Magazin mit Podcast 'Nürnberg und so'

Aktuelle Blogbeiträge - Seite: 2
Nürnberg und so

Frau Höflers neue Kleider: Ein Eckhaus im Rennweg

Veröffentlicht am 04. September 2017 von Sebastian Gulden
Werderstraße 1

Vorstädtische Neorenaissance – die Dachlandschaft des Hauses Werderstraße 1 im Jahr 1930. Foto: © unbekannt (cc)

Um 1900, als noch niemand an Internethandel und Shopping Malls dachte, war der kleine Laden um die Ecke ein vertrauter Anblick. Ein besonders hübsches Exemplar dieser aussterbenden Spezies stand im Nürnberger Stadtteil Rennweg. In Zeiten gigantischer Einkaufszentren und dekadenten Home Shoppings scheint die Zeit jener kleinen Lädchen abgelaufen, die es um die vorletzte Jahrhundertwende noch in nahezu jeder…

weiterlesen…

Klassizismus in Serie: Die Lindenaststraße 58 und ihre Nachbarn

Veröffentlicht am 21. August 2017 von Sebastian Gulden
Lindenaststraße 58

Charmante Serienproduktion: Die Erker der Häuser Lindenaststraße 58 bis 64 (von rechts nach links). Foto: © Sebastian Gulden (cc)

Architektur in Serie gab es schon vor über 100 Jahren. Sie sparte Geld und sah – einen verständigen Planer vorausgesetzt – dabei auch noch hübsch aus. Ein sehenswertes Beispiel gehobener Wohnkultur haben wir im Nürnberger Maxfeld entdeckt. Wer aufmerksam durch die Lindenaststraße im Maxfeld, genauer durch den Abschnitt zwischen Maxfeld- und Löbleinstraße schlendert und den Blick über die Fassaden…

weiterlesen…

Prunkfassaden für das neue Nürnberg: Mietspaläste in Schoppershof

Veröffentlicht am 07. August 2017 von Sebastian Gulden
Ludwig-Feuerbach-Straße

Blick auf die malerische Fassaden- und Dachlandschaft Schoppershofs, 1906/1930. Foto: © unbekannt (cc)

Als Nürnberg um 1900 seine alten Grenzen sprengte, entstanden auf der grünen Wiese neue Stadtteile mit mehrgeschossigen Wohnhäusern und prunkvollen Fassaden. Viele von ihnen erhielten reichen Schmuck aus Sandstein oder Stuck. Vor seiner Eingemeindung nach Nürnberg im Jahre 1899 war Schoppershof noch eine weitgehend ländlich geprägte Siedlung mit Bauerngehöften und höchstens zweigeschossigen Häusern, die…

weiterlesen…

Prachtbau an der Schotterpiste: Das Haus Stephanstraße 12

Veröffentlicht am 24. Juli 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Stephanstraße 12

Schotterpiste, Handkarren, Würstl und Ikebana im Schaufenster – das Haus Stephanstraße 12, aufgenommen zwischen 1908 und 1914. Foto: © unbekannt (cc)

Sankt Peter ist mehr als nur Durchgangsstation auf dem Weg zur Autobahn: Zwischen den beiden Peterskirchen, dem Friedhof und dem Zeltnerschloss harrt manch architektonischer Schatz seiner Entdeckung, so wie das Haus Stephanstraße 12. Sankt Peter ist einer jener Stadtteile, den die meisten Nürnberger nicht so richtig wahrnehmen, allenfalls, wenn sie mit dem Auto auf der Regensburger Straße gen Autobahn oder…

weiterlesen…

Dann und wann ein gold’ner Elefant: Chic der 50er auf der Sebalder Seite

Veröffentlicht am 10. Juli 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Gold’ner Elefant

Mit dem schnittigen Opel Rekord P1 direkt vor’s Restaurant in der Altstadt – in den 1950ern kein Problem. Foto: © Fotoropa

Die Bomben des Zweiten Weltkriegs vernichteten das Nürnberger Gasthaus „zum gold’nen Elefanten“. Die Nachkriegszeit schuf an seiner Stelle einen stadtbildprägenden Neubau im Chic der Wirtschaftswunderzeit. Na gut, den ersten Teil der Überschrift haben wir aus Rainer Maria Rilkes Gedicht „Das Karussell“ geklaut und dann auch noch ein wenig abgeändert. Die Eheleute Kauppert, um 1900 Inhaber des…

weiterlesen…

Im Herzen von Johannis: Zwischen Johannisstraße und Friedenskirche

Veröffentlicht am 26. Juni 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Friedenskirche

