Unbezahlbarer Reichtum – Die Werke von Gerhard Richter in Nürnberg

Veröffentlicht am von mit Bildergalerie
Ausschnitt von Gerhard Richter

Dieses Bild gab der Ausstellung ihren Titel: Ausschnitt. Was eine Landkarte sein könnte ist letztlich ein kleiner Fotoausschnitt der Maler-Palette im Überformat gemalt. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Es soll Menschen geben, die sich und überhaupt alles über den Faktor Geld definieren. Nun gut, man kann Reichtum definieren wie man möchte. Ich selbst fühle mich in den Momenten reich, wenn genug Zeit für die mir wesentlichen Dinge im Leben verfügbar ist. Zeit für Natur, Familie, Freunde, Nürnberg und so. Und Zeit für Kunst – wo wir wieder beim Thema Geld wären.

Bei meinem Besuch am letzten Abend von „Gerhard Richter. Ausschnitt – Werke aus der Sammlung Beckmann“ im Neuen Museum Nürnberg spielte Geld zunächst keine Rolle. Die zwei Euro zusätzlichen Kosten zur ohnehin humanen Preisgestaltung des Museums für Kunst und Design waren eine lohnenswerte Investition. Ausgestattet mit Kopfhörern ist man nicht nur nah an den Meisterwerken eines der bedeutendsten Künstler der Gegenwart, sondern wird, mit der Stimme des fachkundigen Museumspädagogen im Ohr, auch an die Hintergründe der Werke herangeführt.

Der in Dresden geborene Gerhard Richter hat Nürnberg selbst zwar keinen Besuch abgestattet (erwarte ich auch nicht von einem weltweit gefragten über 80-Jährigen), die Ausstellung aber per 1:50-Modell selbst arrangiert. 28 Werke galt es für die Mitarbeiter des Neuen Museum nach des Meisters Fiktion an den Wänden anzubringen. Von den „Lesenden am Strand“ – einem privat anmutenden Bild mit deutlichem Charakter sozialistisch beauftragter Staatsarbeit aus dem Jahr 1960 – bis hin zu „Grau“ – einem abstrakten Bild von 2003 – bot die Ausstellung einen faszinierenden Einblick in das Schaffen des heute in Düsseldorf lebenden Gerhard Richter. Ausstellungen kann man sich auf vielfältige Weise nähern.

… und dann sprachen wir
doch noch übers Geld

Bewaffnet mit einem Begleitheft, allein oder zu zweit im direkten Austausch über die gewonnen Eindrücke oder eben per sachkundiger Führung. Gerade bei einem solch abwechslungsreichen, ja konträren teils abstrakten Werk wie dem von Gerhard Richter bevorzuge ich das begleitende, gesprochene Wort. Das bestätigte sich auch bei dieser Ausstellung. Denn bei einem Künstler wie Richter, der die Grundlagen der Malerei immer wieder hinterfragt und radikal neu bewertet, erschließen sich die Zusammenhänge auf diese Art der Erkundung am aufschlussreichsten.

Bildershow zur Gerhard Richter Ausstellung

Bericht von der Ausstellung “Ausschnitt” sowie alle Bilder von Gerhard Richter aus der Sammlung Böckmann im Neuen Museum Nürnberg.

Die ersten Leihgaben des Ehepaars Böckmann durfte das gerade frisch eröffnete Neue Museum Nürnberg im Jahr 2000 präsentieren. Die 28 Werke Gerhard Richters reihen sich ein in eine Dauerleihgabe von insgesamt 69 Werken. Darunter befinden sich ebenso Stücke von Isa Genzken, Gotthard Graubner sowie A. R. Penck. Alle drei haben, ebenso wie Richter, einen Bezug zu Düsseldorf. 28 mal Gerhard Richter in Nürnberg ist weit mehr als eine Randnotiz der Kunstwelt. Das Neue Museum hat damit die weltweit drittgrößte Sammlung an Werken dieses großen Gegenwartkünstlers und so erhebt sich Nürnberg weiter in den Olymp bedeutender Ausstellungsorte.

