10 Antworten von Uncle Yo's – Frozen Yogurt Foodtruck

Veröffentlicht am von
Michael Schmidt und Markus Schwartz vom Foodtruck „Uncle Yo's“

Heute haben wir uns von Markus und Michael von „Uncle Yo's“, dem Frozen Yogurt Foodtruck aus der Region Nürnberg zehn Fragen beantworten lassen. Foto: © Yollies GbR / CURT

Mit Uncle Yo's bieten Michael Schmidt und Markus Schwartz aus Oberasbach bei Nürnberg feinstes Sweetfood an. Unter dem Slogan „Sommer-Sonne-leichter Genuss ohne Reue“ bringen sie, gerade in der Sommerzeit, ihre leckere Süßspeise an die Frau oder den Mann. In den USA ist Frozen Yogurt bereits seit 25 Jahren ein etabliertes und sehr beliebtes Produkt, in Deutschland ist diese kalorienärmere Süßspeise dagegen eher noch vereinzelt zu finden. Eine Idee war geboren und mit einer umgebauten Piaggio als Eventmobil ging es einige Zeit später auf Verkaufstour.

Frozen Yogurt Lecker

Da kann bestimmt kein Kind vorbei gehen und was für Kinder gut ist, muss für Erwachsene nicht schlecht sein ;-). Foto: © Yollies GbR

Kannst du bitte kurz erzählen was ihr in eurem Foodtruck anbietet?

Primär möchten wir Uncle Yo´s aktuell als Marke für Sweetfood (Frozen Yogurt, Crepes sowie italienische Kaffeespezialitäten) im Bewusstsein der Marktteilnehmer etablieren. Neben qualitativ hochwertigen Produkten spricht Uncle Yo´s über seinen Marktauftritt gleichbedeutend die Emotionen seiner Kunden an.

Dazu haben wir uns zum Start für eine besondere Verkaufslösung entschieden: Eine speziell konzipierte und umgebaute Piaggio APE 200 TM als Verkaufs/-und Eventmobil mit Erlebnischarakter!

Unsere Markenbotschaft ist es, feinstes Sweetfood in einzigartigem Ambiente zu präsentierten speziell für Frozen Yogurt gilt: „Sommer-Sonne-leichter Genuss ohne Reue!“. Welches Fahrzeug assoziiert diese Botschaft des Sommers besser als eine italienische APE? Wer an Uncle Yo´s denkt, dem soll spontan Frozen Yoghurt und Crêpes einfallen. Zukünftig wird es auch Kaiserschmarrn und, in Ergänzung dazu, auch italienische Kaffeespezialitäten geben.

Piaggio APE 200 TM - 65km/h
bei Vollast und durchgedrücktem Gaspedal

Als Foodtruck im Direktverkauf (speziell für Frozen Yogurt und Crêpes) sprechen wir bei öffentlichen Veranstaltungen Menschen aller Altersgruppen an. Als Eventmobil für Firmenevents buchen uns Firmen, die in irgendeiner Form öffentlichkeitswirksam in Erscheinung treten möchten. (Messen, Firmenfeiern, Events zu Produktneueinführungen, etc….)

Frozen Yogurt Foodtruck

Die Piaggio APE 200 bietet fast vollflächige Werbung. Foto: © Yollies GbR

Wie seid ihr auf die Idee zu einem Foodtruck gekommen?

Auf der Suche nach einem „zweiten Standbein“ für beide Firmeninhaber haben wir seit 2011 gezielt nach einer gastronomischen Idee mit Neuheitscharakter und nachhaltiger Zukunftsperspektive gesucht. Dabei ist uns aufgefallen, dass Frozen Yogurt in den USA seit 25 Jahren ein etabliertes und sehr beliebtes Produkt ist. Dort gibt es zahlreiche Filialketten und /oder Franchise-Unternehmen, die das Produkt vermarkten. In einigen asiatischen Ländern (z.B. Malaysia) startete seinerzeit das Thema sehr erfolgreich durch, die erste Kette (MooCows) eröffnete einen Shop nach dem anderen.