Das Luftschiff „Graf Zeppelin“ kreuzt 1931 über der Nürnberger Friedenskirche. Foto: © Verlag Georg Nickel (cc)

Ein Anblick, der nicht nur die Herzen der Johanniser höherschlagen lässt: Seit heuer 89 Jahren hat der Nürnberger Stadtteil St. Johannis mit dem Palmplatz und der Friedenskirche seine Mitte, wo gebetet, getollt und gefeiert wird. Als Fotograph Ludwig Schaumann aus der Johannistraße 19 um 1930 ein neues Motiv für seinen Ansichtskartenhandel suchte, pickte er sich eine der Schokoladenseiten seines Viertels…

weiterlesen…

Entsorgte Architektur: Die beiden Paketpostämter am Hauptbahnhof

Veröffentlicht am 12. Juni 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Altes Paketpostamt

Das alte Paketpostamt am Bahnhofsplatz 5, zwischen 1897 und 1903 vom Bahnsteig aus fotographiert. Foto: © Hermann Martin (cc)

Viele kennen es noch, das Paketpostamt an der Nürnberger Bahnhofstraße. Wo sich heute Hotel an Hotel reiht, stand bis 2002 ein herausragendes Zeugnis der NS-Architektur. Sein Vorgänger nebenan musste für ein Parkhaus weichen. Einst revolutionierte die Eisenbahn die Welt. Nicht nur Menschen, auch Güter konnten nun um ein Vielfaches schneller von A nach B transportiert werden, als dies zuvor mit Schiffen, Pferden…

weiterlesen…

Mittelalter erleben: Die Cadolzburg wird wiedereröffnet

Veröffentlicht am 11. Juni 2017 von Lisa Schürmann
Burg Cadolzburg mit Sonnenblumen

Sonnenblumen vor der Cadolzburg. Foto: © Burg Cadolzburg

Wer unterwegs ist nach Cadolzburg, sieht sie schon von weitem: die mächtige Hohenzollernburg. Sie ist Namensgeberin und bekanntes Wahrzeichen des traditionsreichen 10.500-Einwohner Städtchens im Landkreis Fürth. In den letzten Jahrzehnten wurde die 1945 stark zerstörte Burg umfangreich renoviert und wiederaufgebaut. Insgesamt mehr als 40 Millionen Euro wurden in die Sanierung und den Museumsausbau investiert. Am…

weiterlesen…

Wie ein Turm: Ein Eckhaus an der Äußeren Sulzbacher Straße

Veröffentlicht am 29. Mai 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden
Fichtestraße 23

Üppig begrünte Fensterbänke und ernste Gesichter am Haus Fichtestraße 23 im Jahr 1912. Foto: © anonym (cc)

Für viele ist die Äußere Sulzbacher Straße vor allem Verkehrsweg und Staufalle. Dass ihre Ränder mit architektonischen Schätzen aufwarten, bemerken die wenigsten. Zu diesen Schätzen gehört das turmartige Eckhaus Fichtestraße 23 von 1899. Gemessen an ihrer Länge weist die Äußere Sulzbacher Straße heute nur noch wenige historische Gebäude auf. Das hat nicht zuletzt mit den enormen Schäden zu tun, die…

weiterlesen…

Industriebau mit Pfiff: Die alte Schuhfabrik in der Eschenstraße

Veröffentlicht am 15. Mai 2017 von Boris Leuthold und Sebastian Gulden und Stefan Schwach
Eschenstraße 25

Trautes Miteinander von Fabrik und Mietshäusern in der Gibitzenhofer Eschenstraße, anno 1920. Foto: © H. Mayer (cc)

Auch Fabrikgebäude können schön sein. Als vor rund 100 Jahren die Schuhfabrik an der Kreuzung Eschen- und Ulmenstraße in Gibitzenhof entstand, war sie Arbeitsplatz und baulicher Identifikationspunkt des Stadtteiles zugleich. Wie hingestellt und nicht abgeholt standen das Fabrikgebäude und die drei Mietshäuser einst an der Kreuzung Eschen- und Ulmenstraße in Gibitzenhof. Unsere historische Aufnahme aus der…

weiterlesen…

Aktuelle Artikel des Magazins mit Podcast 'Nürnberg und so'

