Deutschlands Startup-Gründer im Gespräch

Veröffentlicht am von
localWebConference WarmUp

Verschiedene Gründer stellen Ihre Projekte und Lösungen als WarmUp für die localWebConference vor. Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so

Nach dem ausführlichen Gespräch mit Felix Haas, dem Mitgründer von amiando, hatte das WarmUp der localWebConference noch mehr zu bieten. Jetzt bekamen Gründer die Möglichkeit, ihre Startups und Projekte vorzustellen. Den Anfang machte Oliver Nützel von Regiondo, ein Online Marktplatz für Freizeitaktivitäten.

Regiondo im WarmUp der localWebConference

"Über dieses Portal können Besucher alles buchen, was die Freizeit für Aktivitäten bietet" stellte Oliver sein Unternehmen Regiondo kurz vor. Über 10.000 Angebote sind buchbar, egal ob über den Laptop, das Tablett oder als App. Gerade bei Freizeitparks ist der Onlinevorteil – kein Anstehen an der Kasse – sehr gefragt. Erweitert wurde das Portal um einen eigenen Ticket-Shop, so dass auch Aktualität und Verfügbarkeit von Angeboten gewährleistet sind. Im Anschluss an die kurze Präsentation konnten die Besucher noch einige Fragen an den Gründer loswerden.

Regiondo Gründer: Oliver Nützel WarmUp localWebConference

Oliver Nützel präsentiert sein Startup Regiondo auf dem WarmUp der localWebConference.
Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so

In einer Frage wurde die Aussage von Felix Haas über die Aufstellung des Gründerteams aufgegriffen und an Oliver gerichtet. "Haben wir alles!" war die spontane Aussage von Regiondo, relativierte seine Aussage aber schnell wieder. Er erklärte, dass beide Gründer BWL studiert haben. Während er mehr für Marketing und B2B Kommunikation zuständig ist, hatte Yann Maurer mehr die IT im Blick. Zu Beginn hatte Regiondo die Entwicklung extern umgesetzt. Ein Schritt, den beide Gründer jetzt bereuen. Man sollte immer von Beginn an IT-Expertise mit im Gründerteam dabei haben. Der Grund ist sehr einfach: Lässt man außerhalb entwickeln, ist man viel zu langsam!

Movin´KLEE im WarmUp der localWebConference

Movin Klee: Britta Diehm, Kerstin Vierthaler WarmUp localWebConference

Britta Diehm und Kerstin Vierthaler stellen Movin' Klee aus Augsburg auf dem WarmUp der localWebConference vor.
Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so

Britta Diehm und Kerstin Vierthaler stellten ihr Projekt 'Movin' KLEE' vor, das sie als Massenarbeit an der Hochschule Augsburg in interaktiven Mediensysteme realisiert haben. Im Team entwickelten sie eine Augmented Reality App für Smartphones und Tablets mit Kamera. Diese App sollte speziell jüngeres Publikum ansprechen und den Besuchern der Paul Klee Ausstellung 'Mythos Fliegen' einen spielerischen Zugang liefern. In der App wurden für 11 Kunstwerke von Paul Klee kleine Geschichten geschrieben, die dann am Smartphone oder Tablet zu leben erweckt wurden. Diese Geschichten wurden animiert und über die eigentlichen Bilder gelegt. Das größte Problem bei der Umsetzung war die Verfügbarkeit von freiem WLAN innerhalb der Ausstellung: Da man auf Grund städtischer Richtlinien nur speziell geschütztes WLAN zur Verfügung stellen durfte und die Zugangsdaten für die Besucher nur sehr umständlich zu bekommen waren. Hier eine kurze Videovorstellung des Projektes.

Movin Klee Quickview bei Vimeo anschauen

Kaufnah im WarmUp der localWebConference

Kaufnah Dietrich Dehmer WarmUp localWebConference

Dietrich Dehmer stellt Kaufnah auf dem WarmUp der localWebConference vor.
Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so

Dietrich Dehmer, selbst Augenoptiker aus Bad Orb / Spessart, möchte mit seiner Plattform 'Kaufnah' stationären Händlern die Möglichkeit geben, online Kunden für ihr lokales Geschäft zu finden. Dietrich berichtet von einer typischen Situation: "Ein Kunde kommt in seinen Laden, zeigt mir ein Bild und sagt, genau die Brille möchte ich haben". Die Recherche für den Augenoptiker ist da aber sehr aufwändig. Einfacher geht es mit 'Kaufnah'. Das Online Portal agiert als Ausschreibungsplattform und wenn ein Kunde ein Produkt lokal sucht, dann kann er dieses per Formular automatisiert an z.B. 40 lokale Händler schicken. Die Anfrage erhalten nur Empfänger, die für dieses Produkt in Frage kommen könnten. Der Händler erhält eine E-Mail, dass ein bestimmter Kunde folgendes Produkt sucht. Per Link gelangt er zu der Anfrage und kann entsprechend zeitnah regieren. Natürlich gibt es auch häufig die umgekehrte Situation, die in Fachkreisen 'Schwarzermann' genannt wird: Ein Kunde lässt sich lokal beraten und kauft online weil es dort ein paar Cent günstiger ist. Statistiken geben aber andere Zahlen wieder. Immer mehr holen sich online 'Appetit' und versuchen lokal zu kaufen. Diese Erfahrungen macht Dietrich auch selbst in seinem Alltag immer wieder.

