Club-Mate - Man gewöhnt sich daran

Aktualisiert am von
Einige Flaschen Club Mate im Kühlschrank des Coworkung Space in Nürnberg

Das Zigarettenwasser Club Mate gibt es mittlerweile in vielen Kühlschränken von Bars und Cafes ;-).

Club-Mate polarisiert! Für die einen ist es nur Zigarettenwasser, für die anderen ist es der Lebenssaft schlechthin. Dieser Umstand scheint dem Verkauf aber nicht abträglich zu sein, denn die "Kultlimo" Club-Mate aus Münchsteinach in der Metropolregion Nürnberg erfreut sich seit über zehn Jahren zunehmender Beliebtheit. Ich habe auch einiges zur Geschichte von Club-Mate in dem Artikel 'Club-Mate - Eine Legende entsteht' geschrieben. Darin erfahrt Ihr, woher Club Mate eigentlich kommt und warum Club Mate gefunden und nicht erfunden wurde.

Im Gegensatz zur gängigen Meinung wird sie aber nicht nur von Hackern, Hipstern und Partygängern geschätzt, sondern auch von "ganz normalen" Menschen. Der Koffeingehalt (20 mg Koffein pro 100 ml) spielt wahrscheinlich eine nicht unerhebliche Rolle bei der Getränkewahl. Trotzdem sind vor allem die würzigen, leicht bitteren Aromen des gerösteten Matetees für die Anziehungskraft des Getränks verantwortlich. Will man einfach nur wach werden, gibt es mit Sicherheit effektivere Getränke. Bei Club-Mate zählt der Geschmack. Für alle, die von diesem nicht überzeugt sind gilt das Firmenmotto: "Man gewöhnt sich daran". Das erste Bier schmeckt bekanntlich auch nur wenigen. Zur Not kann man auch eine der vier anderen Club-Mate-Variationen probieren.

Club-Mate und Kaffee auf einem Tisch

Club-Mate zusammen mit dem Mainstreamgetränk Kaffee.

Ein Trend wandert in die Großstädte

Als das Club-Mate-Rezept in den Besitz der Münchsteinacher Brauerei Loscher überging, produzierte diese zunächst weiter, ausschließlich für die Liebhaber im näheren Umkreis. Dies sollte sich jedoch bald ändern. Der Spitzname "Hackerbrause" ist ein Hinweis darauf, in welchem Kreis Club-Mate den ersten Hype erfuhr. Auf den Kongressen des Chaos Computer Clubs ist der würzige Wachmacher nicht mehr wegzudenken. Unter diesen Umständen entstand wahrscheinlich auch der "Tschunk", Was ist ein Tschunk ein szeneeigener Cocktail aus Club-Mate und Rum. Während es bei der Auswahl des Rums verschieden Meinungen gibt, kommt nur ein Mategetränk hier in Frage.

Club-Mate und Zucker auf einem Tisch

Club-Mate enthält mit 5g / 100ml recht wenig Zucker, im Vergleich zu Coca Cola mit 10,6g / 100ml.

Als langsam immer mehr Leute auf den Geschmack kamen, führte dies zu Lieferengpässe bei den ohnehin rar gesäten Händlern außerhalb Mittelfrankens. Die Brauerei Loscher hatte anfangs wenig Interesse an großen Werbekampagnen, da die Erfolgschancen auf dem überregionalen Markt denkbar klein schienen. Vielleicht gerade wegen der Knappheit entstand ein Kult, um den wohlschmeckenden Wachmacher. Einige Berichte sprechen von einem regelrechten Schwarzmarkt. Andere erzählen von "Süchtigen", die Club-Mate zu Wucherpreisen gekauft haben sollen, weil es im Laden vorübergehend nicht erhältlich war. Inzwischen hat der Hersteller den Wert der Marke erkannt und auf die gestiegene Nachfrage reagiert. In fast allen Teilen Deutschlands kann man mittlerweile problemlos ein oder zwei Fläschchen "Matelimo" kaufen. Ein Insider-Tipp ist Club-Mate schon lang nicht mehr, allerdings auch noch nicht im Mainstream angekommen.