In Deutschland gab es nur vereinzelt in den Großstädten wie Berlin, Leipzig, Hamburg und München Frozen Yoghurt –Stores. In Berlin, Leipzig und München haben wir uns von den jeweiligen Ladenkonzepten vor Ort ein persönliches Bild machen können und in unserer Region gab es nur in Nürnberg und Erlangen einen Laden.

Frozen Yogurt Foodtruck

Die Piaggio APE 200 ist schon eine effektive Werbeplattform. Foto: © Yollies GbR

Wir verbrachten danach einige Zeit mit der Suche nach einem Ladenobjekt in 1A-Lage (da starke Kundenfrequenz benötigt wird), erkannten aber schnell das Risiko der hohen Mieten für ein solches Saisonprodukt. Da jedoch in unserem Einzugsbereich weit und breit niemand eine mobile Variante für Frozen Yogurt am Start hatte, entwickelten wir stattdessen einen Fahrzeugaufbau, der es uns ermöglichte, das Thema Frozen Yogurt auf Stadtfesten, passenden Events und Firmenfeiern zu platzieren.

Grundsätzlich ist unser Uncle Yo´s Foodtruck ein komplett durchdachtes Verkaufs- und Eventmarketingkonzept, zu dessen Entstehung wir einen erheblichen finanziellen Entwicklungsaufwand betrieben haben. Seine absolute Einzigartigkeit erhält er durch seinen unverwechselbaren „optischen Auftritt“. Diesen haben wir u. a. in enger Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur entwickelt. Unser Foodtruck ist ein absoluter „Hingucker“ und weckt positive Gefühle (Aussagen unserer Kunden), schon alleine durch sein witziges Fahrzeugmodell. Die Piaggio APE 200 ist ein motorisiertes Dreirad, das durch sein schlankes Erscheinungsbild besticht.

Frozen Yogurt Foodtruck „zweites Standbein“ für beide Firmeninhaber
Frozen Yogurt Maschine

Markus beim abzapfen des kühlen Yogurths. Foto: © Yollies GbR

Bietet ihr ein spezielles Produkt an, oder eher eine größere Palette an Gerichten?

Speziell Frozen Yogurt ist eine echte Alternative zur herkömmlichen Eiscreme. In Deutschland wächst ihr Marktanteil spürbar. Speziell für ernährungs- und figurbewusste Menschen bietet es „Genuss ohne Reue“, da es im Wesentlichen aus Magermilch und Magerjogurt besteht. Wir setzen bei unserem Uncle Yo´s Frozen Yogurt auf Premium-Zutaten und das schmeckt man natürlich auch!

Crêpes, Kaiserschmarrn und italienische Kaffeespezialitäten ergänzen – insbesondere zukünftig in der kälteren Jahreszeit – unsere Produktpalette.

Worauf seid ihr besonders stolz?

Auf unser gesamtheitliches Uncle Yo´s-Marketingkonzept und dass unser Frozen Yogurt bei den Kunden jeden Alters so gut ankommt.

Fahrt ihr mittags oder abends eure Tour?

Aktuell fahren wir mit unserem Foodtruck noch keine Mittags-oder Abendtouren, weil unser Fahrzeug als Eventmobil für Veranstaltungen konzipiert ist. Wir haben jedoch vor, zukünftig mit einem weiteren Sweetfood-Truck täglich auf die Straße zu gehen.

Wie häufig seid ihr auf Foodtruck- oder Streetfood-Events?

In 2015 haben wir bereits für viele Wochenenden solche Foodtruck- oder Streetfood-Events eingeplant, Tendenz stark steigend!

Habt ihr einen gastronomischen Hintergrund?

Besonders Markus kocht mit großer Leidenschaft, während Michael lieber backt.

Frozen Yogurt Auswahl

Als Topping gibt es viel Auswahl. Foto: © Yollies GbR

Was waren die größten Hürden auf dem Weg zum Foodtruck?

