Webmontag bei defacto x in Erlangen

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von mit Bildergalerie
Webmontag Terrasse defacto x Erlangen

Bei diesem Webmontag fand der "gemütliche" Teil auf der Terrasse bei defacto x in Erlangen statt. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so

Einen Webmontag verpassen? Nein, das geht nicht. Zumindest versuche ich es seit meinem ersten Webmontag vor ein paar Jahren zu vermeiden. Denn Webmontag heißt Neues erfahren und sich mit interessanten Menschen aus der Nürnberger Webszene (ja, die gibt es) auszutauschen.

Da jeder Nürnberger Webmontag nach Möglichkeit in einem anderen Unternehmen stattfinden soll, führte mich der letzte Event nach Erlangen Eltersdorf. Denn Gastgeber war defacto x. Neben reichlich Getränken und Fingerfood war den Webmontag-Besuchern außerdem eine große Terrasse für das abendliche Netzwerken geboten.

Nach der obligatorischen Vorstellungsrunde begrüßte defacto x Geschäftsführer Jan Möllendorf mit einer Kurzvorstellung der Erlanger Dialogagentur die ca. 70 Teilnehmer. Seine Mitarbeiterin Silke Steffan erzählte anschließend etwas über Programmatic Marketing. Vereinfacht ausgedrückt kommt bei dieser Marketing-Disziplin Big-Data-Technologie zum Einsatz um Kunden möglichst individualisiert und vor allem auf dem richtigen Kanal zu erreichen.

Book-Sprint auf dem Webmontag Nürnberg

Daniel Richter und Stefanie Krügl berichteten von den Erfahrungen bei ihrem ersten Book-Sprint zum Thema Innovation im HR-Bereich (Human Resources). In nur 48 Stunden entstanden dabei aus der Zusammenarbeit vieler Autoren unterschiedliche Betrachtungsweisen zu diesem spannenden Thema. Weiter ging es in der Webmontag-Agenda mit Ralph Christian Schneider. Dieser schilderte anhand fünf kompakter Punkte seine Lerneffekte bei der Gründung des sozialen Netzwerks myinstrument. Dort erhalten musikbegeisterte Menschen eine Plattform um anhand von persönlichen Fähigkeiten oder auch über die gespielten Musikinstrumente zueinander zu finden. Zum Abschluss stellte Tom Richter die Idee zur Gründung des Vereins Startup foundation mit dem Ziel Gründer vor allem aus dem digitalen Bereich zu fördern.

Traditionell endete der "offizielle" Teil des Webmontags mit den Ideenpitches und Hinweisen auf anstehende Veranstaltungen. Hier verwies Stefan Peter Roos auf die zweite Ausgabe des Open Summit, stellte Alexander Roth lokalherz vor, warb Benjamin Bauer für die zweite Runde von Karohemd meets Polokragen, lud Julia Jones in die Service-Manufaktur JOSEPHS ein, suchte Markus Neubauer Interessenten für eine Gamification-Session während der Nürnberg Web Week, präsentierte Joschi Kuphal das Meta-Thema "Dezentralisierung des Internet" der diesjährigen Ausgabe der border:none, empfahl Peter Scheffler die Nürnberg Web Week im Oktober 2014 und machte Markus Teschner noch einmal auf die Relevanz des neuen Creative Monday Forum aufmerksam.

Auf der Terrasse ging es dann in kleinen Runden bei Sonnenuntergang locker weiter mit dem Webmontag. Schön, dass auch dieses mal wieder ein paar neue Gesichter beim Webmontag dabei waren. Ich freue mich auf die nächste Ausgabe.

Bilder vom Webmontag bei defacto x in Erlangen

webmontag-erlangen-01
webmontag-erlangen-02
webmontag-erlangen-03
webmontag-erlangen-04
webmontag-erlangen-05
webmontag-erlangen-06
webmontag-erlangen-07
webmontag-erlangen-08
webmontag-erlangen-09
webmontag-erlangen-10
webmontag-erlangen-11
webmontag-erlangen-12
webmontag-erlangen-13
webmontag-erlangen-14
webmontag-erlangen-15
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Sind Sie doch froh, dass der Käse bei Ihnen schimmelt.
Volker Waltmann in Sendung No. 22
Wir wollen echte Typen zeigen.
Jan Hagemann in Sendung No. 23
Usergroup oder zu Deutsch - Stammtisch
Daniel Bendl in Sendung No. 10
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen