht los, hier in Nürnberg eine wirklich authentische Nachbildung vom St. Louis Smokehouse zu sehen.

Jeder hat gesagt, ein Smokehouse in Deutschland geht nicht, bis die Brüder Norris kamen und es einfach machten.

Top-Burger in Boogies BBQ

Bild von Top-Burger

Burger Patties aus dem Kirschholzrauch mit geschmolzenem Cheddar. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Die Burger der Brüder Norris sind ein echter Gaumenschmaus. Wer aber noch eins oben drauf setzen möchte, der kann die Burger auch mit Blauschimmelkäse und Bacon bestellen. Das steht zwar nicht auf der Karte, kann aber immer bestellt werden meint Falk. Diese Kombination ist in den USA sehr beliebt und auch für Falk einer seiner Favoriten.

Boogie BBQ erfreut sich mittlerweile auch über die Grenzen der Region hinaus großer Beliebtheit. So sind regelmäßig Gäste aus Hamburg, Köln und sogar aus Übersee (nicht am Chiemsee) in seinem Smokehouse anzutreffen. Qualität und Leidenschaft sprechen sich rum und machen das Smokehouse zu einem beliebten Treffpunkt für kulinarische Entdecker. Einziger Wermutstropfen ist die Lage, denn mitten im Industriegebiet fällt es den ein oder anderen schwer Boogies zu finden. Der Vorteil daran ist aber, dass die Smoker hier ungestört arbeiten können.

Boogies BBQ

Nimrodstr. 10
90441 Nürnberg
Telefon: +49 (0)911 94 93 39 20

E-Mail: falk.norris@gmail.com
Internet: www.boogiesbbq.com
Google-Maps: 49.422996, 11.067905
Facebook: /Boogies-BBQ

Wochentag Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag 11:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 11:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 21:00 Uhr
Freitag 11:00 - 21:00 Uhr – Burger Time
Samstag 11:00 - 21:00
Sonntag geschlossen
Mann vor der Karte

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
3 Jahre lang kam ich auf Empfehlung bei Bauernhöfen unter.
Volker Waltmann in Sendung No. 22
Einen Unbekannten renne ich womöglich um.
Jörg Korinek in Sendung No. 32
Komm! Ließ dein Zeug! Du merkst dann schon ob es ankommt.
Michael Jakob in Sendung No. 27
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Noblesse aus zwei Epochen: Das Anwesen Marientorgraben 9

Veröffentlicht am 30.11.2018

Das Haus Marientorgraben 9 in der Nürnberger Marienvorstadt erstand 1860 und 1955 jeweils neu. Beide Male schufen seine Architekten Meisterwerke der Baukunst ihrer Zeit. Wer sich mit Fotografien der…

weiterlesen

Einkaufserlebnis im Gewand des Jugendstils: Das Haus Kaiserstraße 15

Veröffentlicht am 16.11.2018

Schon Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Nürnberger Kaiserstraße zu einer gehobenen Einkaufsmeile. Ihre alten Bürgerhäuser entsprachen diesem Anspruch nicht mehr. Viele wurden durch…

weiterlesen

Gestreift wie eine Hummel: Das Arndthaus

Veröffentlicht am 02.11.2018

1914 entstand im Süden Lichtenhofs ein stadtbildprägender Monumentalbau im Heimatstil. Einst temporäres Heim für Lehrlinge und Gesellen, besteht das Arndthaus heute als Sitz kirchlicher…

weiterlesen

Paris en miniature: Drei frühe Mietspaläste an der Bucher Straße

Veröffentlicht am 19.10.2018

In den 1880er Jahren gingen Stadt, Grundstücksbesitzer und Architekten an den großstädtischen Ausbau der Bucher Straße in der Nürnberger Nordstadt. Ihre ersten Schöpfungen eiferten der Pariser…

weiterlesen