Fitrate: Sport-Flatrate für Nürnberg

Auch Schwimmbäder können genutzt werden.

Veröffentlicht am von
Fitrate Logo

Das StartUp Fitrate bietet über 200 Sportarten in derzeit drei Städten. Foto: © FITrate GmbH

Ein sportliches Angebot: Das Startup Fitrate bietet nun auch in der Frankenmetropole eine Fitness-Flatrate.

Fitrate (ehemals mysportclub) hat das im Programm, was in den USA schon lange zum Sportalltag gehört: Man schließt eine einzige Mitgliedschaft ab und kann dann bei einer Vielzahl von Sportpartnern mitmachen. Es gibt dabei weder Aufnahmegebühr noch eine Mindestlaufzeit.

Neben der München und Augsburg ist das Angebot jetzt auch in Nürnberg zu haben. Die Mitgliedschaft beginnt ab 33 Euro im Monat ("Blue Member"). Damit kann man unbegrenzt Team-Sportarten wie Fußball und Basketball nutzen und viermal im Monat die teilnehmenden Sportpartner besuchen. Für ambitioniertere Sportler lassen sich diese Möglichkeiten bis hin zum "Gold Member" erweitern.

Alle Infos zum Angebot von Fitrate in Nürnberg gibt es auf der Homepage.

Bericht über Fitrate.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Viermal Gibitzenhof: Der Dianaplatz und seine Umgebung

Veröffentlicht am 18.09.2017

Der Dianaplatz in der Nürnberger Südstadt ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt. Der Platz und sein Umfeld markieren auch den Kern des alten Dorfes Gibitzenhof, das sich ab dem 19. Jahrhundert zu einem…

weiterlesen

Frau Höflers neue Kleider: Ein Eckhaus im Rennweg

Veröffentlicht am 04.09.2017

Um 1900, als noch niemand an Internethandel und Shopping Malls dachte, war der kleine Laden um die Ecke ein vertrauter Anblick. Ein besonders hübsches Exemplar dieser aussterbenden Spezies stand im…

weiterlesen