Club-Mate weltweit

Man könnte jetzt denken, das Ausland hätte den Trend verpasst und sei, was "Matelimo" angeht in der Steinzeit zurückgeblieben. Weit gefehlt denn auch in anderen europäischen Ländern gibt es bereits Händlernetze. Selbst auf dem US-Markt, der neue Produkte aus Europa sonst nur zögerlich aufnimmt, ist Club-Mate heiß begehrt. Dort zahlt man schon mal 5 € pro Flasche. Die Pioniere des Mategenusses in der Neuen Welt sind ebenfalls Leute aus der IT und Design Szene. Immer öfter sieht man auch dort Entwickler und Computerfachleute mit Club Mate. Ähnlich wie in Deutschland verzichtet man dort auf Werbung und setzt darauf, dass sich der Geheimtipp herumspricht. Sogar im fernen Thailand soll es bald einen offiziellen Club-Mate-Händler geben. Schade ist, dass mit der Entfernung von Ursprungsland leider die Auswahl der Sorten erheblich sinkt. Im Vereinigten Königreich kann man noch alle Varianten, bis auf Granat, bekommen. Die Fans in den USA dagegen müssen sich mit der Standardversion begnügen.

Club-Mate und ein Glas Whiskey Laphroaig im Kerzenlicht

Club-Mate im passenden und häufig anzutreffenden Umfeld - auf Parties, Meetings oder Konferenzen.

Die kleine Brauerei in der Nähe von Nürnberg wird allerdings auf lange Sicht kaum den weltweiten Bedarf abdecken können. Vielleicht gibt es irgendwann an anderen Standorten Club-Mate-Abfüllanlagen. Bis dahin müssen sich alle Liebhaber in fernen Ländern an den Online-Shop wenden oder in die ländlichen Regionen in Mittelfranken pilgern, wo Club-Mate heute noch "Bronte" heißt.

Erregte Gemüter

Auf den Weg zum Weltruhm hat das Getränk aus Mittelfranken schon die erste Ertappe geschafft. Der Kultstatus, den der goldene Saft in Deutschland schon hat, führt aber schon jetzt zu merkwürdigen Missverständnissen und eigenartigen Auswüchsen. Es gibt Leute die denken Club-Mate würde, wie alles moderne auf der Welt, aus Berlin kommen. Haben die nicht schon genug "trendige" Innovationen? Da es gerade 'en vogue' ist Mateproduke zu kaufen, wird auch gern darüber spekuliert ob man zwingend ein Hipster ist wenn man Club-Mate trinkt. Erhitzte Gemüter diskutieren erregt über die Aussprache oder den Koffeingehalt. In aufwendigen YouTube-Beiträgen kann man sich alle möglichen Fakten, Halbwahrheiten und Meinungen zu Club-Mate anhören und danach die Kommentare darunter durchlesen. Damit kann man schonmal einen Abend füllen. Manche streiten sich sogar darüber ob es nun schmeckt oder nicht. Aber wen interessiert das alles? Ich denke mal vor allem Leute, die sich gründlich über ein Getränk informieren, bevor sie den weiten Weg zum Getränkemarkt auf sich nehmen und dann auch noch 70 ct dafür ausgeben ;-).

Für wenig Irritation sorgt der ganze Trubel, um Club-Mate in seiner ursprünglichen Heimat, Dietenhofen und Umgebung. Dort kennen es die meisten schon seit ihrer Kindheit und niemand macht sich Gedanken darüber, ob es nun in Berlin, New York oder sonstwo beliebt ist oder wie man Club Mate genau ausspricht. Das mag daran liegen, dass es genau diesen ältesten "Bronte" Fans nur um den Geschmack geht und genau sollte es auch sein. In diesem Sinne: PROST!

Im ersten Teil meines Artikels 'Club-Mate - Eine Legende entsteht' über Club-Mate könnt Ihr erfahren, woher Club Mate eigentlich kommt und warum Club Mate, wie es sich für ein Kultgetränk gehört, gefunden und nicht erfunden wurde.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Wie haben 7 Personen mit Schießberechtigung. Die machen das.
Dag Encke in Sendung No. 18
Wir sind nicht Deutschland-sucht-den-Superdichter.
Michael Jakob in Sendung No. 27
Soziale Medien sind in der Schule tutto-completo verboten.
Markus Bölling in Sendung No. 19
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen

Noblesse aus zwei Epochen: Das Anwesen Marientorgraben 9

Veröffentlicht am 30.11.2018

Das Haus Marientorgraben 9 in der Nürnberger Marienvorstadt erstand 1860 und 1955 jeweils neu. Beide Male schufen seine Architekten Meisterwerke der Baukunst ihrer Zeit. Wer sich mit Fotografien der…

weiterlesen