Podcast-Sendung No. 8 mit Stephan Stark

Sendung No. 8, veröffentlicht am 09. April 2013 von Daniel und Markus / Google+
Portrait Stephan Stark

"Wegen anerkannter Textschwäche im Schülertheater zum Beleuchter degradiert" war es später seine Frau, die ihn zum Improvisations-Theater gebracht hat.

Leidenschaftliches Improvisationstheater, dafür schlägt das Herz unseres heutigen Gastes, Stephan Stark aus Erlangen.

Unser heutiger Gast kommt aus Erlangen. Vor seinem Kommunikationsdesign Studium perfektionierte er seine Kenntnisse im Foliendruck und beschriftete gefühlt halb Erlangen. Über den Umweg Bayerischer Rundfunk entdeckte er seine Leidenschaft zum Improvisationstheater, die sein Leben nachhaltig veränderte. Hier ist das langjährige Mitglied der Impro-Truppe Holterdiepolter, der Mitinitiator des Impro-Hotels und einziger stummer Co-Moderator im Impro-Zirkus. Herzlich willkommen Stephan Stark.

Stephan als Mana Guarana

Stephan als Mana Guarana

Eine zweimonatige Sendepause fand an diesem Abend ein unserer Ansicht nach sehr unterhaltsames Ende. Nachdem erst Markus und schließlich auch ich auf Grund kalter Tage und einem verzögerten Frühlingsbeginn für einige Tage krankheitsbedingt ausgefallen sind, wurde es endlich wieder Zeit für das Gespräch mit einem neuen Gast. Dieser besuchte uns in Person von Stephan Stark in Nürnberg, da aus organisatorischen Gründen die Aufzeichnung der Podcast-Sendung auf einer Nürnberger Kleinkunstbühne nicht stattfinden konnte. So verlegten wir also das Gespräch an den Ort von Sendung No. 1 – in den Nürnberger Stadtteil St. Leonhard.

Da Stephan uns nach seiner Aussage um den wohl für Samstag Abend üblichen Kneipenabend brachte, empfingen wir neben ihm auch einen Getränkekasten mit einer Auswahl liebevoll zusammengestellter Hopfengetränke. So stand der Aufzeichnung von Sendung No. 8 nicht einmal mehr der Durst im Weg.

Da wir davon ausgehen, dass jeder schon mal im Leben eine Theatervorstellung nicht jedoch eine Improvisationstheater-Vorstellung besucht hat, ließen wir uns von Stephan Stark als bundesweit aktiven Impro-Profi erst einmal diese Theaterform (spontanes Theater) näher bringen. Auch erfuhren wir von den Spieltypen des Improvisationstheaters: Impro-Match, Impro-Games, Champion, Langformat, usw.

holterdiepolter Improvisationstheater

holterdiepolter Improvisationstheater: Spontaneität, volle Konzentration sowie Talent, Neugier und Erfahrung.
(Quelle: holterdiepolter)

Als fester Bestandteil der über die Grenzen der Metropolregion Nürnberg weit hinaus bekannten Improtheater-Kombo holterdiepolter bringt Stephan die Dinge auf den Punkt: Spontanietät (bei Darstellern und Publikum), volle Konzentration sowie Talent, Neugier und Erfahrung sind die Zutaten für einen gelungenen Abend in einer Improvisationstheater-Veranstaltung. Als Darsteller nimmt man sich für die bevorstehende Vorstellung nichts vor, da ja das Publikum die Vorgaben macht.

Stephan Stark zusammen mit Eva Thiel als Butler Howard

Stephan Stark zusammen mit Eva Thiel als Butler Howard

Natürlich haben wir mit Stephan Stark auch die Impro-Fernsehproduktionen wie 'Schillerstraße' und 'Frei Schnauze' beleuchtet. Neben seiner Meinung zu diesen Formaten schilderte Stephan auch seinen Weg zum Improvisationstheater. "Wegen anerkannter Textschwäche im Schülertheater zum Beleuchter degradiert" war es später dann seine Frau, die ihn eines Abends vor 14 Jahren zu holterdiepolter entführt hat. Und dort ist er dann bis heute auch geblieben. Spannend auch seine Rolle als Butler beim Kölner Impro-Festival Kölner ImproFestival. Bereits seit 8 Jahren mimt Stephan dort den stummen Diener.

Szene aus dem Impro-Hotel

Die Impro-Hotels verleihen seit 2003 Spontaneität und attraktive Sonnenbräune.
(Quelle: Impro-Hotels)

Zum Schluss lernten wir noch etwas über Business-Impro, Impro-Workshops und die Impro-Hotels. Besonders bei letzterem verfolgt Stephan Stark zusammen mit seinem langjährigen Freund Ralf Schmitt sehr erfolgreich das Ziel Urlaub und Impro-Workshops vereint in einem entspannenden Rahmen unter südlicher Sonne und azurblauem Himmel miteinander zu verbinden.

Stephan formulierte in der Sendung auch das wohl wichtigste Ziel des Improvisationstheaters: "Wir wollen unterhalten und mit dem Publikum Spaß haben". "Wir wollen unterhalten" ist doch ein wunderbares Vorhaben, dem auch wir uns verschrieben haben. Damit wünschen wir Stephan auf seinem weiteren Weg noch viele Menschen, die von ihm unterhalten werden möchten.

Die Audio-Datei direkt aufrufen

Wenn der Player nicht funktioniert, kannst Du auch die Audio-Datei direkt aufrufen und z.B. an deinem Smartphone oder Tablet speichern, um die Folge später anzuhören.

Podcast-Sendung No. 8 mit Stephan Stark herunterladen

Sendung No. 8 anhören
Podcast Nürnberg und so
Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Vorabproduktpiraterie.
Jan Hagemann in Sendung No. 23
Baustelle, aber wir fangen trotzdem mal an.
Michael Stingl in Sendung No. 16
Bei einer Zahnarztpraxis hat man eine grobe Vorstellung womit die ihr Geld verdienen.
Michael Stingl in Sendung No. 16
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Olle Schule, dolle Schule: Die beiden Schulhäuser an der Sielstraße

Veröffentlicht am 13.11.2017

In der Baukunst geht der Wandel oft rasch vonstatten, etwa im Schulhausbau um 1900. An die Stelle monotoner Kästen traten damals malerische Baugruppen. In der Sielstraße an der Nürnberger…

weiterlesen

Steinerner Zeuge des alten Erlenstegen: Der „Goldene Stern“

Veröffentlicht am 30.10.2017

Für die meisten ist Erlenstegen das Nürnberger Nobelviertel schlechthin. Doch die Geschichte des Stadtteils reicht viel weiter zurück. Der „Goldene Stern“ im alten Ortskern ist ein kostbares…

weiterlesen

Verputzt und zugenäht: Ein Mietshaus in der Adamstraße

Veröffentlicht am 15.10.2017

Bis in die 1920er Jahre waren Putzfassaden in Nürnberg selten. Sandstein und Sichtziegel prägten das Stadtbild. An vielen Häusern verdeckte man die offenliegenden Baumaterialien später mit…

weiterlesen