Hörpfade im WarmUp der localWebConference

Hörpfade Markus Bassenhorst WarmUp localWebConference

Markus Bassenhorst stellt Hörpfade auf dem WarmUp der localWebConference vor.
Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so

Markus Bassenhorst stellte das Projekt 'Hörpfade' der Volkshochschulen vor. Ziel dieses Projektes ist es, einen Audioguide zu erstellen, der die Menschen raus aus den Museen hinein ins Grüne bringen soll. Es läuft gerade ein Pilotprojekt in Bayern an, das mit über 3 Millionen Teilnehmern größter Verband ist. Im Projekt 'Hörpfade' machen aktuell 35 Volkshochschulen mit. Markus, gebürtiger Niedersachse, ist von Bayern sehr begeistert, weil hier jeder Quadratmeter eine Geschichte erzählen kann. Das Beste ist aber, dass die Menschen, die dort leben, diese Geschichten meist kennen und erzählen können. Aus diesem Grund unterstützt neben der Stiftung Zuhören auch der Bayerische Rundfunk dieses Projekt. Gerade Bürgermeister kleinerer Gemeinden sind sehr interessiert an an den Hörfaden, da sie dadurch die Attraktivität ihrer Gemeinden verbessern können. Der seit 2011 online verfügbare Dienst wird im April 2014 zusätzlich noch eine App herausbringen, auf die alle Anwesenden der Localwebconference schon erste Blicke werfen durften. Kernfunktionalität der App ist es, die einzelnen Hörpfade auf einer Karte sichtbar zu machen und genau dort anzuzeigen, wo die Geschichte handelt.

Newstral im WarmUp der localWebConference

Newstral Wieland Lindenthal WarmUp localWebConference

Wieland Lindenthal stellt Newstral auf dem WarmUp der localWebConference vor.
Foto: © Markus Wolf / Nürnberg und so

Wieland Lindenthal stellte Newstral vor, einen Nachrichten-Aggregator. Darunter versteht man eine Anwendung, die News von verschiedenen Portalen einsammelt und diese dann in einen bestimmten Kontext stellt. Dabei werden je nach Nachrichten-Aggregator nur sehr wenig eigentliche Informationen dargestellt. Meistens die Headline und noch die erste Zeile den Meldung. Diese Headline wird dann direkt mit der News auf dem Portal verlinkt. Auf diese Weise bekommen Nachrichtenportale mehr Besucher, weil sie für bestimmte Leser leichter gefunden werden. Newstral stellt die News in einen örtlichen Kontext. Das bedeutet, dass auf einer Karte News aus der Umgebung angezeigt werden. Da aber alle Nachrichtenportale ihre News nicht mit genauen Positionsdaten versehen, muss Newstral diese Orte aus dem Text herauslesen. Auf die Problematik bzgl. des Leistungsschutzrecht wurde auch näher eingegangen. Wobei Wieland diese Initiative der Nachrichtenportale nicht verstehen kann, da Newstral bei bestimmten Seiten für sehr viel Besucher auf deren Seiten verantwortlich ist.

'Nürnberg und so' ist auch in Newstral verfügbar und liefert als erstes Magazin & Podcast Deutschlands seine News mit genauen Positionsdaten aus. Auf der folgenden Karte könnt ihr euch einen Eindruck von der Funktionalität von Newstral machen. Ich habe die Karte auf eine kleine Auswahl an Newsquellen beschränkt, damit die Funktionalität besser deutlich wird.

Im dritten Teil zur localWebConference geht es um die eigentliche Konferenz.

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Man braucht einen Topf in dem man kochen kann.
Stefan Stretz in Sendung No. 25
Wir sind nicht Deutschland-sucht-den-Superdichter.
Michael Jakob in Sendung No. 27
Wenn ich von Messern und scharfen Klingen erzähle, dann sehe ich das Leuchten und Glänzen in den Augen der Männer.
Thomas Holz in Sendung No. 14
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Viermal Gibitzenhof: Der Dianaplatz und seine Umgebung

Veröffentlicht am 18.09.2017

Der Dianaplatz in der Nürnberger Südstadt ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt. Der Platz und sein Umfeld markieren auch den Kern des alten Dorfes Gibitzenhof, das sich ab dem 19. Jahrhundert zu einem…

weiterlesen

Frau Höflers neue Kleider: Ein Eckhaus im Rennweg

Veröffentlicht am 04.09.2017

Um 1900, als noch niemand an Internethandel und Shopping Malls dachte, war der kleine Laden um die Ecke ein vertrauter Anblick. Ein besonders hübsches Exemplar dieser aussterbenden Spezies stand im…

weiterlesen

Klassizismus in Serie: Die Lindenaststraße 58 und ihre Nachbarn

Veröffentlicht am 21.08.2017

Architektur in Serie gab es schon vor über 100 Jahren. Sie sparte Geld und sah – einen verständigen Planer vorausgesetzt – dabei auch noch hübsch aus. Ein sehenswertes Beispiel gehobener…

weiterlesen

Prunkfassaden für das neue Nürnberg: Mietspaläste in Schoppershof

Veröffentlicht am 07.08.2017

Als Nürnberg um 1900 seine alten Grenzen sprengte, entstanden auf der grünen Wiese neue Stadtteile mit mehrgeschossigen Wohnhäusern und prunkvollen Fassaden. Viele von ihnen erhielten reichen…

weiterlesen