Ein großes Hindernis waren Lieferverzögerungen beim Fahrzeug und der Frozen Yogurt Maschine, so dass für uns die Sommersaison 2013 nicht wie geplant stattfinden konnte. 2014 war geprägt vom Ausprobieren und Austesten welche Art von Veranstaltung für unser Produkt geeignet sein könnte. Hier mussten wir relativ viel Lehrgeld zahlen, denn einige Großveranstaltungen spielten wider Erwarten nicht einmal die hohen Standmieten ein.

Könnt ihr autark arbeiten oder benötigt ihr externen Strom?

Wir benötigen zum Betrieb des Frozen-Yogurt-Trucks lediglich Normalstrom. Da wir ohne Gas arbeiten, können wir sowohl indoor als auch outdoor agieren.

Was würdet ihr beruflich machen, wenn Ihr keinen Foodtruck hättet?

Wir haben neben dem Foodtruck beide noch unser eigentliches Standbein als Berater und Trainer. Sollten sich weitere Investoren finden, würden wir mit großer Leidenschaft das Foodtruck-Thema weiter ausbauen und früher oder später zu unserem Hauptberuf machen!

Euer Kontakt zum Frozen Yogurt Foodtruck Uncle Yo's

Yollies GbR – Michael Schmidt und Markus Schwartz
Bahnhofstr.18
90522 Oberasbach
www.uncle-yos.de und Facebook

„Uncle Yo's“ findet ihr auch in der Foodtrucks Deutschland App für euer Smartphone. Die Foodtruck Deutschland App – Antwort auf die dringendsten Fragen: Welche Foodtrucks sind dabei? Wo finde ich die Trucks? und lohnt sich ein Besuch?.

Frozen Yogurt Kundin

Uncle Yo's auf dem ersten Foodtruck RoundUp in Schwabach 2015. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so (cc)

Weitere interessante Artikel zu dem Thema:

Toll, war das erste RoundUp ON TOUR in Schwabach
Ziel der Foodtruck RoundUp ON TOUR war es, die Foodtruck-Begeisterung auch…

Zehn Fragen an Frozen Yogurt Foodtruck Uncle Yo's
Mit Uncle Yo's bieten Michael Schmidt und Markus Schwartz aus Oberasbach bei…

Zehn Fragen an Gastronomie Inklusions Foodtruck
Aus unserer Serie “10 Fragen an Foodtrucks” stellen wir euch heute HEIMAT…

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Die Krone wiegt so viel wie 8 Tafeln Schokolade.
Daniel Bendl in Sendung No. 17
Bevor ich das Kostüm anziehe schraube ich es erst zusammen.
Svetlana Quindt in Sendung No. 21
Ich durfte mich beim BR sogar Produzent nennen.
Roland Rosenbauer in Sendung No. 31
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Einkaufsader der Nürnberger Altstadt: Die Karolinenstraße

Veröffentlicht am 16.01.2017

Kaufen, kaufen, kaufen! Seit Jahrhunderten ist die Karolinenstraße im Schutze der Lorenzkirche eine der wichtigsten Geschäftsmeilen Nürnbergs. Ihre Bebauung hat sich vielfach gewandelt. Heute…

weiterlesen

Ein Hoch auf das Kunsthandwerk: Nürnbergs Gewerbemuseum

Veröffentlicht am 09.01.2017

Funktionale, schöne und erschwingliche Alltagsgegenstände für jederfrau und jedermann – um 1900 war diese Forderung unter Produktgestaltern in aller Munde. In Nürnberg widmete man dem…

weiterlesen

Neujahrsgrüße aus der Südstadt: Die Schuckert’sche Siedlung

Veröffentlicht am 02.01.2017

Auf Initiative des Bauvereins Schuckert’scher Arbeiter entstand ab 1898 im Süden Nürnbergs eine Mustersiedlung moderner Arbeiterwohnungen. Noch heute begeistert sie durch das viele Grün und ihre…

weiterlesen

Mit 64 Jahren fängt das Leben an: Das Plärrerhochhaus

Veröffentlicht am 26.12.2016

Was für den New Yorker das Empire State Building, ist für den Nürnberger das Plärrerhochhaus. Übertrieben? Nicht doch – denn Nürnberg kann durchaus stolz sein auf seinen liebsten…

weiterlesen