Gerhard Richter hat die Ausstellung
per 1:50-Modell selbst arrangiert

Und dann sprachen wir doch noch über Geld. Der Museumspädagoge erzählte bei der Frage einer Besucherin nach dem Preis vereinzelter Werke von einer Gruppe von Bankern aus der vergangenen Woche. Diese, auf Grund ihrer Tätigkeit ganz auf Zahlen fokussierten Besucher, fragten eine halbe Stunde lang immer wieder nach den Preisen der Richter-Werke. Nach einiger Überzeugungsarbeit gelang es am Ende aber auch ihnen ihren Blick auf das Wesentliche zu richten: die Kunst vor ihnen. Woher kommt das, fragte ich mich. Liegt die Ursache vielleicht darin, dass man in den Medien von Kunst immer nur dann etwas mitbekommt, wenn wieder mal ein renommiertes Auktionshaus ein Kunstwerk für teils dreistellige Millionenbeträge an einen anonymen Käufer vermittelt? Sonst geht Kunst in der Massenberichterstattung leider unter. Nur der eine oder andere spektakuläre Kunstraub hier oder eine kriminelle Fälschung dort erhascht mal eine Schlagzeile. So verbinden die meisten wohl automatisch Kunst mit Geld.

Am Ende der Ausstellung bleibt Faszination und die Gewissheit, dass die Preise für Richters Werke keine Rolle spielen. Dass man Geld sinnvoll einsetzen kann, beweist vor allem das Ehepaar Böckmann. Mit Ihren finanziellen Mitteln eröffnen sie dem Neuen Museum und der Region Nürnberg unbeschreiblichen Reichtum, der nicht in Euro oder Dollar sondern in purer Begeisterung bemessen wird.

Auch wenn die Ausstellung in dieser Form nicht mehr zu sehen sein wird, verbleiben die Werke von Gerhard Richter in Nürnberg und werden vereinzelt immer wieder zu sehen sein. Ein guter Grund das Programm des Neuen Museums im Auge zu behalten.

Weitere interessante Artikel, News und Events findet ihr in unserem Themenschwerpunkt: Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region Nürnberg.

Weitere interessante Artikel zu dem Thema:

Ballettschule Dahlhaus auf der Blauen Nacht
Während der Blauen Nacht in Nürnberg am 04.05.2013 hatte ich die Gelegenheit,…

Creative Monday vom Februar 2014
Wer in der Nürnberger Kultur- und Kreativwirtschaft tätig ist, etwas…

Swinging Beats & Sweets: Beats, Burlesque und jubelndes Publikum
Es war ein winterlicher Samstag um 22 Uhr als der Einlass für eine Party…

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Ich habe Bücher über Kaffee gefressen.
Christian Ullrich in Sendung No. 26
Augmented Reality hat mancher früher durch komische Pillen schon bekommen
Markus Wolf in Sendung No. 10
Konfektionsgrößen finde ich komisch.
Susanne Spitz in Sendung No. 24
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Noblesse aus zwei Epochen: Das Anwesen Marientorgraben 9

Veröffentlicht am 30.11.2018

Das Haus Marientorgraben 9 in der Nürnberger Marienvorstadt erstand 1860 und 1955 jeweils neu. Beide Male schufen seine Architekten Meisterwerke der Baukunst ihrer Zeit. Wer sich mit Fotografien der…

weiterlesen

Einkaufserlebnis im Gewand des Jugendstils: Das Haus Kaiserstraße 15

Veröffentlicht am 16.11.2018

Schon Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Nürnberger Kaiserstraße zu einer gehobenen Einkaufsmeile. Ihre alten Bürgerhäuser entsprachen diesem Anspruch nicht mehr. Viele wurden durch…

weiterlesen