Nürnberger Volksbad – ein Ort des Scheiterns

Veröffentlicht am von
Volksbad Nürnberg, größtes Jugendstilbad Deutschlands

Woran liegt es, dass das Nürnberger Volksbad immer noch brach liegt? Was ist der wirkliche Grund! Wir würden es gerne erfahren!. Foto: © Joschi Kuphal / tollwerk (cc)

Mit Joschi Kuphal hat wieder einmal jemand den Versuch unternommen, eine Veranstaltung im Nürnberger Volksbad zu initiieren. Joschi scheiterte mit seinem Vorhaben, dort eine eintägige internationale „Creator Conference“ (Fachkonferenz zum Thema Internet) stattfinden zu lassen. Dabei waren die Vorzeichen so gut wie nie und mit Joschi Kuphal ein sehr hartnäckiger Bursche unterwegs. Aus Anforderungen wie Strom- oder Wasserversorgung entstanden gar nicht erst Probleme, da das Veranstaltungsteam eine autarke Lösung fand. Selbst die allzeit beliebte Parkplatzfrage stand nicht auf der Tagesordnung. Ein Thema, an dem unter anderem auch Roland Mietke mit seiner konzeptionellen Neuausrichtung des alten Volksbades scheiterte. Alle Vorzeichen standen auf Grün. Selbst die Leitung des Liegenschaftsamtes sprach schon von Mietvertragsbedingungen.

Wir waren wie geplättet,
als die Ablehnung eintraf.

Dann – wie aus heiterem Himmel – kam die Ablehnung. Was war passiert? „Wir waren wie geplättet, als die Ablehnung eintraf. Viele Argumente wurden uns im Vorfeld schon als gelöst zurück gespiegelt“ meinte Joschi im Gespräch mit mir, „und jetzt kommen sie wieder mit diesen Problemen daher!“. Einen Schuldigen zu finden fällt schwer, da das Team der border:none 2014 von vielen Stellen – auch der Stadt Nürnberg – umfangreiche Unterstützung erfuhr. Um so schwerer fällt Joschi und den Veranstaltern der border:none 2014 diese Absage. Welcher Grund steckt wirklich dahinter?

Empfangshalle Volksbad Nürnberg

Eines der schönsten Bäder, die je in Deutschland gebaut wurden. Foto: © Joschi Kuphal / tollwerk (cc)

Wenn es nur am Geld liegen würde, könnte man eine Crowdfunding-Kampagne starten und diese von allen Seiten (Stadt, Vereine, Fans, usw.) unterstützen. Das würde mit ziemlich hoher Sicherheit das benötigte Geld einbringen. Alternativ gab es in der Vergangenheit schon einige hochdotierte Investoren, die genügend Geld zur Verfügung gestellt hätten. Ist es eine Frage des Geldes? Ist es eine Frage des Konzeptes? Wir wissen es nicht. Daher sind immer wieder neue hochmotivierte Innovatoren monatelang mit ausgereiften Konzepten beschäftigt, die dann doch abgelehnt werden. Was ist der wirkliche Grund für diese Situation? Was können wir in der Region tun, damit wir endlich eine Lösung finden?

Ein möglicher Grund könnte die Angst sein, in Nürnberg eine ähnliche Situation zu bekommen wie 2010 bei der Loveparade in Duisburg. Bei einer Veranstaltung von definitiv unter 200 Personen eine sehr übertriebene Angst. Der Bayerische Rundfunk bezeichnete das Volksbad in einem Beitrag als „eines der schönsten Bäder, die je in Deutschland gebaut wurden“. Das größte Jugendstilbad Deutschlands hat dieses Hin und Her nicht verdient – es ist wert, erhalten zu werden.

Was ist also der wirkliche Grund?

Wir würden es gerne erfahren...

Wir sind bereit dafür!

Vielleicht auch interessant: border:none 2013 – Das Internet zu Gast in Nürnberg

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Unser Würzlaib heißt nicht Gewürzlaib weil zu Würzburg sagst du ja auch nicht Gewürzburg.
Arnd Erbel in Sendung No. 29
Auf die Zombie-Apokalypse bin ich vorbereitet.
Svetlana Quindt in Sendung No. 21
Die Crew eines Kreuzfahrtschiffs schläft auch an Board. Es wäre etwas umständlich die jeden Tag einzufliegen.
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Eine Straße für Mathilda: Wohnkultur der Jahrhundertwende im Rennweg

Veröffentlicht am 25.07.2016

Um 1875 war „Mathilda“ so beliebt, dass man im heutigen Nürnberger Stadtteil Rennweg eine Straße auf diesen Namen taufte. Derzeit erfreut sich der Name neuerlicher Beliebtheit, und auch die…

weiterlesen

Über 80 Aussteller beim Sommerkiosk in der Rosenau

Veröffentlicht am 19.07.2016

Am letzten Juni-Wochenende fand der Markt für nachhaltige Ideen, auch Sommerkiosk genannt, statt. Und das schon zum achten Mal. Es geht dabei darum, individuelle Produkte in einer fröhlichen und…

weiterlesen