In unserem Magazin bzw. Blog möchten wir Geschichten aufgreifen, die um unseren Podcast herum passieren. Themen und Ereignisse, die nicht mehr in eine Sendung hinein gepasst haben oder uns einfach der passende Rahmen dazu fehlt. Wir berichten über Hintergründe und plaudern auch bestimmt hin und wieder aus dem Nähkästchen - versprochen :-).

Blog abonnieren
'Nürnberg und so' Blogfeed abonnieren

Zusätzlich zu dem Podcast stellt 'Nürnberg und so' auch immer wieder begleitende Geschichten und Informationen aus der Metropolregion Nürnberg vor.

Blog-Artikel als RSS Feed abonnieren

Du willst nichts verpassen?
Anmeldung E-Mail Newsletter 'Nürnberg und so'

Anmeldung zum E-Mail Newsletter

Sätze für die Ewigkeit
Podcast Nürnberg und so
Einige Käse sind durchaus geeignet den Nachbarn zu ärgern.
Volker Waltmann in Sendung No. 22
Leute die in Dubai mal einen Turm gereinigt haben, können auch einen Kletterwald bauen.
Sven Kuntzsch in Sendung No. 28
Man muss am Smartphone keinen Ölwechsel machen
Markus Wolf in Sendung No. 10
Letzte Podcast Sendungen
Nürnberg und so

Jörg Korinek / Podcast-Sendung No. 32

Veröffentlicht am 05.05.2015

Den geborenen Göppinger lockte ein Praktikum in die Frankenmetropole. Dem Weg zum Informatik-Studium gingen einige bundesweite Schulaufenthalte voraus, bei denen er Orientierung gewann und diverse…

zur Sendung No. 32

Roland Rosenbauer / Podcast-Sendung No. 31

Veröffentlicht am 11.02.2015

Aus Cadolzburg kommend, finanzierte er sich mit dem "Ruf der Unendlichkeit" oder der "Rache des Knochenmannes" seine Schulzeit. Trotz BWL Studium landete er schließlich beim Jugendfunk des…

zur Sendung No. 31

Aktuelle Magazin-Artikel
Nürnberg und so

Warme Wannen für alle: Das Brausebad an der Schweiggerstraße

Veröffentlicht am 22.01.2018

Um 1900 waren Nürnbergs öffentliche Bäder Orte der Körperpflege und städtebauliche Fixpunkte mit prägnanter Architektur in einem. Ein schönes Beispiel dieser Symbiose ist das Brausebad in der…

weiterlesen

Erst Pauker, dann Amtsschimmel: Das Ämtergebäude am Bauhof 5

Veröffentlicht am 08.01.2018

1883 pflanzte die Stadt Nürnberg einen gewaltigen Neubau auf den Bauhof in der Lorenzer Altstadt. Als Maßnahme gegen den akuten Mangel an Schulräumen errichtet, riss ihn sich später die…

weiterlesen

Malerische Stille: Ein Winterspaziergang an der Vestnertormauer

Veröffentlicht am 25.12.2017

Nach Adventstrubel, Geschenkelawine und Weihnachtsschmaus sehnen sich viele nach Ruhe und Entspannung, gern auch im Freien. Die Nürnberger Vestnertormauer war schon früher ein beliebtes Ziel für…

weiterlesen

Viele Lichtlein brennen: die Königstraße an einem Adventabend

Veröffentlicht am 11.12.2017

Ein Blick in eine Epoche, in der die „staade Zeit“ tatsächlich noch „staad“ war: Wer vor gut 120 Jahren im Advent auf der Nürnberger Königstraße flanierte, dem war der Vorweihnachtsstress…

weiterlesen

Postkartenromantik pur: Das Ensemble am Henkerhaus

Veröffentlicht am 27.11.2017

Seinem martialischen Namen zum Trotz ist das Henkerhaus in der Nürnberger Altstadt Balsam für die Seelen jener, die die Zerstörung von „des Reiches Schatzkästlein“ im letzten Weltkrieg…

weiterlesen