Die Kandidaten – Nürnbergs feinste Genussstücke im großen Elisenlebkuchen-Test

Aktualisiert am 04. Februar 2019 von
Lebkuchen im Test

Wie schlagen sich die Kandidaten 2014? In unseren Lebkuchentest haben wir dieses Jahr nur die Besten aufgenommen um unsere Lieblingssorte, den Elisenlebkuchen, zu feiern. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Nach unserem ersten Lebkuchen-Test 2013 war schnell klar, dass es definitiv eine Fortsetzung geben muss. Nach einigen Überlegungen waren wir uns einig, dass wir den Test unter ähnlichen Voraussetzungen stattfinden lassen wollen. So gab es auch bei der diesjährigen Verkostung die selben Bewertungskriterien. Konsistenz, Aussehen, Geruch, Geschmack und Einzigartigkeit galt es für die Lebkuchen-Tester zu bewerten.

Zutritt nur für Elisenlebkuchen

Fragebogen zur Auswertung

Die gleichen Bewertungskriterien wie beim Lebkuchentest 2013. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Hatten wir im letzten Jahr noch Lebkuchen und Elisenlebkuchen unter den Testkandidaten, sollten in diesem Jahr nur echte Elisenlebkuchen gegeneinander antreten. Maximal zehn Prozent Mehl (manch einer sagt bis 12%) dürfen in einen echten Elisenlebkuchen. Ein hoher Anteil an Mandeln und Nüssen zeichnet dieses Meisterstück ebenso aus. Wie immer im Leben gilt auch bei Lebkuchen: Alles eine Frage des Geschmacks. Mag der eine deutlich hervorschmeckende Gewürze, so mag der andere eine Ausgewogenheit der Aromen. Ein klares Merkmal - zumindest beim Lebkuchen-Test 2013 – war die Saftigkeit des Lebkuchenteiges. Auch hierbei konnte der Testsieger von Düll punkten und fuhr am Ende dann auch den Sieg ein.

Wir haben dieses Jahr nur die Besten genommen, um den Elisenlebkuchen zu feiern

Die Kandidaten beim Lebkuchen-Test 2014

Zehn Elisenlebkuchen aus Nürnberg und der Region gingen ins Rennen um den Gesamtsieg, darunter waren auch zwei Lebkuchen-Hersteller des letzten Jahres. Die Erst- und Zweitplatzierten Düll und Witte stellten sich acht Herausforderern. Alle getesteten Elisenlebkuchen (bis auf eine Ausnahme) hatten keinen Überzug, also weder Schokolade noch Zuckerguss. Ziel war die Lebkuchen besser miteinander vergleichen zu können und die Jury dadurch nicht abzulenken (z.B. durch leckere Zartbitter-Schokolade).

Lebkuchen im Detail

Elisenlebkuchen von Düll im Detail. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

  1. Düll - Nach einem alten Familienrezept fertigt das Traditionshaus aus Nürnberg seine Elisenlebkuchen von Hand. Beim großen Lebkuchen-Test 2013 gewann Düll und wir besuchten die Backstube.
  2. Erbel - Der Freibäcker Arnd Erbel aus Dachsbach verwendet keine industriell gefertigten Zutaten. In einer der ältesten deutschen Bäckereien (seit 1680) ist alles regional. Selbst das Getreide fürs Mehl stammt vom Nachbar-Bauern. Ein Gespräch über Backkultur, -tradition und -philosophie findet ihr im hörenswerten Podcast.
  3. Nusselt - Die Elisenlebkuchen von Nusselt wurden beim Kauf der anderen Testprodukte selbst von manch Mitbewerber lobend erwähnt. Die Bäckerei aus Kornburg (zwischen Schwabach und Nürnberg-Langwasser) verweist auf ihre 125 Jahre Erfahrung.
  4. Tres Aromas Olive Noir – Das Essigbrätlein steht für Sterne-Küche in Nürnberg. Nach dem Rezept beider Küchenchefs fertigt Arnd Erbel aus Dachsbach u.a. diese Variante des Elisenlebkuchens mit kandierten Oliven aus der Region Ligurien.
  5. Tres Aromas Verde - Ein weiterer Elisenlebkuchen vom Essigbrätlein. Kleine Schalenstücke der Kaffirlimette machen diesen Elisenlebkuchen zum echten Außenseiter.
  6. Der Beck - Über 140 Filialen hat die Bäckerei inzwischen. Dieser Back-Riese ist aus einer Dorfbäckerei in Erlangen Tennenlohe entstanden und verspricht mit dem Elisenlebkuchen reine Natur und eine "saftige Nascherei mit hohem Anteil feinster Mandeln und Haselnüsse".
  7. Gollmann - Den Elisenlebkuchen haben wir bei einer kompetenten Verkäuferin am Gollmann-Lebkuchenstand in der Karolinenstraße gekauft. Das Lebkuchenhaus Gollmann kommt aus dem Nürnberger Stadtteil Hummelstein.
  8. Witte - Im letzten Jahr knapp auf Platz 2 und nun wieder mit einem Elisenlebkuchen dabei. Schon seit vier Generationen kommen handgefertigte Lebkuchen von der Nürnberger Bäckerei. Ursprünglich war sie am Burgberg der Kaiserburg zu Hause. Inzwischen wird in Diepersdorf im Nürnberger Land gebacken.
  9. Wolf - Im letzten Jahr war es der geheime Lebkuchen mit der Nummer 11. In diesem Jahr haben wir die kleinen Elisenlebkuchen mit hauchdünner Zuckerglasur in den offiziellen Test aufgenommen. Dass der Lebkuchen von Sebastian Wolfs Mutter in Winkelhaid gebacken wurde, wussten die Jury-Mitglieder nicht. Wir wollten einfach mal sehen, wie sich ein Produkt aus den Händen einer erfahrenen Hauswirtschafts-Lehrerin gegenüber professionellen Back-Unternehmen schlägt.
  10. Distler - Aus der Goldschlägerstadt Schwabach nimmt es ein Elisenlebkuchen der Bäckerei Distler mit den anderen Kandidaten auf. Seit 1890 werden hier Backwaren handwerklich hergestellt.
Kurze Einführung

