Nürnbergs StadtPARK in Streetfood Feierlaune

Veröffentlicht am von mit Bildergalerie
J. Kinski auf dem ersten Streetfood Markt Nürnberg

Feiern auf dem ersten Streetfood Markt Nürnberg im PARKS. Mit DJs und leckerem Essen den Tag beenden. Foodtrucks und Showeinlagen bei entspannter Atmosphäre. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Wer hätte gedacht, dass ins PARKS so viele Gäste passen. Nach dem erfolgreichen Nightmarket hat Aliza im Herzen des Nürnberger Stadtparks eine neue Eventserie gestartet, die gleich zu Beginn für eine volle Location sorgte.

Mit der Kombination aus Foodtrucks, Marktständen, mobilen Bars und Livemusik sprach der erste Nürnberger Streetfood Markt ein sehr breites Publikum an. Der Termin war hervorragend gewählt, denn für viele leitete der Donnerstag Abend schon das Wochenende ein. So war es auch kein Wunder, dass sich an diesem Abend das Nightmarket Publikum mit den Foodtruck Roundup Fans mischte. Einziger Wermutstropfen war ein sehr gut gefülltes PARKS und die damit unvermeidlichen Warteschlangen von bis zu 45 Minuten. Der Eintrittspreis von einem Euro war eher symbolischer Natur, aber gab den Veranstaltern die Möglichkeit, den Besucheransturm zu steuern, gerade, wenn die Brandschutzverordnung nur eine bestimmte Anzahl von Gästen in den Räumlichkeiten zuließ.

Popletas Eis am Stiel

Selbstgemachtes Eis am Stiel von Popletas. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Die kulinarische Auswahl war breit gefächert und neben den beliebten Vertretern der fränkischen Foodtruckszene gab es auch selbstgemachtes Eis am Stiel von Popletas. Für Jeden war was dabei: Whiskybar, Trink-Kokosnüsse, Smoothies, Weinbar, Macarons, Donuts, Cupcakes, Cake Pops, Tiramisu, Cookies und veganes Gebäck. Für den großen Hunger gab es frisch zubereitete Sandwiches vom Thüringer Streetfood Team J. Kinski, die mich auch schon auf dem Circus of Food in München mit ihrem Fat Frenchman beeindruckten. Suppdiwupp bot Chili, Ingwer-Karottensuppe und NYC Style „Kraftbrühe“ im To Go Becher an. Realrussianfood brachte Schweinebauch mit Bauernbrot und Zwiebeln unter die Gäste – fehlte nur noch der Wodka. Bei Nippo Noodles gab es „Dim Sum“ – quasi chinesische Tapas – und die Burrito Bande war nicht mit Truck unterwegs, sondern bot ihre Burritos aus einem Streetfood Stand im Openair Bereich an. Für die Gäste, die hungrig gekommen waren und deshalb nicht lange anstehen wollten, gab es etwas abseits Steinofenpizza. Mit etwas Glück bekam man vom zukünftigen „Küchl Truck“ auch eine der frisch gebackenen „Küchln“ nach Omas Geheimrezept.

Bildershow zum ersten Streetfood Markt Nürnberg

Feiern auf dem ersten Streetfood Markt Nürnberg im PARKS. Mit DJs und leckerem Essen den Tag beenden.

Foodtrucks, Marktstände und PopuUp Store – Ein tolles Konzept.
Guerilla Gröstl aktiv

Foodtrucks waren wie immer sehr beliebt. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Am Openair-Bereich vorbei in einer Art Hinterhof standen die Foodtrucks. Sie waren definitiv nicht zu übersehen. Hunderte von Hungrigen drängten sich auf dem kleinen Platz und standen ruhig und geduldig an. Gegen 20 Uhr waren dann auch schon die ersten Foodtrucks ausverkauft. Die Begeisterung hielt aber noch bis in die Nacht an und Donutfactory, Uncle Yo’s, Ribwich, Bratwurst Döslein und Wurstdurst versorgten die letzten Gäste, bis diese sich dann auf den Weg in den Partybereich am großen Saal machten. Wer etwas früher gekommen war, konnte gleich nach dem Haupteingang rechts einen Blick in den PopUp-Store werfen. Dort gab es bis Schlag 20 Uhr – wirklich auf die Minute genau – verschiedenste Accessoires zum begutachten. Neben Renuka, Stilraum und Headspace-art war auch Redcloud, ein Modelabel aus Nürnberg, über das Nipster vor ca. 2 Jahre berichtete. Der PopUp-Store nannte sich „Der Laden auf Zeit“ und war nach dem Streetfood Markt noch einige Tage geöffnet.

Der nächste PopUp-Store kommt bestimmt.
Hula Hoop Girl

An wechselnden Orten gab es außerdem kurze Hula Hoop Vorführungen, Seifenblasen, Live Gitarren Solos und Glitzer für den Teint. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Das PARKS war mehr als gut gefüllt, bis auf einen kleinen Ort. Vielleicht war es dort der Respekt vor der Massage, die in andächtiger Ruhe zu beobachten war. An wechselnden Orten gab es außerdem kurze Hula Hoop Vorführungen, Seifenblasen, Live Gitarren Solos und Glitzer für den Teint.

Der erste Streetfood Markt in Nürnberg war ein großer Erfolg. Zwar war die Anziehungskraft der Foodtrucks wie immer immens, aber durch die gute Kombination von Streetfood und Trucks gab es in den teils verwinkelten Ecken des PARKS immer noch die ein oder andere Köstlichkeit zu entdecken. Bis spät in die Nacht hinein wurde gefeiert. Diese gelungene Kombination schreit förmlich nach einer Wiederholung. Wie der Nürnberg Nightmarket hat auch der Streetfood Markt Potential für mindestens vier Termine im Jahr.

Wer alles aktiv war

Ribwich Foodtruck in der Nacht

Bei Ribwich gab es noch bis spät in die Nach hinein etwas leckeres. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Foodtrucks: RibWich, Goud, Guerilla Gröstl, Wurstdurst, Uncle Yo's und der Donut-Truck by Donutfactory

Streetfood: J. Kinski, Whisky Baron, Schaffensschwestern, Nippo Noodles, Burrito Bande Frankfurt, SusiSmoothie, Realrussianfood, Goenning, My Pasta Lounge

DJs: Lee Ohh (Ansbach), Om Hari (Neumarkt), Naydeck & Risp (Nürnberg & Bamberg) und VISUAL WINGERS (Nürnberg & Lübeck)

DJs auf dem ersten Night Market

... und parallel sorgten verschiedene DJs für den musikalischen Teil des Abends. Foto: © Thilo Schumann / Nürnberg und so

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Jeder war zufrieden, inklusive der Queen und Prinz Phillip
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Ich wollte das Zelt abreißen und heim fahren.
Klaus P. Wünsch in Sendung No. 30
Wenn jemand mit der Bundeskanzlerin angibt sage ich, schaut euch mal meine Gästeliste an
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

30. September 1946: Ein Stück Weltgeschichte an der Fürther Straße

Veröffentlicht am 26.09.2016

Am kommenden Freitag wird dieses Bild 70 Jahre alt. Dann jährt sich der Tag, an dem im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher des Zweiten Weltkrieges die ersten Urteile gesprochen…

weiterlesen

Katharina Maschmeyer und Nils Pollheide vom KaMa Quartet im Interview

Veröffentlicht am 23.09.2016

Das KaMa Quartet der Saxophonistin Katharina Maschmeyer interpretiert mit einer gitarrengetriebenen Version von John Coltranes “A Love Supreme” einen Meilenstein der Jazzgeschichte neu. Ich…

weiterlesen