Magazin mit Podcast 'Nürnberg und so'

Aktuelle Blogbeiträge - Seite: 2
Nürnberg und so

Im Herzen von Johannis: Zwischen Johannisstraße und Friedenskirche

Veröffentlicht am 26. Juni 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Friedenskirche

Das Luftschiff „Graf Zeppelin“ kreuzt 1931 über der Nürnberger Friedenskirche. Foto: © Verlag Georg Nickel (cc)

Ein Anblick, der nicht nur die Herzen der Johanniser höherschlagen lässt: Seit heuer 89 Jahren hat der Nürnberger Stadtteil St. Johannis mit dem Palmplatz und der Friedenskirche seine Mitte, wo gebetet, getollt und gefeiert wird. Als Fotograph Ludwig Schaumann aus der Johannistraße 19 um 1930 ein neues Motiv für seinen Ansichtskartenhandel suchte, pickte er sich eine der Schokoladenseiten seines Viertels…

weiterlesen…

Entsorgte Architektur: Die beiden Paketpostämter am Hauptbahnhof

Veröffentlicht am 12. Juni 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Altes Paketpostamt

Das alte Paketpostamt am Bahnhofsplatz 5, zwischen 1897 und 1903 vom Bahnsteig aus fotographiert. Foto: © Hermann Martin (cc)

Viele kennen es noch, das Paketpostamt an der Nürnberger Bahnhofstraße. Wo sich heute Hotel an Hotel reiht, stand bis 2002 ein herausragendes Zeugnis der NS-Architektur. Sein Vorgänger nebenan musste für ein Parkhaus weichen. Einst revolutionierte die Eisenbahn die Welt. Nicht nur Menschen, auch Güter konnten nun um ein Vielfaches schneller von A nach B transportiert werden, als dies zuvor mit Schiffen, Pferden…

weiterlesen…

Mittelalter erleben: Die Cadolzburg wird wiedereröffnet

Veröffentlicht am 11. Juni 2017 von Lisa Schürmann
Burg Cadolzburg mit Sonnenblumen

Sonnenblumen vor der Cadolzburg. Foto: © Burg Cadolzburg

Wer unterwegs ist nach Cadolzburg, sieht sie schon von weitem: die mächtige Hohenzollernburg. Sie ist Namensgeberin und bekanntes Wahrzeichen des traditionsreichen 10.500-Einwohner Städtchens im Landkreis Fürth. In den letzten Jahrzehnten wurde die 1945 stark zerstörte Burg umfangreich renoviert und wiederaufgebaut. Insgesamt mehr als 40 Millionen Euro wurden in die Sanierung und den Museumsausbau investiert. Am…

weiterlesen…

Wie ein Turm: Ein Eckhaus an der Äußeren Sulzbacher Straße

Veröffentlicht am 29. Mai 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Fichtestraße 23

Üppig begrünte Fensterbänke und ernste Gesichter am Haus Fichtestraße 23 im Jahr 1912. Foto: © anonym (cc)

Für viele ist die Äußere Sulzbacher Straße vor allem Verkehrsweg und Staufalle. Dass ihre Ränder mit architektonischen Schätzen aufwarten, bemerken die wenigsten. Zu diesen Schätzen gehört das turmartige Eckhaus Fichtestraße 23 von 1899. Gemessen an ihrer Länge weist die Äußere Sulzbacher Straße heute nur noch wenige historische Gebäude auf. Das hat nicht zuletzt mit den enormen Schäden zu tun, die…

weiterlesen…

Industriebau mit Pfiff: Die alte Schuhfabrik in der Eschenstraße

Veröffentlicht am 15. Mai 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden und Stefan Schwach
Eschenstraße 25

Trautes Miteinander von Fabrik und Mietshäusern in der Gibitzenhofer Eschenstraße, anno 1920. Foto: © H. Mayer (cc)

Auch Fabrikgebäude können schön sein. Als vor rund 100 Jahren die Schuhfabrik an der Kreuzung Eschen- und Ulmenstraße in Gibitzenhof entstand, war sie Arbeitsplatz und baulicher Identifikationspunkt des Stadtteiles zugleich. Wie hingestellt und nicht abgeholt standen das Fabrikgebäude und die drei Mietshäuser einst an der Kreuzung Eschen- und Ulmenstraße in Gibitzenhof. Unsere historische Aufnahme aus der…

weiterlesen…

Weit um die Welt – Das Interview zum Film

Veröffentlicht am 06. Mai 2017 von Valerija Levin
Gwen und Patrick

Balkan, Iran, Indien, China, Japan, Mittelamerika und noch viele andere Orte standen auf der Reiseroute Foto: © Gwen und Patrick

Gwen und Patrick aus Freiburg beschließen vor drei Jahren eine Weltreise zu machen und sich damit einen Traum zu erfüllen. Balkan, Iran, Indien, China, Japan, Mittelamerika und noch viele andere Orte warten auf sie. Nach ihrer Rückkehr erschaffen sie aus dem gesammelten Material einen einzigartigen Film. Am 07.05. werden Gwen und Patrick auf ihrer Tour auch in Nürnberg im Cinecitta sein, um ihren Dokumentarfilm…

weiterlesen…

Einheitlich und doch malerisch: Die Baaderstraße

Veröffentlicht am 01. Mai 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Baaderstraße 21

Vor Wind und Wetter geschützt – Dachbalkon des Hauses Baaderstraße 21, 1910. Foto: © anonym (cc)