Eine kurze Einführung von Markus für alle Testesser des großen Elisenlebkuchen-Test 2014. Foto: © Daniel Bendl / Nürnberg und so (cc)

Location und Jury beim Lebkuchen-Test 2014

Nachdem es die Patisserie-Werkstatt im Quelle-Areal leider nicht mehr gibt, entschieden wir uns für das Künstlerhaus Nürnberg als Veranstaltungsort des Lebkuchen-Tests 2014. Vielen Dank wieder einmal an das KunstKulturQuartier Nürnberg für die Bereitstellung dieser zentral gelegenen und uns durch drei Podcast-Aufzeichnungen bestens vertrauten Räumlichkeiten.

Bei den Lebkuchen-Testern haben wir auf Bewährtes und Neues gesetzt. Unsere Redakteurin Natalie Sevostianov erklärte sich sofort für ein erneutes Lebkuchenverkosten bereit, genauso wie Franka Ellen Wittek vom Coworking Space. Selbstverständlich war auch der Nürnberger Chefkoch Sebastian Wolf wieder dabei. Hinzu kamen drei Testpersonen, die ihr Expertenwissen in die Waagschale warfen. Uwe Spitzmüller: hauptberuflich Werber und in der Freizeit passionierter Küchenkünstler. Unter www.highfoodality.com stellt er nicht nur durchdachte und exquisite Rezepte vor, sondern versteht es auch diese auf perfekten Fotos zu präsentieren. Garantiert einer der deutschen Spitzen-Foodblogger. Außerdem dabei: Markus Fischer von der Donutfactory. Alle Stimmen der Begeisterung über seine großartigen Donuts aus Ladengeschäften und Food Truck wurden bereits hier niedergeschrieben. Auch Mr. Food Truck himself – Klaus P. Wünsch – freute sich auf die diesjährigen Lebkuchen. Als Streetfood-Experte und Erfinder von RibWich und Heimat-Weggla weiß er seine vielfältige Genießer-Erfahrung auch hier einzubringen.

Zum Ergebnis des großen Lebkuchen-Tests 2014

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Foodtrucks & Street Food
Finde mit Craftplaces Foodtrucks und Street Food

Logo Craftplaces - mobile Unternehmen wie Foodtrucks und Street Food finden

Die besten Foodtrucks und Street Food in deiner Stadt suchen, denn mobile Unternehmen sind immer und überall für dich da. Craftplaces zeigt dir wo und wann sie unterwegs sind.

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Leute die in Dubai mal einen Turm gereinigt haben, können auch einen Kletterwald bauen.
Sven Kuntzsch in Sendung No. 28
Geboren bin ich um halb sechs am Morgen beim Brezn machen.
Arnd Erbel in Sendung No. 29
Wir legten die Grundsteine für unser Leben im goldenen Westen.
Sven Kuntzsch in Sendung No. 28
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Zehn Fragen an Startup Craftplaces aus Nürnberg

Veröffentlicht am 10.02.2019

Mit der Technologie des Startups Craftplaces finden Millionen Street Food Kunden Foodtrucks. Das junge Technologie-Unternehmen strebt an, das in 5 Jahren alle Foodtrucks in Europa und den USA mit…

weiterlesen

Fotogener Dauerbrenner: Die „Sutte“ des Heilig-Geist-Spitals

Veröffentlicht am 28.12.2018

In den letzten Wochen wurde sie wieder zehntausendfach geknipst: Die malerische Westfront des Heilig-Geist-Spitals. Sie ist nicht nur eines der beliebtesten Fotomotive Alt-Nürnbergs, sondern hat…

weiterlesen

Interview zum Afrika Film

Veröffentlicht am 18.12.2018

Eigentlich war das alles ja gar nicht so geplant gewesen – das mit dem so lange bleiben, das mit dem Alleinsein und dem Weg zu sich selbst. Doch die Frage ist, ob man in diesem Leben so etwas…

weiterlesen

Wintertraum aus Schnee und Sandstein: Das Haus Spittlertorgraben 35

Veröffentlicht am 14.12.2018

Bis zum Zweiten Weltkrieg waren prächtige Vorstadthäuser mit Sandsteinfassaden und Vorgärten in Nürnberg ein vertrauter Anblick. Sie vermittelten weltstädtisches Flair, städtebauliche…

weiterlesen