Von Toiletten-Kultur bis Mosaik-Kunst: Die elfte Nürnberger Pecha Kucha-Nacht

Veröffentlicht am von mit Bildergalerie
Speaker Pecha Kucha Night Nürnberg

Es geht bei Pecha Kucha darum mit spannenden Themen die Neugier des Publikums zu wecken. Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so

Wohl nirgendwo anders kann man sich abends in Nürnberg so überraschen lassen wie bei der Pecha Kucha Night. Ein kurzer Nachbericht zur elften Ausgabe am 22. April 2015 im Neuen Museum.

Der Rahmen einer Pecha Kucha Night ist zwar vorgegeben, doch innerhalb dessen erfahren wir Unerwartetes: Menschen, die ihre Themen dem Publikum vorstellen wollen, haben genau sechs Minuten und 40 Sekunden Zeit für ihren Vortrag. Mit maximal 20 Bildern (die jeweils nur 20 Sekunden zu sehen sind) können sie das Ganze visualisieren. Am 22. April fanden sich insgesamt 15 Vortragende (vollständige Liste hier) im Neuen Museum Nürnberg ein, die Veranstaltung war wieder einmal gut besucht.

Der Termin für die nächste Pecha Kucha Night steht noch nicht fest.

Wer sich vorab über die Teilnehmer und die Themen informierte, konnte sicher dennoch die ein oder andere Überraschung erleben. Niemand weiß im Vorraus, wie ein Vortrag ankommen wird. Was man vielleicht grundsätzlich bei den sehr unterschiedlichen Präsentationen festhalten kann ist, dass jeder der Vortragenden Aufmerksamkeit - und freilich auch etwas verkaufen möchte. Diese ist garantiert, wenn man wie Marga Leuthe, über aktuelle (regionale) Themen spricht. In diesem Fall sind es verschiedenste Ideen für das Quelle-Areal.

Was wollen die eigentlich?
Sprecher nimmt Mikrofon entgegen

Mit der Mikrofonübergabe startet der Vortrag und damit der automatische Ablauf von 20 Folien. Foto: © Hanzh Chang / Nürnberg und so (cc)

Die Bilder treten in den Vordergrund, wenn Fabian Abbe seine aufwändige Nachtfotografie vorstellt. Präsentationen wie die von Christine Lenz zum Thema internationale Toiletten-Kultur könnten zunächst irritieren. Wenn man dann aber erfährt, dass es weitaus mehr Handys als Klos auf der Welt gibt und sich die gesundheitlichen Folgen, besonders für ärmere Länder bewusst macht, wird die Dimension klar. Ein Vortrag wie der von Bernd Brandstätter über die Energiewende könnte auch auf einer beliebigen Tagung stattfinden.

Im Gedächtnis bleiben eher unterhaltsame Vorträge wie der von Barbara Sopart, die schwäbische Weisheiten mit einer Hipster-Ästhetik versieht und Mosaik-Künstlerin mit ihrem fränkischen Charme (Message: “Lernd’s sälber”).

Mehr Informationen zum Pecha Kucha Night findet ihr auch an dieser Stelle.

pecha-kucha-impression-01
pecha-kucha-impression-02
pecha-kucha-impression-03
pecha-kucha-impression-04
pecha-kucha-impression-05
pecha-kucha-impression-06
pecha-kucha-impression-07
pecha-kucha-impression-08
pecha-kucha-impression-09
pecha-kucha-impression-10
pecha-kucha-impression-11
Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Kein trockenes 60-Minutenprogramm um es irgendwo im Abendprogramm zu verscharren.
Jan Hagemann in Sendung No. 23
Gleichschritt ist Rückschritt. Wir müssen immer einen Schritt voraus sein.
Volker Waltmann in Sendung No. 22
Gute und schlechte Sachen - Auch das tummelt sich im Internet.
Markus Bölling in Sendung No. 19
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Viermal Gibitzenhof: Der Dianaplatz und seine Umgebung

Veröffentlicht am 18.09.2017

Der Dianaplatz in der Nürnberger Südstadt ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt. Der Platz und sein Umfeld markieren auch den Kern des alten Dorfes Gibitzenhof, das sich ab dem 19. Jahrhundert zu einem…

weiterlesen

Frau Höflers neue Kleider: Ein Eckhaus im Rennweg

Veröffentlicht am 04.09.2017

Um 1900, als noch niemand an Internethandel und Shopping Malls dachte, war der kleine Laden um die Ecke ein vertrauter Anblick. Ein besonders hübsches Exemplar dieser aussterbenden Spezies stand im…

weiterlesen

Klassizismus in Serie: Die Lindenaststraße 58 und ihre Nachbarn

Veröffentlicht am 21.08.2017

Architektur in Serie gab es schon vor über 100 Jahren. Sie sparte Geld und sah – einen verständigen Planer vorausgesetzt – dabei auch noch hübsch aus. Ein sehenswertes Beispiel gehobener…

weiterlesen

Prunkfassaden für das neue Nürnberg: Mietspaläste in Schoppershof

Veröffentlicht am 07.08.2017

Als Nürnberg um 1900 seine alten Grenzen sprengte, entstanden auf der grünen Wiese neue Stadtteile mit mehrgeschossigen Wohnhäusern und prunkvollen Fassaden. Viele von ihnen erhielten reichen…

weiterlesen