Um 1910 ging der Trend zur Putzfassade. Der gute, alte Sandstein kam immerhin noch für Erdgeschosse und Zierteile zur Anwendung. In dieser Zeit entstand an der Baaderstraße in Bleiweiß ein ganzer Zug von Mietshäusern. Wenn heute die Rede ist von der einheitlichen Bebauung eines Straßenzugs, dann packt die meisten Zuhörer das blanke Entsetzen. Schreckensbilder monotoner Schuhschachtelarchitektur mit…

weiterlesen…

Nobles Wohnen an der Wöhrder Wiese: Eine Villa in der Reindelstraße

Veröffentlicht am 17. April 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Reindelstraße 10

Ein Bild der Villa Reindelstraße 10 ging 1910 über den Kanal nach Manchester. Foto: © anonym (cc)

Die Marienvorstadt war Nürnbergs erste geplante Stadterweiterung seit dem Mittelalter. Ab 1860 trat sie an die Stelle der Gärten vor der Königstormauer. Um 1900 war das „In-Viertel“ bereits dicht bebaut, die wenigen freien Grundstücke sündteuer. Der Ingenieur Anton Körner, Mitinhaber eines Baugeschäftes, besaß sowohl das nötige Kleingeld als auch das Know-how, um sich 1898 im Osten des neuen Stadtteils…

weiterlesen…

Vier Schauspieler, vier Gänge, vier Biere

Veröffentlicht am 05. April 2017 von Claudia Schuller
Brauherrentheater

Im Kloster gehen seltsame Dinge vor sich. Foto: © Alexandra Schunder

Das Brauherrentheater entführt mit seinem spritzigen, kurzweiligen Stück „Hopfen. Hexen? Halleluja!“ ins mittelalterliche Nürnberg im Jahre 1515. Ja, der Franke und sein Bier – zwei untrennbar miteinander verbundene, eigenwillige Mixturen. Wer wissen möchte, welche Biersorten es gibt, wie sie sich historisch entwickelt haben, wie sie gebraut werden und was bei übermäßigem Konsum geschehen kann, der ist…

weiterlesen…

„Hier ruhe, Künstlerfürst“: Dürers Grab auf dem Johannisfriedhof

Veröffentlicht am 03. April 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Johannisfriedhof

Im Schutze der Johanniskirche und grüner Wipfel – der Johannisfriedhof, aufgenommen zwischen 1905 und 1945. Foto: © Hermann Martin (cc)

Am kommenden Donnerstag vor 489 Jahren starb Nürnbergs berühmtester Sohn, der Maler Albrecht Dürer. Sein Grab auf dem Johannisfriedhof ist bis heute erhalten und zieht Einheimische, Kunstliebhaber und Touristen gleichermaßen an. Albrecht Dürer, der große Künstlerfürst, starb am Freitag, den 6. April 1528 nach einem für die damalige Zeit recht langen und arbeitsreichen Leben im Alter von knapp 57 Jahren. Ein…

weiterlesen…

Aktuelle Artikel des Magazins mit Podcast 'Nürnberg und so'

In unserem Magazin bzw. Blog möchten wir Geschichten aufgreifen, die um unseren Podcast herum passieren. Themen und Ereignisse, die nicht mehr in eine Sendung hinein gepasst haben oder uns einfach der passende Rahmen dazu fehlt. Wir berichten über Hintergründe und plaudern auch bestimmt hin und wieder aus dem Nähkästchen - versprochen :-).

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Von einer 10.000 Euro Flasche Wein, habe ich mal den Restschluck im Wert von 500 Euro getrunken.
Wolfgang Kießling in Sendung No. 11
Wenn das Wetter nicht passt, dann ist Zoo außen vor.
Dag Encke in Sendung No. 18
Wir wurden erwachsen und haben uns mit den Problemen der Welt beschäftigt.
Michael Jakob in Sendung No. 27
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Olle Schule, dolle Schule: Die beiden Schulhäuser an der Sielstraße

Veröffentlicht am 13.11.2017

In der Baukunst geht der Wandel oft rasch vonstatten, etwa im Schulhausbau um 1900. An die Stelle monotoner Kästen traten damals malerische Baugruppen. In der Sielstraße an der Nürnberger…

weiterlesen

Steinerner Zeuge des alten Erlenstegen: Der „Goldene Stern“

Veröffentlicht am 30.10.2017

Für die meisten ist Erlenstegen das Nürnberger Nobelviertel schlechthin. Doch die Geschichte des Stadtteils reicht viel weiter zurück. Der „Goldene Stern“ im alten Ortskern ist ein kostbares…

weiterlesen

Verputzt und zugenäht: Ein Mietshaus in der Adamstraße

Veröffentlicht am 15.10.2017

Bis in die 1920er Jahre waren Putzfassaden in Nürnberg selten. Sandstein und Sichtziegel prägten das Stadtbild. An vielen Häusern verdeckte man die offenliegenden Baumaterialien später mit…

weiterlesen

Glanz und Gloria: Großbürgerliches Wohnen am Luitpoldhain

Veröffentlicht am 02.10.2017

Die Zeit um 1900 war die Epoche der Villen. Automobil und Nahverkehr ermöglichten das Wohnen draußen im Grünen, ohne auf die Vorzüge der Großstadt verzichten zu müssen. Beispiele der…

weiterlesen

Viermal Gibitzenhof: Der Dianaplatz und seine Umgebung

Veröffentlicht am 18.09.2017

Der Dianaplatz in der Nürnberger Südstadt ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt. Der Platz und sein Umfeld markieren auch den Kern des alten Dorfes Gibitzenhof, das sich ab dem 19. Jahrhundert zu einem…

weiterlesen